Frage zu Mieterhöhung!

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

meine großeltern leben in einer "400€ wohnung", wurde innen und außen saniert, der vermieter hat sich öfter geändert, sie leben schon seit 50 jahren dort, und zahlen immernoch den alten preis der 125€ beträgt, der besitzer der wohnung kann sie weder vor die tür setzten noch die miete erhöhen, frag am besten mal einen anwalt!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Iran666 13.05.2010, 01:11

Na solches Glück wird mir wohl verwehrt bleiben! Wies aussieht muß ich wohl in den Sauren Apfel beissen! Aber 1000 Dank für deinen Tipp!

0
wunhtx 13.05.2010, 09:25

Und warum soll der VM nicht die Miete um 20 % innerhalb von drei Jahren erhöhen können?

Und warum soll er nicht kündigen können ?

Ist diese Aussage nicht etwas zu gewagt ?

0
MikuMaus 14.05.2010, 21:08
@wunhtx

ich sag doch nur wie der fall war, den ich live verfolgt habe! ich bin ärztin und keine anwältin!

0

Bei freifinanzierten Wohnungen kann der Vermieter die Zustimmung zu einer Erhöhung der Miete bis zur ortsüblichen Vergleichsmiete verlangen, wenn:

die Miete bei Zugang des Erhöhungsschreiben seit einem Jahr unverändert ist, die neue Miete die üblichen Entgelte nicht übersteigt, die in der Gemeinde oder einer vergleichbaren Gemeinde für Wohnraum vergleichbarer Größe, Art, Ausstattung, Beschaffenheit und Lage in den letzten vier Jahren vereinbart worden sind und die Miete sich innerhalb von drei Jahren nicht mehr als 20% erhöht.

Verlangt der Vermieter eine höhere Miete, ist der Mieter berechtigt, bis zum Ende des 2. Monats nach Zugang der Erhöhungserklärung für das Ende des 4. Monats zu kündigen.(LG Bonn NJW-MietR 97, 221).

Das Sonderkündigungsrecht gilt auch dann, wenn die Mieterhöhung unwirksam ist (LG Braunschweig WM 86, 323; AG Andernach WM 94, 547) oder der Vermieter einen neuen Mietvertrag mit höherem Mietpreis anbietet (LG Gießen WM 2000, 423).

Kündigt der Mieter, braucht er die geforderte höhere Miete nicht zu zahlen. Selbst wenn das Schreiben des Vermieters alle gesetzlichen Vorgaben erfüllt, erhöht sich die Miete nicht automatisch, sondern nur dann und in dem Umfange, in dem der Mieter zugestimmt bzw. gerichtlich zur Zustimmung verurteilt wird.

Deshalb muss in Mieterhöhungsschreiben auch deutlich zum Ausdruck kommen, dass der Mieter zur Zustimmung aufgefordert wird. Wenn das Schreiben den Eindruck erweckt, dass der Vermieter die Mieterhöhung einseitig geltend machen kann, ist die Erklärung unwirksam (LG Mannheim WM 2000, 308; LG München II WM 96, 624; LG Karlsruhe WM 91, 48)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wie ist die Mieterhöhung begründet worden ?

Ich kann - aus der Erfahrung in Beratungen - ohne Kentnnisse, was in so einem Schreiben steht, nicht antworten.

Mir ist unklar, handelt es sich um eine Mieterhöhung oder um eine Erhöhung wegen der Aussenisolierung ( Modernisierung).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Iran666 13.05.2010, 20:55

Wegen der Aussenarbeiten hatten Sie letztes Jahr schon ca.20€ erhöht! Dieses mal soll es wohl eine "normale"Mieterhöhung sein. Hab das Schreiben aber grad nicht griffbereit, da ich nicht Zuhause Online bin!Aber berufen sich auf den Mietspiegel. Hab seit dem neuen Vermieter nur Probleme, auch Nachzahlungen und anderen Sachen was jetzt den Rahmen Sprengen würde! Hab im Verdacht, da ich seit den Zwei Jahren weil ich die Miete um 5% kürtze(Meine Klingelanlage ist Defeckt, seit 2Jahren, keiner kann mich von Unten erreichen, ich kann die Tür nicht von Oben Öffnen usw.)das Er sein Geld anderweitig einhohlen will. Darum muß ich genau wissen wie ich vor gehen kann, was meine Rechte sind etc. Vielen Dank im vorraus!

0

16% finde ich nach 10 Jahren moderat, aber für Dich natürlich ärgerlich.

Hoffentlich hast Du jetzt weniger Heizkosten, wenn das Haus von außen saniert wurde.

Sogar bis 30% sind möglich, wenn die neue Miete die ortsübliche nicht stark übersteigt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Iran666 13.05.2010, 01:14

Apropo Heizkosten! Ja wurde etwas gesenkt! Aber die Nebenkosten, seit dem neuen Vermieter sind auf ca. 700€ gestiegen(im Jahr Nachzahlung!). Beim alten gabs gar keine Nebenkosten! Aleine dass ist schon die ober Frechheit!!!

0
antwort72 13.05.2010, 01:23
@Iran666

Ich verstehe Deinen Unmut, aber es klingt so, als ob der alte Vermieter einfach keinen Bock hatte, an der Wohnung zu verdienen (vielleicht hat er deshalb verkauft), der neue nun das tut, was die meisten Vermieter machen (vielleicht hat er deshalb gekauft).

0
Iran666 13.05.2010, 01:31
@antwort72

Dem alten Vermiter wurden die Wohnungen Zwangsenteignet! Kam sogar im TV! Er hatte auch viel Dreck am Stecken, kümmerte sich um garnichts, ließ die Wohnungen verkommen, usw. Ich hatte aber in meiner Wohnung noch viel Glück! nur bei mir hatte Er noch alles gemacht! Aber das ist ne andere Geschichte!

0

sie dürfen die miete erhöhen wende dem net zustimmen willst müssen die dir aber 3 monate dan zeit geben mit der selben miete bide ne andre wohnung hast

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn Du seit 10 Jahren keine Erhöhung hattest wirst Du nichts machen können.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

wende dich an den mieterbund deiner gegend

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Iran666 13.05.2010, 00:50

Bin beim Mieterbund! Sahen sich aber nicht meinen Mietvertrag an, und meinten einfach so, muß ich Zahlen! War keine große Hilfe! Gibt doch bestimmt Unterschiede bei den Verträgen. P.s. hatte noch keine Zeit persönlich hin zu gehen, hatte Telefonisch nachgefragt!

0
maddimo 13.05.2010, 00:55
@Iran666

das kommt auch auf den mietspiegel an, wie teuer sind die wohnungen in deiner nähe in der gleichen zeit geworden. scheinbar ist es nach 10 jahren legetim so zu erhöhen. evtl. kannst was machen wenn es prozentual nicht angemessen ist....

0
wunhtx 13.05.2010, 09:29
@Iran666

Eine Auskunft am Telefon auf Deine Frage - ohne den Mietvertrag zu kennen und ohne die Mieterhöhung zu sehen - dürfte wohl nur mit der Einschränkung gegeben worden sein, dass Deine Angaben zutreffen.

Sonst kann man am Telefon nicht erklären, man solle zustimmen.

Sie konnten ja auch Deinen Mietvertrag nicht ansehen, konnten Dir "keine große Hilfe" sein, wenn Du bisher noch keine Zeit hattest, persönlich mit dem Mietvertrag zu erscheinen.

0

Was möchtest Du wissen?