Frage zu Kinder und deren Vater!

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

+Der Ex-Mann muß Unterhalt zahlen, ob er die Kinder sieht ist unerheblich.

+Die 17 und 15jährigen können selbst entscheiden. Du mußt allerdings darauf hinwirken, dass die Kinder ein gutes Verhältnis zum Vater haben (ist in diesem Falle unsinnig, aber trotzdem war).

Für den 9jährigen würde ich betreuten Umgang beim Jugendamt vorschlagen. Wenn er betrunken ist, mußt Du ihm kein Kind mitgeben. Da würde ich es auf eine Verhandlung ankommen lassen.

  • Umgangsrecht ist das Recht des Elternteils, bei dem die Kinder nicht leben, mit den Kindern zusammen zu sein.

Die Kinder werden vor Gericht angehört, die Großen evtl. schon im Gerichtssaal, die Kleinen gehen mit dem Richter in einen anderen Raum.

Während der Verhandlung sind die Kinder nicht anwesend.

Also: du kriegst Unterhalt von deinem Ex. Deine Kinder müssen nicht hin, allerdings sollten sie das vor dem Jugendamt und Gericht auch so deutlich sagen.

Am besten geht ihr jetzt schon zum Jugendamt und klärt das ab.

Also, die Kinder haben das Recht auf beide Eltern. Dann haben die Eltern auch die Pflicht diesen Umgang möglich zu machen. Sowohl du als auch dein Ex. Genauso hat dein Ex das Recht auf den Umgang. Das alles zum Kindswohl. Liegt eine Gefährdung vor, muss das gemeldet werden und dann kann der Umgang ausgesetzt werden.

FranziiMeier 17.10.2012, 19:25

Danke für deine Antwort! Noch eine Frage hätte ich: Müssen die Kinder mit ins Gericht und Aussagen oder reicht das wenn ich das meinem Anwalt sage/ schriftlich mit der Unterschrift der Kinder gebe. Oder wie?

0
RedTigerchen 17.10.2012, 19:40
@FranziiMeier

in normalfall müssen die kinder nicht in den gerichtssaal und das dort aussagen. es ist aber gut möglich das der richter/richterin die kinder persönlich anhören möchte. das wird aber dann nur mit dem kind und dem richter (anwalt) gemacht. davor brauchen sich die kinder nicht zu ängstigen. nur ehrlich sollen sie sein !

0

Hallo FranziMeier,

Ja, dein Mann muss Unterhalt zahlen, für alle 3 Kinder. Wenn er sich weigert kannst du beim Jugendamt eine sogenannte Beistandschaft beantragen, dann klagt das Jugendamt den Kindesunterhalt für dich ein wenn er nach der Berechnung nicht freiwillig zahlt.

Die beiden großen Kids kann man nicht mehr zum Umgang zwingen, das 9jährige müsste laut Gesetzt eigentlich am Umgang teilnehmen. Da ihr aber noch keinen gerichtlichen Umgangsbeschluß habt müsst ihr als Eltern den Umgang privat regeln. Da dies bei euch nicht möglich ist weil die Kinder nicht wollen rate ich dir dich mit dem Jugendamt zu besprechen ob er eventuell einen Begleiteten Umgang haben kann. Das heisst das immer eine dritte fremde Person (Jugendamtsmitarbeiter o.Ä.) dabei ist wenn er sein Kind sieht.

Mit dem Umgangsrecht ist das genau so: Er hat das volle Umgangsrecht, aber wie schon gesagt die beiden Großen fallen auf Grund des Alters raus. Wenn das Kindeswohl gefährdet ist, und das ist es bei einem Alkoholiker der sich nachts um 3 zu den Kindern ins Bett legt, kann mann den Umgang verweigern/aussetzen. Wenn er Umgang haben möchte muss er diesen beim Familiengericht einklagen. Dort werden dann verschiedene Gutachten gefordert und dann wird entschieden ob und wie der Umgang aussehen könnte. Wenn dein Kind absolut nicht will aus Angst umgebracht zu werden, geh zu einem Arzt und lasst euch zu einem Psychologen überweisen, der soll ein Gutachten erstellen, das hilft auch vor Gericht falls er klagt.

Unterhaltspflicht und Umgangsrecht haben nichts miteinander zu tun. Lass dich nicht von ihm erpressen. Es wird jetzt zwar erstmal eine schwere zeit für dich und die Kinder werden, wenn er sich weigert zu zahlen, aber du kannst zur Überbrückung für das 9jährige Kind Unterhaltsvorschuß beim JA beantragen und für die beiden Großen Hartz4 bzw. Hilfe zum Lebensunterhalt oder Wohngeld, wenn du nicht so viel verdienst das du diese Zeit erstmal überbrücken kannst.

skyfly71 17.10.2012, 22:23

DH! Das ist ein Beitrag von jemandem, der Ahnung hat

0

Über Unterhalt und Umgangsrecht wird im Scheidungsverfahren mit entschieden, wenn entsprechende Anträge gestellt werden. Natürlich kannst Du auch beantragen, daß der Vater kein Umgangsrecht bekommt. Ich gehe davon aus, daß Du einen Anwalt hast, dann besprich die Sachen am besten mit ihm. Unterhalt steht den Kindern auf jeden Fall zu und unter bestimmten Bedingungen auch Dir. Die Kinder müssen natürlich nicht zu ihrem Vater gehen, wen sie das nicht wollen.

Die Kinder müssen erstmal gar nichts. Schon gar nicht wenn sie Angst haben. Vorallem haben sie ein Alter wo sie gewisse Dinge selbst entscheiden bzw erklären können. Der Vater muss Unterhalt zahlen,sofern er dies kann ( ansonsten gibt's unterhaltsvorschuss,glaube ich).

  1. er muss unterhalt zahlen, wenn er leistungsfähig ist. ist er es nicht, gibts auch keinen unterhalt. 2 u. 3. die kinder müssen zu ihm wenn es ihnen zuzumuten ist. ist er schwerst abhängig, dann wird der umgang ehr begleitet ablaufen, wobei man die beiden großen kinder zum umgang nicht mehr zwingen kann. dem kleinen kann man zum umgang noch einige jahre bereden, zum positiven. sie werden auf jedenfall gehört. vielleicht bringst du alle drei mal zu einem trennungstherapeuten um zu verarbeiten was sie ängstigt. ein solcher psychologe ist auch mal ganz gut, wenns darum geht das umgangsausschluss beantragt werden muss, weil es garnicht mehr geht mit dem kv. vertraue dich deinem anwalt für familienrecht an und lass dich vollkommen in alle richtungen beraten.

soweit ich weiß muss dein ex-Mann unterhalt zahlen & wenn deine Kinder Angst vor ihm haben müssen sie selbstverständlich nicht zu ihm.

Was möchtest Du wissen?