Frage zu Kinderzeichnung, Bedeutung

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Mir scheint, Deine Tochter versucht, sich mit der Trennungssituation zum Vater zu arrangieren. Es gelingt ihr aber noch nicht, die jetzige Situation vollständig anzunehmen. Würde ihr das bereits gelingen, hätte sie beide Männer – Vater und Deinen neuen Partner – irgendwo auf ihrem Bild untergebracht.

Deine Tochter vermisst ihren Vater, völlig unabhängig davon, wie gut ihr Verhältnis zu Deinem neuen Partner auch sein mag. Er fehlt ihr. Somit fehlt er natürlich auch auf ihrem Bild.

Bist Du sicher, dass Du verstehst, warum sie auch Deinen neuen Partner nicht gemalt hat? Das liegt ganz bestimmt nicht daran, dass er „neu“ in Eurem Leben ist und sie ihn noch nicht akzeptiert hat. Ihren Halbbruder hat sie gemalt. Das zeigt, dass eine gewisse Akzeptanz der neuen Lebenssituation gegenüber vorhanden ist. Hätte sie nur Deinen neuen Partner im Bild erfasst, nicht aber ihren Vater, hätte sie die Sorge gehabt, damit ihrem Vater vor den Kopf zu stoßen, falls er dieses Bild mal zu sehen bekäme. Sie will natürlich den Vater nicht aus ihrem Leben verdrängen, will ihn aber auch nicht dadurch verletzen, dass sie den neuen Mann an Deiner Seite offenkundig hineinholt.

Diese Zeichnung zeigt ziemlich deutlich die psychische Verfassung Deiner Tochter auf. Nimm Dir Zeit für sie und mache ihr auf einfühlsame Weise verständlich, dass sie beide Männer lieb haben darf, sowohl ihren Papi, als auch Deinen neuen Partner. Am meisten würde es ihr helfen, wenn Dein Ex-Mann ihr das vermitteln würde, denn um ihn geht es ihr ja dabei in erster Linie.

tonnerwetter 02.07.2014, 22:23

Danke für Deine Antwort. Auf die Idee das sie ihren Papa nicht vor den Kopf stossen möchte bin ich in dieser Situation garnicht gekommen. Ich habe an anderer Stelle schon öfter gemerkt das sie in einem Zwiespalt steckt.

Ich werde versuchen ihr das nochmal klar zumachen, das sie beide gern haben darf und ihr Papa trotzdem immer ihr Papa bleibt.

1
Momo1965 03.07.2014, 17:27
@tonnerwetter

Ganz bestimmt steckt sie in einem Zwiespalt. So bedauerlich das ist, so normal ist es auch aufgrund der neuen Lebenssituation.

In einem Deiner Kommentare las ich, dass die Kommunikation mit Deinem Ex-Mann ziemlich gestört ist, und sie sich nur aufs Wesentliche beschränkt. Hole also einfac Deinen jetzigen Partner mit ins Boot und lass ihn Deiner Tochter das Gefühl vermitteln, dass es für IHN kein Problem und absolut natürlich ist, wenn sie ihren Papa auch lieb hat. Das wird denselben Effekt haben.

Macht es aber nicht zu „offiziell“, etwa in Form von „Wir müssen mal mit Dir reden!“, sondern eher en passant, wenn sich dieser Zwiespalt wieder einmal äußert. Ihr werdet ihr damit eine große Last nehmen.

2

Hast Du denn mit Deiner Tochter mal darüber gesprochen? Vielleicht hat sie ja sogar eine "logische" Erklärung? Kinderlogik haut einen ja schon manchmal aus den Socken und könnte helfen, bevor man sich unnötige Gedanken macht oder zuviel hinein interpretiert.

Unter Familie versteht man normalerweise die Leute mit denen man zusammen wohnt. Dass auch häufige Besucher, die aber woanders wohnen, dazu zählen, kann ein Kindergartenkind noch nicht unbedingt verstehen. Familie ist die Gemeinschaft im Hause, der Rest ist Besuch und Freundeskreis.

Was genetische Verwandschaft, Abstammung, Patchwork und der ganze komplizierte Kram sind, lernen die Kinder erst in der Schule...

Hallo,

Ich weiß ja nicht ob du und dein Exmann auch etwas mit den Kindern zusammen unternehmt, ansonsten könte das evt der Grund sein. Ich selbst bin auch ein Scheidungskind und habe nie meine Mutter auf ein Bild gemalt, weil sie jeglichen kontakt zu meinem Vater verboten hat das habe ich Ihr nie verziehen, und indem ich sie ausgeblendet habe habe ich meine wut gezeigt.

Vielleicht will deine Tochter ihren Vater auch öfter sehen am besten du setzt dich mit Ihr ganz in ruhe hin und fragst warum sie Ihn nicht auf das bild gemalt hat und und warum die anderen drauf sind.

Viel Erfolg!

tonnerwetter 02.07.2014, 22:29

Mein Ex-Mann und ich sind leider weit davon entfernt etwas gemeinsam mit den Kindern zu unternehmen, was größtenteils an der Trennung liegt die mir mein Ex-Mann bis heute übel nimmt. Unser Kontakt beschränkt sich auf ein minimum das Nötig ist um die Wochenenden für die Kinder zuplanen.

Ich weiß das diese Situation nicht die beste für die Kinder ist,

0

Naja, für sie ist der Vater nicht richtig ein Familienmittglied. Wenn sie älter wird, versteht sie es auch. Aber du musst dir keine Gedanken machen, du hast nichts falsch gemacht.

Frag sie einfach - Kinder haben eine blühende Phantasie. Vielleicht ist der Vater gerade auf Arbeit oder im Urlaub;)

Momo1965 02.07.2014, 20:11

Davon würde ich abraten, denn ich vermute einen deutlich tieferen Hintergrund, als nur eine blühende kindliche Phantasie. Das Kind würde zu einer Aussage genötigt, die es aber gar nicht geben kann, weil sie ihre Gedanken in diesem Alter noch gar nicht artikulieren kann.

1
beangato 03.07.2014, 10:51
@Momo1965

Man muss nicht hinter Allem Schlimmes vermuten.

Ich habe selbst 3 Kinder und kenne daher die "Ausgeburten" der kindlichen Phantasie:)

0
inistem 04.07.2014, 13:52
@beangato

Ich denke, dass es einen Unterschied gibt zwischen "tieferem Hintergrund" und "Schlimmes" also der Bewertung :-)

Und selbst wenn ein Kind denkt, der Vater ist auf Arbeit oder im Urlaub, so erscheint er doch in dem Moment nicht. Ist also nicht da, nicht greifbar, nicht verfügbar.

Selbst dies wäre folglich irgendwie tiefergehend verankert ohne das jetzt mit "schlimm" oder ähnlichem bewerten zu wollen. Einfach eine reine Feststellung.

0

Ich kenne das, so geht es momentan auch Bekannten von mir.

Ich denke, das sie sich nicht sicher ist, wer ihr papa ist. Oder, das sie deinen lebensgefährten gerne hat, aber keinen gemalt hat um niemanden weh zu tun. Kinder haben eine ganz komplizierte und ausgeprägte denk und auffassungsweise. Kinder leiden immer sehr unter trennungen. Meine eltern haben sich scheiden lassen als ich 11 war ich war fix und alle weil ich im mittelpunkt stand und alles mitbekommen habe. meine mutter wurde alkoholkrank und mein vater stürzte ins burnout, Ich wusste auch irgendwann nichtmehr wo ich hin gehöre und habe, da papas neue freundin so toll war gedacht das sie meine neue mama wird.. weil meine mama nichtmehr die selbe war..

beobachte sie mal weiter, lass sie auch zuhause malen. Frag mal nach, wo ist denn papa? etc. Auf das kind eingehen ! :D

lg

tonnerwetter 02.07.2014, 22:34

Ich denke schon das sie weiß wer ihr Papa ist, sie wird bald 7, das hatte ich vergessen zu schreiben, also nicht mehr so klein.

Ich hab beiden schon öfter erklärt das ihr Papa immer der Papa bleiben wird. Für meinen Partner und mich war auch von Anfang an klar das sie ihn mit seinem Vornamen anreden und eben nicht mit Papa, weil er es ja auch nicht ist.

0

Was möchtest Du wissen?