Frage zu Schreckschusspistole

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

In Deutschland können legale Schreckschusswaffen am Siegel der Physikalisch-Technischen Bundesanstalt (PTB) und dem Kaliber, welches auf dem Verschluss eingeprägt ist, erkannt werden. Schreckschusswaffen ohne PTB-Siegel gelten als scharfe Schusswaffen und sind somit erlaubnispflichtig; ihr unerlaubter Besitz ist strafbar. Das Führen von Schreckschusswaffen erfordert außerhalb der eigenen Wohnung, Geschäftsräumen oder des befriedeten Besitztums seit dem 1. April 2003 einen Kleinen Waffenschein. Der reine Besitz, Erwerb und Transport dieser Waffen ist jedoch ab dem Vollenden des 18. Lebensjahres gestattet. Das Schießen mit einer Schreckschusspistole bleibt trotz eventuellem Vorhandensein des Kleinen Waffenscheins nur auf dem befriedeten Besitztum zulässig, wenn dabei keine Lärmbelästigung erzeugt wird. PTB-Pistolen und -Revolver fallen unter das deutsche Waffengesetz. Generell ist das Schießen immer genehmigungspflichtig. Ausnahmen sind jedoch: Ausnahmen gemäß § 12 Abs. 4 WaffG-neu: a) Notwehr, Notstand b) mit Signalwaffen bei Not- und Rettungsübungen c) mit Schußwaffen, aus denen nur Kartuschenmunition verschossen werden kann (1) durch Mitwirkende an Theateraufführungen und diesen gleich zu achtende Vorführungen, (2) zum Vertreiben von Vögeln in landwirtschaftlichen Betrieben d) im befriedeten Besitztum – mit Genehmigung des Inhabers des Hausrechtes – mit Schußwaffen, aus denen nur Kartuschenmunition verschossen werden kann, e) mit Schreckschuss- oder Signalwaffen zur Abgabe von Start- oder Beendigungszeichen im Auftrag der Veranstalter bei Sportveranstaltungen, wenn optische oder akustische Signalgebung erforderlich ist. Das weit verbreitete Schießen zu Silvester unterscheidet sich nicht von anderen Situationen. Es ist nur auf dem eigenen, befriedeten Besitztum erlaubt, oder auf einem anderen Besitztum, mit Genehmigung des Inhabers des Hausrechtes (s.o.). Die oft eingesetzte pyrotechnische Munition darf das Besitztum jedoch nicht verlassen. Der Transport zum Schießort ist jedoch erlaubnisfrei, sofern die Waffe in nicht-schießbereitem Zustand verschlossen transportiert wird. Quelle: Wikipedia

Hi, 1.Ja (ab 18)

2.Unter Lizenz verstehst Du wohl den Kleinen Waffenschein?...geht in Frage 3.über...einsetzen(schießen)ohne K.Waffenschein,in Deinen eigenen 4 Wänden,in Deiner Garage,in Deinem Keller,auf Deinem Grundstück(sofern sich die Nachbarn nicht über Ruhestöhrung beschweren).

4.Ja,wenn Du im Besitz eines Kleinen Waffenscheins(Lizenz:-))bist.

5.NEIN

Siehe auch hier:Quelle:http://www.berlin.de/polizei/service/waffen_srs.html

mfg.

Du brauchst für das führen einer Schreckschußp. einen kleinen Waffenschein, den kannst du ab 18 Jahren beantragen. Dann kannst du die Waffe mitführen, außer bei öffentlichen Massenveranstaltungen, bei Betrohung auch einsetzen.

  1. ja
  2. nicht gegen Jemanden und glaube nur auf deinem eigenen Grundstück
  3. ja, aber nicht einsatzberreit. sie muss in einem abschließbaren behältnis getennt von munition transportiert werden.
  4. nein, weder zu Hause noch in der Öffentlichkeit
  5. nein und eigentlich auch nicht besitzen

Für eine Schreckschusswaffe benötigt man einen "kleinen Waffenschein", den gibt es ab 18.

Man darf die Waffe in der Öffentlichkeit mitführen, ABER NICHT bei Großveranstaltungen, Fußballstadion etc.

Der Einsatz von Schreckschusswaffen ist sehr gefährlich, weil andere denken könnten, sie ist echt. Wenn die dann (z.B. Polizei) richtige Schusswaffen haben, werden sie die einsetzen, und dabei ziehst du den Kürzeren.

LASS DIE FINGER DAVON. Ist nicht cool...

Darf man eine Schreckschusswaffe ohne Lizenz besitzen ?

Ja, die "Lizenz" (in Deutschland: Der Schein) ist nür fürs Führen da.

Darf man eine Schreckschusswaffe ohne Lizenz einsetzen ?

In den eigenen Räumlichkeiten, d.h. im eigenen Heim und auf eigenen Grund: Ja. Wenn du bspw. die Funktion testen willst oder dich nachts im Schlaf ein Einbrecher überrascht.

Darf man eine Schreckschusswaffe in der Öffentlichkeit mit sich führen ?

Mit Schein: Ja. Ohne: Nein.

Darf man eine Schreckschusswaffe als Selbstverteidungsmittel einsetzen ( im eigenen Heim und in der Öffentlichkeit ? )

Siehe die anderen Antworten (oben).

Darf man eine Schreckschusswaffe mit sich führen und einsetzen, wenn man noch nicht das 18. Lebensjahr erreicht hat ?

Nein.

  1. Mit PTB-Zeichen: Ja; ohne PTB-Zeichen: Nein.

  2. Im Rahmen der Notwehr: Ja.

  3. Mit PTB-Zeichen und kleinem Waffenschein: Ja, Ohne PTB-Zeichen und ohne ("richtigen") Waffenschein: Nein.

  4. Ja,

  5. mit sich führen: Nein, Einsetzen (im Rahmen der Notwehr) Ja

Die fragen sind ja wohl ein Witz! 1. ja darf man. 2. wie jetzt? 3.nein darf man nicht. 4.im eigenen Heim ja in der Öffentlichkeit darfst du sie wie gesagt nicht mit dir führen. 5.Natürlich nicht um eine Schreckschusswaffe besitzen zu dürfen (Gesetzlich gesehen) musst du das 18. Lebensjahr vollendet haben.

Was ist an der 2.Frage nicht zu verstehen ?

0
@Hosenmensch

Die Lizenz sich im Falle eines Notfalls, der sich in Form von gezwungener Selbstverteidigung äußert, verteidigen zu dürfen.

0

das bezieht sich auf Deutschland! 1. ja 2. ja 3. bedingt (Nur mit "kleinem Waffenschein" und ab 18) 4.Heim ja, Öffendlichkeit wie 3 5.nein

Was möchtest Du wissen?