Frage zu Politik Europa und der Türkei?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Die Beitrittverhandlungen laufen schon so ewig lange, ich glaube kaum dass es da eine Einigung geben wird, wenn man bedenkt, dass es bei keinem anderen aufgenommen Beitrittskandidaten die Beitrittsverhandlungen noch nie  so lange andauerten.

Seit den Repressionen gegen das Volk laufen die Verhandlungen eher rückschrittlich. Die Signale von Seiten der Türkei zeigen eher eine Distanzierung von der Eu.

Die Vertrauensbassis im Bezug auf die Einhaltung von demokratischen Grundnormen brach ganz weg.

Ob Erdogan je in der Lage seien wird, oder überhaupt das Interesse hat, dieses verlorene Vertrauen wiederherzustellen bezweifle ich ganz stark.

Also mein Fazit: Ein Beitritt der Türkei ist sehr unwahrscheinlich und wird erst recht nicht in absehbaren Zeitraum stattfinden.

Ein rein wirtschaftlicher Bund hingegen wäre für beide Seiten eine akzeptablere Lösung.

Grüße  

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Würde die EU die Türkei in ihre Allianz aufnehmen, dann bestünde kaum noch eine Möglichkeit, sie wieder abzuschieben. Es müßten sämtliche Mitgliedsstaaten sich dafür aussprechen, eine überaus unwahrscheinliche Möglichkeit.

Ich würde übrigens diesen sPD-Menschen mal fragen, warum seine Partei nie Druck auf die undemokratische und menschenverachtende Türkei ausgeübt hat. Überhaupt was sucht solch ein Bursche an eurer Schule? Soll seine Partei erst einmal dafür sorgen, sdass mehr für Bildung hier im Lande ausgegeben wird, die vergammelten Schulen saniert werden, mehr Lehrer, kleinere Klassen eingeführt werden, dann kann er sich erst sehen lassen. Dann frage ich mich warum wurde gerade jemand von ausgferechnet dieser miesen Partei eingeladen. Warum nicht mal die Linke, reicht es dafür bei der Frau Lehrerin nicht, weil gar zu bürgerlich, gar zu sehr diesem System hier verpflichtet?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also das Ganze ist alles nur eine reine "Annahmesache"! Es wird keinen EU-Beitritt der Türken geben, das sagen auch sehr viele bekannte deutsche und EU-Politiker! Höchstens eine privilegierte Partnerschaft!

Falls es rein hypothetisch doch der Fall wäre, hänge es von den Beitrittsverträgen ab. Wie das Ganze vertraglich vereinbart würde! So eine "Abschiebeklausel" wird aber sicher in keinem "Aufnahmevertrag" stehen bzw. akzeptiert!

Man sieht es ja jetzt bei den Briten - Nur sie (und ihr Volk) können darüber entscheiden, ob sie bei der EU bleiben wollen, oder nicht!


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nach der jetzigen Vertragslage oder Gesetzeslage kann man kein Mitgliedsland wieder ausschließen.

Auch ein freiwilliger Austritt ist eigentlich nicht vorgesehen. Aber man wird dagegen nichts machen (können), sie Brexit.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es wäre denkbar, dass eine Klausel bzgl. dem Austritt der Türkei aus der EU, unter umständen möglich wäre. Eine Aufnahme der Türkei hätte für die EU wirtschaftlich nur Vorteile.

Ob die Türkei jedoch unter den momentanen umständen überhaupt in die EU möchte ist fraglich. Denn: es gibt eben auch Nachteile. Die EU wie wir es momentan sehen kann nicht richtig zusammenhalten. Eine Finanzkrise nach der anderen (Griechenland, Spanien usw) schwächt die EU.

Auch in der Bevölkerung fragt man sich daher: wozu in ein sinkendes Boot steigen?

Zumal momentan sowieso Verhandlungen über eine Islam Union (IU) laufen. Ein Zusammenschluss aller islamischen Nationen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von dotSupreme
20.04.2016, 14:17

Vielen dank, die beste bzw einzige Antwort die mir hilft :)

0

Was möchtest Du wissen?