Frage zu Physik bzw allgemein Gleichungen auflösen?

3 Antworten

allgeneine Form der Parabel y=f(x)=a2*x²+a1*x+ao

bei dir x=(1/2*a)*t²+(Vo)*t ist eine gemischtquadratische Form 0=x²+p*x

p=(Vo)/(1/2*a) nullstellen bei x1=0 und x2=-p

also,auflösen nach t geht nich,sondern nur die Nullstellen ermitteln oder den Extrempunkt Scheitelpunkt Ps(xs/ys).

Hallo Nina,

das ist eine quadratische Gleichung (in t). Kennst du quadratische Gleichung schon aus Mathe?

Relativitätstheorie (Peter Enis)

Hallo Leute, wir hatten heute in Physik eine Wiederholungsübung zum Thema Formelzeichen gemacht... Da waren dann Formelzeichen, für die man dann die zugehörige Größe angeben musste, zum Beispiel E=Energie, c=Spezifische Wärmekapazität, und m=Masse. Dann steht bei uns an der Wand im Physikraum die Formel zur Relativitätstheorie (E=mc(Quadrat)). Dann habe ich mit hergeleitet, dass dann ja die Formel "ausgeschrieben" Energie=Masse mal spezifische Wärmekapazität zum Quadrat sein müsste, was ja eigentlich nicht stimmen könnte, weil die Relativitätstheorie ja nüscht mit Wärmekapazität zu tun hat!? Was hat sich Einstein dann dabei gedacht? :) Falls ich irgendwo einen Denkfehler drinne hab, berichtigt mich bitte, wir hatten sowas noch nicht in der Schule^^

...zur Frage

Ist meine Rechnung richtig Physik?

Die durchschnittliche Fahrgeschwindigkeit eines LKW's beträgt 110km/h. Der LKW fährt insgesamt eine Stunde und 10 Minuten. Welche durchschnittliche Geschwindigkeit benötigt ein PKW um den gleichen Weg innerhalb von 55 Minuten zu bewältigen? Das ist die Aufgabenstellung nun mein Rechenweg Ich habe zuerst die 110 km/h auf 30,55m/s gebracht (also durch 3,6) Danach habe ich die 70 min auf 4200s gebracht (also ×60) Ich habe dann mit der Formel a = v / t die Beschleunigung ermittelt 30,55/4200 = 0,0073m/s ins Quadrat Danach habe ich die Formel s = a/2 × tins Quadrat benutzt um die Strecke die der LKW gefahren ist zu ermitteln 0,0073 / 2 × 4200 ins quadrat = 64155m Der LKW fuhr also 64155m nun wollte ich heraufinden wie schnell der PKW fuhr um diese Strecke in 55 min zu bewältigen Ich rechnete a = s × 2 / t ins Quadrat ( die Formel s = a/2 × t ins quadrat nur umgeformt) 64155 × 2 / 3300 ins quadrat = 0,012m/s ins quadrat (dieses mal 3300 sek weil der PKW nur 55 min braucht) Zum schluss die simple Formel v = a × t also 0,012 × 3300 = 38,88 m/s Laut Lehrer ist das Ergebnis richtig aber die Formel falsch Nur wie kann dann das richtige Ergebnid heraus kommen? Ich habe die gleiche Rechnung auch bei der nächsten Nummer benutzt die gleich Aufgebaut war und es war wieder das richtige Ergebnis aber der falsche Rechenvorgang. Wie wäre es richtig gewesen oder hätte meins auch gepasst?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?