Frage zu Klavier/Klavierunterricht

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Musikunterricht ist das beste Gehirntraining! Eine Leidenschaft die mit Können nur wachsen kann und ein Mensch so glücklich machen kann! NUR zu Empfehlen. Allerdings NUR mit Lehrer um den Frust zu vermeiden. Weil sonst verliert man sehr oft die Motivation und Liebe an der Musik für immer! Heutzutage auch Online Möglich. ACHTUNG! Online, aber NUR INDIVIDUELL !!! Klavierunterricht ist NUR als individueller Life-Online-Musikunterricht via Webcam als Fernunterricht zu empfehlen! Dann ist es über alle Ländergrenzen hinaus möglich! Was meine ich mit individuell? Der Schüler ist z.B. mit dem Lehrer über Skype LIVE verbunden und kann so an allen Orten der Erde unterrichtet werden. Online-Unterricht MUSS NICHT… aus Video-Lektionen zum Herunterladen bestehen! Das Üben alleine bringt nämlich keine großen Erfolge, da es sich dabei um einen Monolog handelt und keine unmittelbare Anleitung mit der Option, mit dem Lehrer direkt zu kommunizieren. Ein individueller Live-Unterricht ist mit einem Online-Unterricht nur bedingt zu vergleichen. Aber in beiden Fällen steht einen individuellen Online Lehrer (gibt nur wenige gute individuellen Online Lehrer überhaupt !) Ihnen als Musikpädagoge persönlich zur Verfügung! Wenn jemand aber um jeden Preis ein Instrument erlernen will, ist dies auch mit Online-Unterricht (Fernunterricht) möglich. Wichtig ist, dass man mit dem richtigen Lehrer bereit ist, sich mit Fleiß und Disziplin darauf einzulassen. Ein Online-Unterricht ist eine Alternative, wenn z.B. Zeit- oder Entfernungsgründe einen normalen Unterricht unmöglich machen. Die heutigen technischen Möglichkeiten durch das Internet und moderne Software-Programme erlauben es, uns diese Variante zu nutzen. Verwirklichen Sie Ihren Traum, ein Instrument zu erlernen! Es ist möglich. Suchen Sie nach "Online" , "Klavierunterricht" , "Individuell" , Ich kenne jemand und kann ich nur weiter empfehlen Schaut Ihr ins Google um und sucht unbedingt nach „Bewertungen“ in: marktplatz-mittelstand ; web2.cylex ; aladom ; golocal; stadtbranchenbuch ; musikmachen. ; stadtbranche ; pointoo ; musik-unterricht ; yelp ; lernstern ; privatlehrer-suche usw. Dann Vergleichen! Erfolg!

Wenn ich beim Klavierlernen etwas hasse, dann ist es, wenn die Lehrer einem als erster ein richtiges Stück vorsetzen. Du kannst vielleicht bereits die Notation, aber dennoch bist du im Grunde noch völlig ungeübt, was das Klavierspielen angeht.

Meiner Meinung nach sollte man mit Anfängerheften beginnen. Ich persönlich kann für den Einstieg die Hefte zu Piano Kids von Hans-Günther Heumann empfehlen, mit denen habe auch ich das Klavierspielen gelernt.

Du spielst zwei Monate Klavier, und dir wird sofort Amelie oder Für Elise vor die Nase gesetzt, das kann ich mir nicht vorstellen. Wenn das wirklich so ist, hast du wahrscheinlich einen falschen Lehrer erwischt. Man braucht normalerweise mindestens anderthalb Jahre, um sich sicher und schnell auf der Klaviatur zurechtzufinden. Such dir lieber einen anderen Lehrer.

Ich habe nun also vor 2 Monaten mit dem Klavier spielen angefangen und irgendwie bin ich ein wenig frustriert. Ich gebe mir wirklich Mühe, übe jeden Tag min. 2 Stunden aber es will nicht so recht klappen. Vielleicht liegt es daran, dass das erste Stück, das ich vorgesetzt bekam Comptine d'un autre été war...

Wer hat es Dir denn vorgesetzt, um Gottes Willen? das ist wirklich kein Anfängerstück. Daran ändert Deine musikalische Vorbildung nichts - Du musst erst Klavierspielen lernen.

Auch der Beethoven ist völlig ungeeignet für Dich.

DeinE LehrerIn ist meiner Meinung nach unprofessionell. Das erlaube ich mir nach über 20 Jahren Unterrichtserfahrung auf allen Stufen zu sagen.

Bin sehr spät, wie klappt es denn jetzt? Also ich habe auch für Elise und Amelie mir selber beigebracht, als ich erst ein halbes Jahr gespielt hatte, da ich aber auch vorher schon Noten lesen konnte und mir über ein Jahr selber die Anfänge beigebracht habe, außerdem sehr talentiert und begeistert von Klavier war/bin. Aber damit jetzt schon einzusteigen ist definitiv zu früh!! Bei Stücke sind nicht sehr schwer, für komplette Anfänger allerdings schon. Man muss eben erst mal lernen, beide Hände unanhängig voneinander bewegen zu können. Und normal beginnt man in einem Klavierheft, mit einer Menge kleiner Stücke und Etüden, die das ganze schulen!

  1. Grob vorgehen , Mit der rechten Hand die Noten des 1. Taktes spielen.
  2. Mit linker Hand ebenso verfahren
  3. Gaaaanz langsam zusammen
  4. Dann immer etwas schneller 5.Dynamik hinzufügen
  5. Falls Pedale da, dann hinzufürgen um besseren Klang erzeugen 7 Auf Rythmus aufpassen
  6. Ebenso mit anderen Takten vorgehen
  7. Alles zusammen auf der ersten Zeile durchführen
  8. Ebenso bei den anderen Zeilen

So, wenn alles geklappt hat müsstest du das Stück perfekt können. Achte noch auf die Details, außerdem bei Für Elise den mittleren Teil die 32tel langsam spielen, da man sonst das Taktgefühl verliert. Fazit: Am Anfang immer etwas schwer aber du wirst ja bei regelmäßigem Üben immer schneller und kannst die Ungeduld die du am anfang hast überwinden. Übung macht den Meister! hoffe konnte dir helfen Mfg PPmaster90

Ach ja... Das Zusammenspiel von Theorie und Praxis ...

1

So, wenn alles geklappt hat müsstest du das Stück perfekt können.

Wäre DeinTip für jemanden, der Klavierspielen kann, dann wäre es prinzipiell eine gute Vorgehensweise - sehr theoretisch. Für jemanden, der das Instrument nicht spielen kann, ist sie leider ungeeignet.

Was bedeutet dieser Satz?

Alles zusammen auf der ersten Zeile durchführen

0

Was möchtest Du wissen?