Frage zu Hubraum und "Liter"

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Bei der Drehzahl kommt es zum größten Teil auf die Übersetzung des Getriebes an. Das Getriebe wird in der Regel so übersetzt, dass du dich möglichst oft in dem Drehzahlbereich bewegst, wo auch das Drehmoment zur Verfügung stehst. Da du das Drehmoment bei größeren Motoren meistens früher zur Verfügung hast, hast du also eigentlich Recht.

Der Unterschied von einem 3.0L Motor zu einem 1.8L ist drehzahltechnisch aber bei weitem nicht so groß wie der Unterschied der Hubraumdifferenz (Angenommen, beides sind Sauger)

Die neuen Turbomotoren (ich nehme an du meinst Direkteinspritzer/Downsizing) können meist sehr schaltfaul gefahren werden, da die Leistung und das Drehmoment schon sehr früh anliegt, aufgrund des Turboladers, der bereits bei niedrigen Touren Leistung bringt und aufgrund der Direkteinspritzung, die die Effizienz verbessert. Außerdem verfügen sie meistens über sechs Gänge, wie die meisten Autos heutzutage. Sie können daher ähnlich gefahren werden, wie Modelle mit deutlich mehr Hubraum.

Zu 4.: Ja, das ist das Gleiche. Nur ein anderer, umgangssprachlicher Ausdruck dafür :)

MFG newnotepc

Das war bisher schon mal alles richtig.Wichtig ist vor allem bei welcher Drehzahl der Motor ein hohes Drehmoment hat.Das liegt bei großen Motoren in der Regel früher an als bei kleine Motoren.Die Übersetzung des Getriebes spiel da natürlich auch eine wichtige Rolle.Es gibt aber auch einige kleinere moderne Turbodieselmotoren,die bereits bei einer niedrigen Drehzahl viel Drehmoment haben.Zu Frage 2:In der Regel ist ein großer 6 Zylindermotor ist unten herum meistens deutlich stärker als ein 1,8l Motor und deutlich elastischer.Das heißt,das er über ein größeres Drehzahlband hinweck ein hohes Drehmoment hat,wogegen der 1,8l Motor nur in einem kleinen Drehzahlbereich Leistung bringt und außerhalb dieses Bereichs sehr schwach ist.Dafür ist ein kleinerer Motor meisten Drehfreudiger.Zur letzten Frage.Es kommt darauf an,was du unter einen größeren Motor verstehst.Es auch V8 Motoren mit unter 3,0l Hubraum die von ihrer Gesamtmasse größer sind als z.B. ein 4,0l V6 Motor.

Wie anfällig sind denn die modernen Turbo-Motoren. Die meisten VW/Skoda Benziner gibt es ja nur noch mit "TSI" Motoren. Ich kann mich erinnern, dass die Turbomotoren zu TDI und 1.8T öfter mal Probleme hatten. Kann man sich heutzutage einen TSI kaufen oder muss man damit rechnen, bei 100.000 km einen neuen Turbolader einsetzen zu müssen?

Klar, wenn der Hubraum geringer ist, dann muß die Leistung ja mit einer höheren Drehzahl erreicht werden. Hubraum läßt sich eben durch nichts ersetzen - außer durch noch mehr Hubraum.

  1. Das würde ich so nicht sagen, eher desto schaltfauler kan man ihn aufgrund des höheren Drehmoments fahren.

  2. Der 3 Liter hat vermutlich mehr Leistung, ich weiß aber nicht worauf genau du hinaus willst.

  3. Dieser Trend nennt sich Downsizing. Man nimmt kleinere Motoren (weniger Hubraum) und gleicht den "Verlust" mit Ladedruck aus. Drehmoment kommt in erster Linie vom Hubraum, hat man aber einen Turbolader oder Kompressor wird im Motor ein Überdruck erzeugt. D.h ein klassischer 3 Liter Saugmotor kann maximal 3 Liter Luft in seinen Zylindern aufnehmen. Ersetzt man diesen Motor nun durch einen 2,5 Liter Motor mit einem Turbolader und einem Ladedruck von 1,2 bar dann steht zur Verbrennung dennoch die selbe Luftmenge zur verfügung wie im großen Motor, somit kann quasi die "selbe" Verbrennung stattfinden bzw die selbe Kraft erzeugt werden (natürlich theroretisch betrachtet) Also, wenn man nur begrenzten Hubraum hat dann muss man ihn quasi durch Ladedruck ersetzten, der Effekt ist praktisch der selbe.

4.Gemessen an seinen Außmaßen ja

Was möchtest Du wissen?