Frage zu RAF stammheim/ Haftbedingungen

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Das ist nur teilweise richtig, hatten die RAF-Gefangenen doch keinen Kontakt zu Mithäftlingen und sogar der Besuch von Anwälten wurde überwacht. Aber Fernseher, Schreibmaschine, Bücher usw. ist in deutschen Knästen standard. Sogar inzwischen in Bayern, dem mittelalterlichsten und intolerantesten Bundesland ("Freistaat"). Bei Terrorismus ist man mit dem §129a in einer JVA sehr belastet, das bedeutet 23 Stunden Einschluß und eine Stunde Hofgang alleine. Erst später wurden den RAF-Gefangenen gegenseitige Zellenbesuche gestattet, denn man dreht mit der Zeit wirklich durch, wenn man 23 Stunden Einschluß hat. Deshalb wurde den RAF-Gefangenen soviel Bücher, TV usw. gestattet, weil man es für sicherer hielt, den gegenseitigen Kontakt aus zu unterbinden (Absprache zum Ausbruch o.ä.) aber natürlich auch den daraus resultierenden negativen, nervlichen Belastungen, entgegenzuwirken. Das geht mit einem Fernseher oder einem Radio schon ein stück weit. Viel von den RAF-protesten waren auf-sich-aufmerksam-machen, also politisch orientiert. Die Absprachen dazu sollten natürlich auch verhindert werden. So leicht, wie es oft in den Filmen beschrieben wird ist es sicher nicht gewesen. Aber insgesamt haben wir in Deutschland sehr gute Haftbedingungen, das muß man schon sagen.

Das ist ein ungeheuer komplexes Thema. Es tut mir leid, aber in wenigen Sätzen ist eine Beantwortung dieser Frage nicht möglich.

Damals stand der Rechtsstaat unter erheblichem Druck und vieles was auf Seiten der Gerichte geschehen ist, geschah gegen geltendes Recht. Die "Haftvergünstigungen" waren mühsam gegen Repressalien erkämpft. An sich wird die Problematik im guten Film "Baader Meinhof Komplex" ganz gut dargestellt. Wenn dich das interessiert, würde ich dir empfehlen, auch das Buch, das die Vorlage zum Film lieferte, zu lesen, dort wird das alles noch genauer und weniger sensationell aufgearbeitet.

Auch wenn die Seite vielleicht etwas parteiisch ist (aber wie kann man in dieser Angelegnehit auch unparteiisch sein?) so bietet sie doch viele gute Anfangsinfos: http://www.raf-in-stammheim.de/ Vielleicht beantwortet die schon etliche deiner Fragen.

übrigens stellt der Film die RAFMitglieder als Helden dar.

Sehr sinnvoll um sich objektiv mit dem THema zu beschäftigen o.O

0
@user2436

Lesen ist wohl nicht deine Stärke, wie? Was schrieb ich in meiner Antwort:

würde ich dir empfehlen, auch das Buch, das die Vorlage zum Film lieferte, zu lesen, dort wird das alles noch genauer und weniger sensationell aufgearbeitet.

0

Generell muss man dazu sagen das für die Verbrechen der RAF Mitglieder damals "neue" Gesetze erschaffen wurden was verfassungswidrig war. Einzelhaft, Schallisolierung und KOntaktsperre gab es bis dahin nicht im Strafvollzug!

ergänzend zu den beiden gegebenen antworten möchte ich nur noch eines hinzufügen. um propagande vorzubeugen hat man sich entschlossen ihnen die haft so angenehm wie möglich zu machen. die terroristen hätten ansonsten die opferrolle eingenommen was womöglich mehr zuspruch für die terroristen gebracht hätte

hääääää? das Volk hätte doch am liebsten die Todesstrafe eingeführt wenn das gegangen wäre!

0
@romeo27

nein nicht alle. auch hätten bei einigen sich die meiningen ändern können wenn die terroristen das gut verkauft hätten. ganz nach dem motto wie im dritten reich etc etc etc.

0
@Blubius

Haben sie doch getan, was waren denn 6.000.000 Tote im Vergleich dessen was die RAF gemacht hat, welche Brutalität war denn die grausamere?

0
@romeo27

drücke ich mich so unverständlich aus ????

wenn sie luxusartikel in der zelle haben werden ihre anschuldigungen doch entkräftet.

wenn da nur eine pritsche und ein stuhl gewesen wäre hätte man sie bestätigt

auch finde ich den vergleich mehr als geschmacklos. das war jetzt unnötig

0
@Blubius

Blubius.....die haben gemordet, was noch? Sie sollten also deiner Meinung nach verschärfter bestraft werden als andere Mörder nur weil sie Politiker getötet haben? Sind diese Menschen mehr wert? denk doch mal nach.....

0
@romeo27

nein, nicht weil sie Politiker getötet haben. Sondern weil sie sie aufgrund der Tatsache getötet haben, dass sie Politiker waren. Das ist ein Unterschied. In einem Fall richte ich die Gewalt gegen den Staat und seine ihm Unterstellten, im anderen Fall nur gegen eine Privatperson, die hald auch Politiker ist.

Und wenn ich jemanden nur aufgrund seiner Stellung ermorde, ist das noch viel hinterhältiger und wie man das sagt "im gesellschaftlichen Konsens" noch viel Menschenverachtender, weil ich ihn auf seine Stellung reduziere, und den Menschen komplett außer acht lasse -> Daher härter bestraft.

0
@user2436

Völliger Quatsch, denn einen Juwelier töte ich auch seines Berufes wegen.......oder meinst weil er böse ist?

0
@romeo27

Nein, du tötest ihn, um an seinen Besitz oder Eigentum zu kommen. Wenn du rumläufst um alle Juweliere zu töten, nur weil sie Juweliere sind, kannst du dich auf eine besondere Schwere der Schuld einstellen. Weil dein Motiv wiederum besonders niederer Natur und menschenverachtend war.

Gruß

0

jo, das war auch total lächerlich, hatte keine Relation zum echten Strafvollzug. Ich nehme schwer an, es war aufgrund der großen medialen Interesse und der Vorwürfe der "Isolationsfolter".

Alles Müll ;)

Das waren Mörder! denkst du das man anders bestraft werden muss wenn man Ponto tötet oder Ema Schulte?

0
@romeo27

wat? nö?! ich finde sogar, politsch motivierte Morde sollten noch härter bestraft werden...

Mit meinem Post wollte ich mich keinenfalls auf die Seite der RAF stellen, sondern nur die erleichterten Haftbedingungen erklären.

0
@user2436

Ich möchte mich aber sehr gern auf die Seite der RAF stellen, denn es waren nur "Mörder"!!!!

0
@romeo27

diese aussage macht kein sinn.

Es war politisch motivierter Mord, der besonders hinterhältig ausgeführt wurde.

0
@user2436

Un welcher § regelt das im StGB??? du hast keine Ahnung!

0
@user2436

*lol, wann sind denn die Gestze entstanden? NACH DER INHAFTIERUNG!!!!

0

Was möchtest Du wissen?