Frage zu Muskelmasse/Speck und Auswirkung aufs Training?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

zwei bestimmende faktoren: maximalkraft(tatsächliche Kraft die jemand instande ist zu leisten) 

und relativkraft: maximalkraft/körpergewicht.

bei kampfsport oder generell bei sport spielt die technik noch eine rolle, zb das optimale ausnutzen von beschleunigungswegen/ausholbewegungen((kraft x weg)/zeit =leistung)

Ist die tatsächliche Kraft und optische Größe ein Unterschied ? Bzw kann ich mehr Kraft haben aber optisch schwächer aussehen? Und wenn ja wieso ist das so?

0
@JonSnovv

gerade in den anfangsmonaten vom training werden sich optisch noch keine verbesserungen sichtbar, allerdings kann sich eine (starke) leistungsteigerung bemerkbar machen. der körper versucht erstmal in den muskelfasern zu rekrutieren, heißt: mehr muskelzellen mit einem neuronalem signal anzusprechen(kraft1+kraft2=kraft1+2), zu synchronisieren, heißt diese prozesse aufeinander abzustimmen um mit der vorhandenen energie ökonomischer und effizienter umzugehen und zu frequenzieren, heißt den muskel auf eine höhere frequenz von neuronalen signalen vorzubereiten und diese umsetzbar zu machen

0

Alles klar danke

0

Definitiv 66 kg mit Muskeln.  Darauf kann man nämlich prima Schnellkraft aufbauen. 

Optisch ist man mit 66 kg auch besser bedient. Vor dem Kampf wenn man sich gegenübersteht ist ja das Ziel den Gegner einzuschüchtern.  Das klappt natürlich besser wenn du athletisch aussiehst und nicht fett. 

Um jemanden ko Zuschlagen muss man nicht viel Kraft haben. Ist natürlich gut wenn man hat , aber ist nicht so entscheidend. 

Nicht der wuchtige harte Schlag führt zum ko, 

Sondern der schnelle präzise Schlag, den dein Gegner nicht kommen sieht. 

66kg überwiegend Muskeln.

Was möchtest Du wissen?