Frage zu Menschenrassen, bin ein bisschen verwirrt

5 Antworten

Echt traurig, dass man dieses Thema nicht rein wissenschaftlich angehen kann, ohne das jemand aufschreit. Natürlich gibt es Rassen! Und jede hat seine typischen körperlichen Merkmale! Das hat nichts mit Rassismus zu tun!

Das eine ist die biologisch fachliche Meinung. Danach gibt es selbstverständlich Rassen.

Das andere ist die politisch permanent propagierte Meinung, weil die Politik das Volk "erziehen" will. Gemäß dieser wird die Existenz von Rassen geleugnet.

Siehst du, genau so denke ich auch, dass es sein muss. Das die Rassen natürlich nix mit der Rassenlehre der Nazis zu tun hat, ist natürlich auch klar. Das ist meiner Meinung nach genauso falsch, wie dass es gar keine Rassen gibt.

2

wikipedia.org/wiki/Rasse

Molekularbiologische und populationsgenetische Forschungen haben seit den 1970er Jahren gezeigt, dass eine systematische Unterteilung der Menschen in Unterarten ihrer enormen Vielfalt und den fließenden Übergängen zwischen geographischen Populationen nicht gerecht wird. Zudem wurde herausgefunden, dass der größte Teil genetischer Unterschiede beim Menschen innerhalb einer geographischen Population zu finden ist.[13] Die Einteilung des Menschen in Rassen entspricht damit nicht mehr dem Stand der Wissenschaft.

Strenggenommen geht es nur um Variationen und nicht um Rassen, die paar Unterschiede der Menschen beschränken sich ja hauptsächlich auf Äüßerlichkeiten, Haut und Haar, ein paar formgebende Gesichtsknochen, bloß "Außen" sieht man ja zurerst... und die gefährlichen Vereinfacher sind da die ersten.

http://www.die-gruppe-md.de/biologie-und-rassenlehre

Das Menschenrassen-Konzept verlangt also danach, die Menschen auch dann in einander ausschließende Gruppen zu trennen, wenn es zwischen diesen Gruppen alle möglichen Übergänge gibt. Es nimmt nicht Wunder, dass auf diese Weise kein einziges System der Menschenrassen aufgestellt worden ist, das innerhalb der Wissenschaftlergemeinschaft auch nur annähernd allgemeine Anerkennung gefunden hätte. In den Rassensystematiken werden vielmehr zwischen drei und dreihundert Menschenrassen mit ganz unterschiedlicher Einteilung und Zuordnung unterschieden. Eine Grundlinie im Verständnis des Begriffs »Rasse« lässt sich im gesamten Verlauf der Geschichte der Anthropologie nicht erkennen (vgl. Grimm 1990).

https://www.youtube.com/watch?v=ur53WH0lblY

Frage zu Glaube/Religion - unten Beschrieben?

Folgendes: Ich glaube nicht an (einen) Gott und bin der Meinung, dass die Menschen damals einen Gott "erschaffen" haben, um damals unerklärliche Dinge zu erklären etc. Außerdem gehe ich davon aus, dass kein Kind aus dem nichts einen Gott in Erwägung ziehen würde, sondern nur Gott als den Allmächtigen kennt, weil das Kind es so von Eltern oder in der Schule usw. gelernt hat. Auf diesen Gedanken will ich hinaus: Würden von heute alle Kinder niemals etwas üher (einen) Gott hören und niemals mit Bibel, Kirche, Religion o.Ä. in Kontakt kommen, dann würden diese Kinder nicht einfach so an Gott glauben, weil es nunmal keinen Grund gibt. Und würde es so weitergehen, dann gäbe es nach ein paar Generationen keine Gläubigen mehr.

Was haltet ihr davon?

Wichtige Sache nebenbei: Ich akzeptiere jedermanns Glauben und Religion, solange dieser keine Anderen einschränkt. Jeder soll Glauben was er will. Ich persönlich verstehe nicht warum man an (einen) Gott glauben sollte, aber akzeptiere es natürlich.

...zur Frage

Evolution und Schöpfung vereinbar?

Ich bin für mich überzeugt, dass Gott die Erde und alles was existiert erschaffen hat.

Dennoch glaube Ich, dass damals Noah nicht alle Rassen mit in die Arche nahm. Nur die Arten. Ich denke, dass sich die Tiere später gekreuzt haben und tatsächlich neue Rassen entstanden sind.. Ebenso bin ich überzeugt, das Bakterien sich weiterentwickeln können. Irgendwie muss das ja geschehen, schließlich entstehen in neuerer Zeit immer mehr neue Krankheiten.

Ich habe immer stärker das Gefühl, dass ich mir selbst widerspreche. Inwiefern darf man Schöpfung und Evolution miteinander verbinden, sodass es logisch ist und sich nicht widerspricht ? Wie erklärt man mit dem Schöpfungsbericht, warum immernoch neue Krankheiten entstehen?

...zur Frage

Wo beginnt Rassismus/Diskriminierung und vermeide ich unberechtigte Vorurteile?

Guten Abend,

Im Zuge der PEGIDA-Bewegung und den verheerenden Anschlägen in Paris ist nun wieder eine Rassismusdebatte entbrannt. Aber dabei stellt sich für mich nun eine entscheidende und elementare Frage: Wo beginnt Rassismus/Diskriminierung ? Per Definition ist jemand diskriminierend sobald er jemanden auf Vorurteilen basierend behandelt. Nun haben Studien allerdings erwiesen das ein erster Eindruck um ein vielfaches mehr zählt als alle anderen Eindrücke darauf. Aber der erste Eindruck besteht doch überwiegend aus einem optischen Eindruck , das bedeutet wir urteilen über eine Person noch bevor sie ein Wort gesagt hat und wir somit tatsächlich Rückschlüsse über deren Charakter ziehen können. Das Wort "Vorurteil" ist innerhalb unserer Gesellschaft -ein Stück weit zurecht - negativ behaftet, allerdings dienen Vorurteile doch auch unserem Selbstschutz, denn ansonsten würden wir doch vermutlich mehr oder weniger naiv durch das Leben gehen. Denn Ich denke die meisten Menschen gehen einer Person mit einem Kapuzenpullover in einer dunklen Gasse lieber aus dem Weg , auch wenn es sich dabei vielleicht um eine hilfsbereite und friedliche Person handelt. Denn Vorurteile basieren letztlich auf eigenen oder vermittelten Erfahrungen. So habe ich mit ein paar türkisch stämmigen Mitbürgern schlechte Erfahrungen gemacht und verspüre deshalb heute noch Unbehagen wenn ich bestimmten Türken begegne . Allerdings zähle Ich Personen jeglicher Abstammung/Religion - darunter auch Türken- zu meinen Freunden. Ich stelle mir hierbei die Frage , bin ich deshalb schon rassistisch/diskriminierend? Und wenn ja , lässt sich eine solche Diskriminierung überhaupt gänzlich vermeiden?Inwieweit sind Vorteile berechtigt/sinnvoll und wie lassen sich unberechtigte Vorurteile entfernen?

Ich hoffe das ich meine Frage verständlich genug formuliert habe

Lg Tobi

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?