Frage zu Prolog, könnt ihr helfen?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Also die Idee find ich gut! ^^

Ich würde es dann aber entweder aus einer anderen Perspektive schreiben, oder allgemein etwas geheimnisvoll so dass es anfangs ein Rätsel ist und man herausfinden will was es bedeutet und dann später wenn man zu der Szene kommt alles einen Sinn ergibt und dann so ein aha-Moment da ist oder so... :D

Damit du keine Wiederholung drin hast würde ich deshalb nicht genau dasselbe schreiben, aber allgemein klingt deine Idee echt interessant!

Nein, das geht gar nicht. Der Prolog sollte wichtige Informationen für die Romanhandlung enthalten, die aber schon länger vor der eigentlichen Handlung stattgefunden haben. Dazu können schon einige handelnde Personen, Orte etc vorgestellt werden.

Also z,B,

Prolog

An einem verregneten Sommertag des Jahres 1982 kam Fritz nach Hause.  Wie jeden Tag nahm er die Post aus dem Kasten und erstarrte. Dieser Brief ohne Absender - er konnte nur von ihm stammen.

(Jetzt will der Leser wissen, was in dem Brief steht und wer der ominöse Absender ist - nämlich der Schulkamerad von vor 10 Jahren, mit dem er gemeinsam das Nummernschild des Lehrerautos abgeschraubt und versteckt hatte).

Fritz las den Brief ungläubig ein zweites und drittes Mal. Dann wusste er, was zu tun war. (Ende Prolog)

1. Kapitel

Hier beginnt jetzt die eigentliche Handlung.

Hab ich kapiert. Ich hab inzwischen entschieden das so zu machen das ich eine Handlung die vor der eig. Geschichte stattfindet (und alles auslöst) schreibe. Was man natürlich erst mitten im Buch kapiert.

0

Klar kannst du das machen. Kennst du das Buch "irgendwann für immer"? Da ist das auch so und das ist ein Bestseller geworden. Bei einem der Bis(s)-Bücher ist das, glaube ich, ebenfalls.

Nein, das was du beschreibst ist kein Prolog. Sowas ist der Klappentext, der hinten auf dem Buch draufsteht

Laut Duden heißt es der Prolog.

Was möchtest Du wissen?