Frage zu Pädophilen

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Eine sehr gute Frage... das kann dir wohl am allerbesten ein Pädophiler beantworten - nein nicht einer - es müssten mehrere sein. Ich bin nämlich überzeugt davon, dass sie es aus verschiedenen Gründen machen. Die meißten denke ich, wissen es vielleicht selbst nicht mal wieso...

Ich kannen hier nur vermutungen anstellen, denn ich war nie pädophil. Habe nur viel darüber gelesen und die ein oder andere Doku angeschaut. Daher meine persönliche Meinung zu dem Thema: Aus Dominanz, das kann wohl sehr sehr gut möglich sein. Aber ich vermute stark, dass man es, wie bei so gut wie allem, nicht verallgemeinern kann. Wie du schon richtig sagtest, es gibt sicher auch Pädos, die sich beherrschen können.

Es kann soooo vieles der Beweggrund sein.... vielleicht ein Trauma in der Kindheit (nein ich bin kein Psychologe, das muss ich erwähnen). Oder eine zurückgebliebene Art in denen drinnen. Dass sie sich seit ihrer eigenen Kindheit nicht sexuell weitergebildet haben. So interessenmäsig und daher nen "Defekt" haben, was die Vorliebe betrifft. Sie finden erwachsene Frauen vielleicht deshalb nicht so schön, weil sie explizit in Puncto sexuelle Vorliebe in der Vergangenheit stecken geblieben sind.

Es gibt doch auch so viele Fetischisten, die es übertreiben. Männer, die mit ihren Sadomachismus so weit gehen, dass sie fast daran verbluten etc.

Also könnte man Pädophilie (mit vorsichtigen Worten) als eine Art Fetisch betrachten. Der aber nicht akzeptabel in unserer Gesellschaft ist, weil er damit Unschuldigen sehr schnell schaden kann!

Um die Sadomasoleute, Wollefetischisten und was weiß ich, was es noch gibt, erhebt keiner so großes Aufsehen, weil sie nur in den Augen der Nichtfetischisten "Crazy" sind. Sie tun anderen mit ihren Fetisch nichts daher ungefährlich... Pädophile schon. Daher denke ich, dass Pädophilie sowohl eine kranke Form von Dominanzausübung sein kann, weil iwas im Leben schief gelaufen ist,

ALS AUCH dass es einfach ein Fetisch sein kann, der durch die Eigenschaft Unschuldigen damit wehzutun, nicht als ein "Fetisch" von der Gesellschaft anerkannt werden kann, sondern als krankhaft.

Absolut nachvollziehbar, aber ich hab es mal richtig abgebrüht dargestellt.

Tun sie es jetzt aus Dominanz?

Ich habe mal eine Dokumentation gesehen über JUNGE Buben, die schon pädophil sind. Und allesamt kommen aus schweren Elternhäusern. Das ist richtig traurig. Schweres Elternhaus kann wohl auch zu so einem dominanzsüchtigen Verhalten führen. Ich denke die meißten Pädos tun es, wegen einer schweren Vergangenheit.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Terrorchilly
18.09.2013, 01:25

Was du beschreibst ist gut. Hinzu sollte jedoch erwähnt werden, dass du hier Gründe für Täter angibst, jedoch nicht für Menschen, die korrekt als pädophil bezeichnet werden. Pädophile selbst finden kinder sexuell anziehend(aus mehreren Gründen). Die anderen Leute sind andere Tätertypen(Objektersatztäter usw).

0

Also direkt auf deine Frage bezogen: PÄDOPHILE Menschen sind nicht an Kinder interessiert, weil diese schwächer sind, sondern weil sie diese sexuell anregend finden(aus welchen Gründen auch immer, Kindchenshema, Körperbau usw.). Menschen die sich an Kinder vergreifen, da sie schwächer sind als man selbst, nennt man Objektersatzhandlungstäter, der prozentuell überwiegendere Tätertyp. Es soll insgesamt angeblich 10 unterschiedliche Tätertypen geben(Google it).

Also entweder ist dieser Fernsehbericht einfach nur von schlecht rechergierenden Leuten gedreht wurden oder es handelte sich dort um den größeren Part der Kindsvergewaltiger.

BTW, bist du dir sicher, dass sie von Pädophilen geredet haben oder haben die andere Wörter verwendet wie Täter oder sowas. Denk mal daran zurück. In längeren Berichten wird sowas eigentlich immer korrekt difiniert, sogar bei RTL.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es ist bisher noch nicht wirklich bekannt, wie sich die Pädophilie entwickelt - also auch nicht warum Menschen pädophil sind/werden. Es ist einfach so, dass die Menschen, die darunter leiden, sich sexuell eben nur durch Kinder vor der Pubertät angesprochen fühlen - und man weiß nicht, ob das jetzt dadurch kommt, dass sie sich nur von ganz schwachen Wesen angesprochen fühlen, vielleicht selbst solche Erfahrungen gemacht haben oder durch ein Trauma in ihrer Entwicklung irgendwo "steckengeblieben" sind. Es kann also nicht einzig die Dominanz die Erklärung sein. Wenn jemand ein Streben nach Dominanz hat und sich allein deswegen an Kindern vergreift (also ohne dass er ausschließlich durch Kinder sexuell erregt wird), dann ist es laut Definition kein Pädophiler. Wie du auch schon geschrieben hast, vergehen sich nicht alle Pädophilen auch an Kindern, weil sie sich darüber im klaren sind, dass dies falsch ist UND sich soweit auch unter Kontrolle haben.

ps: Es geht bei der Definition von Pädophilie auch nicht um Liebe (was immer das ist) sondern allein um die sexuelle Vorliebe.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das kann man kaum allgemeingültig beantworten. Manche mögen sicher, dass Kinder so viel schwächer sind als sie selbst. Das kann das wiederum durch den Wunsch nach Macht oder durch Beschützergefühle verursacht werden. Andere können aufgrund eigener Mängel nichts mit Gleichaltrigen anfangen, oder fühlen sich von Gleichaltrigen eingeschüchtert. Manche finden Kinder vielleicht einfach sexy. Und so weiter. Ich glaube nicht, dass man dafür eine Antwort finden kann, die für alle gilt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

In Kürze: Es geht absolut nicht um Dominanz sondern eher um emotionale Nähe zu Kindern, ein Wunsch nach wechselseitiger Freundschaft oder sogar Liebe. Das klingt zwar harmlos, aber genaueres könnte hier den Rahmen sprengen .

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?