Frage zu Rheuma

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Geh bitte zum Rheumatologen, die machen umfangreche Bluttests. Es gibt tatsächlich Rheuma-Arten bei denen sehr häufig kein Rheumafaktor vorliegt. Gut, wenn du den nicht hast. Auch liegen manchmal keine erhöhten Entzündungswerte (CRP, Blutsenkung) vor.

Es gibt auch radiologische Untersuchungen wie das Knochen-Cintigramm, mit welchem Entzündungen festgestellzt werden können.

Ich bin selber betroffen( HLa/B positiv) und habe immer öfters über die Zusammenhänge mit Infektionen durch best. Viren oder Bakterien und Darmproblemen gelesen.

Wirklich zuerst mal zum Facharzt gehen und schauen, ob es Rheuma ist. (Hattest du mal Psiorasis/Schuppenflechte?. Hast du Darmprobleme?)

Alles Gute Maria

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Klaraaha
09.10.2011, 19:13

Ja, so ist es. Bei der Psoriassis-Arthritis (Schuppenflechte-Rheuma) gibt es häufig sogar im dicksten Schub keine Entzündungswerte. Rheumawerte ohnehin nicht. HLA-B27 positiv ist nur ein Gen-Faktor der bei rheumatischen Erkrankungen häufiger vorkommen kann, aber den auch Gesunde haben können. Ein MRT od. ein Knochen-Szintigramm ist jedenfalls besser als Röntgen. Im Röntgenbild sieht man ja erst was, wenn schon Auffälligkeiten das sind. Also zu Anfang nichts zu erkennen.

0

Hallo!

Nur ein erfahrener Rheumatologe kann eine gesicherte Diagnose stellen, damit mit einer Basistherapie begonnen werden kann. Einige der Medikamente können die Krankheit sogar vollständig zum Stillstand bringen.

Wenn du dich über die vielen Rheumaerkrankungen in formieren willst empfehle ich dir die Seite Rheuma-online.de. Sie wird von einem namhaften düsseldorfer Rheumatologen sehr engagiert geführt. Du findest dort Beschreibungen zu den vielen verschiedenen Rheumaerkrankungen und wirksame Behandlungen. Außerdem gibt es auf der Seite ein sehr gut besuchtes Forum. Wenn du einen erfahrenen Rheumatologen suchst, dann sie dir die Ärzteliste empfehlenswerter Rheumatologen an. Sie wurde von Betroffenen erstellt und wird laufend ergänzt.

http://www.rheuma-online.de/aerzteliste/liste/

Je früher eine wirksame Basistherapie gefunden wird, desto weniger bleibende Schäden werden zurückbleiben.

Ich wünsche dir, dass du bald eine gesicherte Diagnose bekommst.

Lg Lirin

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich würde sagen,das es sich hier um eine Fibromyallgie handelt.Ich kann hier nur ein Lied davon singen.Es dauerte Jahre bis jetzt ein Rheumatologe die Diagnose stellte.Man nennt das Weichteilrheumatismus.Habe eine Odyse hinter mir.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

aLSo erstmal vielen dank für die antworten :) ja ich hatte schwere hirnhautenzündungen und eine schlimme gesichtslähmung ....mir tun die handgelenke übelst weh und die finger und knie meistens sind diese dick ...ich war bei diesen arzt und er ist sich silber nicht mehr so sicher er hatangst mir eine falsche diagnose zu geben ...es ist kompliziert zuerst wollte er mir nicht glauben aber da ich scheinbar jetzt wieder so einen richtigen schub hatte und weinend ins kh geliefert wurde war es doch bei ihn ernst und da fingen bei ihn die alarmglocken edlich an zu klingeln....ichg hatte zu dieser hirnhautenzündung als meningitis einen herpes virus und schwerer hörverlust also war taub eine zeit lange ....aber das komische ist ...dass ich vor einem Jahr auch so einen schub hatte und da war anfangs nur mein knie betroffen konnte nicht laufen starke schmerzen und schiene tragen ..hmmm ich bin ratlos aber werde für meine diagnose kämpfen so leicht lasse ich mich nicht absahnen :).....ich litt auch vor einen jahr unter bluthochdruck der aber verschwunden ist ,.....vielen dank und sorry für die rechtschreibfehler mitlerweile kann ich nicht mehr arbeiten und kaum gehen gestern hat es mich aufgehaut ich bin die treppen 2 mal gefallen und ich bin ehr müde und schlafe viel ...ich biin 19 und ernähre mich gesund bin schlank und trinke nicht viel mich ...lg und danke stellina

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Klaraaha
13.10.2011, 18:34

Du solltest in eine Uniklinik mit Rheumatologie gehen. Neurologische Untersuchungen sollten dort auch stattfinden. Auch die Nieren sollten untersucht werden, da du mal diesen Bluthochdruck hattest. Es gibt rheumatische Erkrankungen, die außer den Gelenken auch die Organe angreifen. Sie gehören zu den Kollagenosen. Das sind entzündliche rheumatische Bindegewebserkrankungen. Die Rheumawerte sind hierfür die ANA (antinukleäre Antikörper) ENA, spezifische Antikörper und evtl. die ANCA. Die Entzündungswerte nicht das CRP, sondern eher die Blutsenkung und die C3 und C4-Werte, die im Schub erniedrigt sind. Es kann hier zu Entzündungen des zentralen Nervensystems kommen, die einer Hirnhautentzündung ähneln. Häufig ist auch die Niere betroffen. Du solltest dich von Fachärzten, die sich auch mit den seltenen rheumatischen Erkrankungen auskennen, untersuchen lassen. Die findet man eher an den Unikliniken und fachübergreifende Abteilungen, wegen möglicher Organbeteiligungen müßen hinzugezogen werden. Das kann ein niedergelassener Rheumatologe selber nicht alles bewerkstelligen.

0
Kommentar von GuterRat2012
13.10.2011, 21:43

Hallo Stellina. Kopf hoch das wird schon. Ich habe schon ähnliches durchgemacht. Gibt es bei euch eine Rheuma-Akut-Ambulanz?

Nach langer Krankheit hat mich ein einfaches Mittel aufgebaut, ein Arzt hatte Proben in seiner Praxis: VITASPRINT-Ampullen, hochdosiertes Vitamin B.

Die Müdigkeit ging weg. Wird nach langer Krankheit empfohlen. Trink auch viel, Brennesseltee wirkt gegen die Übersäuerung, hol dir gutes hochdosiertes Vitamin E dazu, gilt als entzündungshemmend, ist in der Medizin anerkannt.

Langfristig musst du versuchen die Medikamentendosis gering zu halten, denn die schädigen denen Körper zusätzlch. Dann gibt es da noch MSM, auch ein geheimes Wundermittel. Die Erzeugnisse der Pharma-Industrie haben diese Mittel vom Markt verdrängt. Google mal ein bisschen danach, (Vit.E, MSM, Weihrauch) siehe meinen anderen Kommentar

Wenn du noch Tipps möchtest, darfst du dich gerne melden

0

kann es sein, dass du milch/-produkte seit längerem isst? wie alt bist du und wo hast du schmerzen?...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Vielleicht hast du eine Fibromyalgie? Normalerweise müsste der Entzündungswert ASL erhöht sein für Rheuma.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von GuterRat2012
09.10.2011, 19:09

Der ASL Titer weist lediglich auf eine Streptokokken Infektion hin. Für Entzündungswerte sind die Blutsenkungsgeschwindigkeit und der CRP-Wert ausschlaggebend.

Aber natürlich können auch Streptolokken Rheumatische Beschwerden auslösen.

0

Es gibt tausende Arten von Rheuma! Geh in ein Schmerzzentrum, die helfen dir! Wünsche dir gute Besserung!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von weissnochnicht
10.10.2011, 14:07

bekomme ich noch eine Antwort von Dir ???

0

Was möchtest Du wissen?