Frage zu Medizin Studium

...komplette Frage anzeigen

12 Antworten

Wie ist dein abi schnitt denn? selbst mit 1,9 hast du kaum bzw keine chance auf ein studienplatz.. kümmer dich lieber erstmal um dein abischnitt, damit der besser wird sonst musst du wahrscheinlich 6 Jahre warten!(ausser du gehöhrst zu den wenigen glücklichn, die durchs Losverfahren angenommen werden) Naja wenn du im Studium bist wird das schon xD Ich kenn auch Medizinstudenten und die berichten eben auch ,dass man viel lernen muss , ist halt so!

Naja, du wirst schon viel Zeit ins Lernen investierten müssen, es wird Zeiten geben, in denen du am liebsten alles hinschmeißen würdest. Aber es ist machbar, wenn du Durchhaltevermögen hast und es wirklich willst. Es wird auch mal Rückschläge geben, sprich du kannst durchaus durch manche Scheine durchfallen und musst dich wieder aufraffen und mal was wiederholen. Aber es ist auch schön. Bedenke aber, dass es später als Arzt eignetlich erst richtig anfängt mit dem Stress. Wenig Zeit, Schichtarbeit nachts und am Wochenende und Überstunden sind Alltag (ca. 60 Stunden/Woche plus XY). Und das alles für ein relativ bescheidenes Einkommen

Das Medizinstudium ist anspruchsvoll, sowohl intelektuell als auch körperlich. Privatleben kannst du hintenanstellen. Wenn du es dir nicht zutraust, solltest du es lassen. Sprich doch ruhig mal mit ein paar Studenten :) die können dir Einblicke aus erster Hand gewähren.

Oh ja Medizin zu studieren ist hart, meine Cousine hat Zahnmedizin studiert und sie hatte wirklich kaum Freizeit und manchmal war sie echt an einem Punkt angelangt, wo sie dachte jetzt geht nichts mehr. Trotzdem hat sie´s durchgezogen. Naja ich würde es mir sehr gut überlegen, denn schwer ist es auf jeden Fall.

Guck nicht zu viele amerikanische TV-Serien, das ist nicht Scrubs, entweder man will Arzt werden oder nicht, das ist eher eine Berufung als ein Beruf. Jedes Studium ist anstrengend.

Es wird überall nur mit wasser gekocht - wenn Du fit bist und gut lernen kannst, wird es auch möglich sein, es zu schaffen ;))

ja ne schon klar:)

aber es gibt immer sone und solche:) ich hab mir echt einen abgebrochen beim lernen...es war die hölle. dabei bin ich durchaus nicht zu blöd mir was zu merken.

0

Wenn du schwer dafür kämpfst kannst du alles schaffen! Lass dich nicht von anderen abhalten! Und lese solche Foren nicht, du kannst dir dann selbst ein Bild vom Studium machen (:

wenn du dich zu diesem studium hingezogen fühlst dann mach es!

und bereite dir alternativen vor falls es dochnichts für dich ist.

oder dumachst mal ein praktikum im krnakenhaus. da kannst du hautnah erfahrungen sammeln.

meine schwester ist krankenschwester - allein das war sehr hart was das lernen angeht. aber es macht ihr spass.

Ging unserer Tochter auch so, sie hat die NC-Prüfung bestens bestanden, wurde dann aber plötzlich unsicher. Sie liess sich dann bei der Studienberatung beraten. Mach dies doch auch.

Hallo xheki,

wenn Du das Abi mit 1,0 bis 1,4 schaffst, dann kannst Du auch relativ locker Medizin studieren. (ist schwer, aber zu schaffen)

Wenn der Schnitt darunter liegt, dann bekommst Du wegen des hohen NC wahrscheinlich sowieso keinen Studienplatz auf Anhieb. Dann kannst Du zunächst eine Krankenpflegeausbildung machen und hast damit schon viel Wartezeit gesammelt und dich vorgebildet.

Wenn Medizin Dein Traumstudium ist, dann wird das auch was.

Viel Erfolg

Hallo... Ich glaube mein Abi wird vll bisschen über 1,4 liegen!! (1,9 - 2,1) Aber ich will das so unbedingt machen. Dieser Beruf gefällt mir sehr! Antworte mir bittee! Dankee

0
@xheki

Du solltest Dich auf jeden Fall an mehreren Unis bewerben. Die Studienplätze für Medizin werden über www.hochschulstart.de vergeben. Dort (oder auch an den Unis selbst) kannst Du auch nachforschen, wie der numerus clausus an den verschiedenen Universitäten in den vergangenen Jahren waren. Manche haben auch aufgrund ihrer Beliebtheit (Qualität der Uni und/oder Ortslage) einen höheren n.c., weil sich hier mehr Studenten bewerben. Vielleicht hast Du Glück und kommst über das Nachrückverfahren noch einen Platz. Auch besteht die Möglichkeit einer Studienplatzklage. Manche studieren auch im Ausland. Zum Beispiel in Ungarn. Ansonsten bleibt, wie ich schon erwähnt habe, der Weg über die Wartezeit, in der Du sinnvollerweise eine passende Ausbildung machen solltest. Da das Medizinstudium recht anspruchsvoll ist, macht eine solche Ausbildung auch deshalb Sinn. Außerdem kannst Du so Dein Studium selber sehr gut finanzieren.

Vielleicht interessiert Dich auch eine andere Alternative: Es gibt duale Studiengänge zum Beispiel für "Gesundheits- und Krankenpflegerin" plus "Pflegewissenschaften"

0

Hier kannst Du Dich über alle möglichen Berufe informieren.

www.arbeitsagentur.de

Untermenü: berufenet

Auch solltest Du eine Studienberatung machen.

0

Ja ist so. Ich hänge grade noch "mitten" im Vorklinischen Teil.... Aber nach den ersten 2 Jahren/4 Semestern solls besser werden, sagen die Kommilitonen.

(eigentlich sollte ich grade auch lernen^^)

0

Wenn man ein Ziel hat, setzt man sich auch dafür ein.

Es stimmt, daß man ziemlich viel pauken muß.

Es stimmt auch, daß man zumindest phasenweise sehr wenig Freizeit hat.

Aber Du weißt dann ja, wofür Du das tust!

Was möchtest Du wissen?