Frage zu Ludwig den 14.

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

König Ludwig XIV. gab es eine merkantilistische Wirtschaftspolitik (Merkantilismus). Ein führender Vertreter war Jean-Baptiste Colbert (1619 - 1683), 1661 – 1683 von Ludwig XIV. ernannter Generalkontrolleur der Finanzen (Contrôleur général). Zu seinen Maßnahmen gehörte der Ausbau der Infrastruktur (Straßen, Kanäle, Brücken und Ähnliches).

1681 wurde der Canal du Midi (ursprünglicher Name: Canal royal en Languedoc) eröffnet. Dem Bauherrn Pierre-Paul Riquet (1609 – 1680) war es gelungen, Ludwig XIV. für das Projekt zu gewinnen, der 1666 die Erbauung anordnete. Der Kanal verband als Binnenwasserstraße in Südfrankreich Mittelmeer und Atlantik (vgl. http://de.wikipedia.org/wiki/CanalduMidi).

Ludwig XIV. ließ im Park des Schlosses von Versailles einen „Großen Kanal“ (“Grand Canal) und quer dazu einen „Kleinen Kanal“ („Petit Canal“) bauen.

Der Wasserbedarf für unter andrem Wasserbecken, Brunnen und künstliche Wasserspiel war gewaltig. Ludwig XIV. stieß an Grenze und erlitt eine empfindliche Niederlage bei Versuchen der Wasserversorgung.

Uwe Schultz, Der Herrscher von Versailles : Ludwig XIV und seine Zeit. München : Beck, 2006, S. 197: „Die Zahl der am Schloß tätigen Handwerker und Arbeiter stieg in den achtziger Jahren auf 36000 Mann – ein Drittel davon waren Soldaten, die den Kanal zu graben und den nördlichen Sumpf trockenzulegen hatten […].“

http://de.wikipedia.org/wiki/Voise_%28Fluss%29: „Über Auftrag des französischen Königs Ludwig XIV. wurde von seinem berühmten Festungsbaumeister Vauban geplant, Wasser aus dem Tal der Eure über eine mehr als 80 Kilometer lange Wasserleitung für die Versorgung der Wasserspiele im Schlosspark des Schlosses Versailles zu erbauen. Zur Heranschaffung des erforderlichen Baumaterials wurden die Flüsse Eure, Voise und Drouette unter dem Namen Canal Louis XIV teilweise kanalisiert. Nach rund fünf Jahre dauernder Bauzeit wurde das Projekt aus politischen und finanziellen Gründen abgebrochen, noch heute ist ein imposantes Aquädukt im Schlosspark von Schloss Maintenon zu sehen.“

0

http://de.worldpoi.info/poi/1453/: „Hinter diesem Bassin beginnt der kreuzförmige Grand Canal. Den Bauarbeiten an diesem großen Kanal, der nicht nur den Park gliedern, sondern auch das sumpfige Gelände entwässern sollte, fielen mehrere tausend Menschen zum Opfer, die hier bei Unfällen oder an Sumpffieber starben. Zur Zeit des Sonnenkönigs wurde die Wasserfläche mit venezianischen Gondeln samt italienischer Gondolieri befahren, für die eigens ein kleines Wohnareal namens Petit Venise, Klein Venedig, geschaffen wurde. Sogar der Nachbau eines Kriegsschiffes lag dort vor Anker.“

0

Paris erlebte unter der Aufsicht Colberts einen Bauboom, wie kaum wieder in der Geschichte. Ludwig ließ den Louvre umbauen, die Stadtmauern von Paris schleifen und durch breite Boulevards ersetzen, zahlreiche neue Plätze (darunter die Place des Victoires und Place Vendôme) erbauen, des Weiteren Kirchen (wie Saint-Roch und Val-de-Grâce), Brücken (den Pont Royal), Parkanlagen (wie der Tuileriengarten und die Champs-Élysées), Triumphbögen und neue Stadtviertel (darunter die Faubourgs St. Antoine und St. Honoré) errichten. Aber auch so praktische Maßnahmen, wie eine durchgehende Straßenpflasterung, die ersten Straßenlaternen und frühe Formen der Kanalisation durchführen

So sagt es Wikipedia jedenfalls :)

ich darf noch dazu bemerken, das Ludwig 14. überhaupt nichts mehr mit Mittelalter zu tun hat, das Mittelalter endet ca. 1500, von da an Beginnt die sogenannte Neuzeit

Was möchtest Du wissen?