Frage zu Henna!

...komplette Frage anzeigen Henna  - (Gesundheit, Haare, Beauty)

4 Antworten

Hallo cirassa,

ich habe mir eine Zeit lang auch meine Haare mit Henna gefärbt. Ich habe das Pulver dafür immer statt mit Wasser mit Schwarztee gemischt, wodurch meine Haare immer schön dunkelrot wurden. Vielleicht hilft das bei dir ja auch.

Liebe Grüße und viel Erfolg beim Testen,Rhuvelia

Hey,Welches Henna hast du benutzt? Mit schwarzen Tee mische ich es auch immer, wurde halt immer Orange :/

0
@cirassa

Das weiß ich leider nicht mehr. Es gab bei uns so einen Laden mit lauter indischen Sachen, die hatten eben auch Henna da. Vielleicht gibt es bei dir ja auch so nen Indi-Laden? daumendrück

0
@Rhuvelia

Hm, da muss ich mal einen Suchen ;) Waren wahrscheinlich Sodium Picramate, die bei dir drinn waren, oder?

0
@cirassa

Ich kann es dir beim besten Willen nicht mehr sagen, was da drin war. Ist schon 4 Jahre her... aber falls du des Rätsels Lösung finden solltest, dann würde ich mich über eine Info darüber im Kommentar freuen :-)

0

ich würde sehr vorsichtig mit henna sein , weil ich zum beispiel eine allergie dageden habe usw. wenn du dir umbedingt sicher sein willst geh lieber zum friseur und lass dich beraten sag ihm deine wünsche und es wird schon alles klappen

Ich würde dann nicht dieses Rot intensiv nehmen sondern ein anderes! :) nur ROT von Henna, das ist her rot - braun - glänzend ! :) und nicht Orange seidenn du hast graue haare! :D PS: Braun wirkt auch wie mahagoni :)

Du solltest auf keinen Fall beide Farben miteinander mischen, sondern die eine oder die andere auftragen.

Das hatte ich auch nicht vor. Ich wollte nur mit dem vom Müller färben. Das war nur das einzige Bild im Internet, das ich zur Verpackung gefunden habe.

Wollte nur wissen, ob es rot oder orange wird.

0
@cirassa

Auch falls ich schon zu spät dran bin ist meine Antwort doch vielleicht nützlich:

Ich habe beim letzten Mal färben das Rot von Müller verwendet (hier: Rot intensiv). Je nach Anbaugebiet und Erntezeit fällt das Henna ja unterschiedlich aus, daher wohl dieser Zusatz "intensiv": es ist aber wirklich nur Henna in der Packung. Ich war mit dem Farbergebnis sehr zufrieden (ich habe eine ähnliche Ausgangshaarfarbe wie Du allerdings mit weißen und grauen Strähnen, die mit Henna besonders schön leuchten). Die Konsistenz der Müller Haarfarbe gefiel mir allerdings gar nicht. Das Henna war vergleichsweise grob gemahlen und nach dem Anrühren entsprechend krümelig, es haftete also nicht gut am Haar und machte das Färben mühselig. Aber das ist Geschmackssache und es gibt genug Leute, die auf die Müller-Farben schwören.

Dass Du mit Sante erstmal in Richtung orange geraten bist, ist normal. Ich färbe meine Haare seit zwei Jahren mit Pflanzenhaarfarbe und die ersten zwei Monate (in dieser Zeit habe ich gleich dreimal gefärbt) war die Farbe eher orange und auch noch nicht sehr haltbar. Danach wurde sie mit jeder Färbung dunkler und intensiver. Mittlerweile färbe ich einmal monatlich die Ansätze, damit die Längen nicht zu dunkel werden, so alle halbe Jahr gibt es dann mal Henna für das ganze Haar, um die Farbe von oben bis unten aufzufrischen.

Im Prinzip kannst Du übrigens alle Farben miteinander mischen, das ist gar kein Problem. Ich benötige für eine Färbung von Scheitel bis Spitze (meine Haare sind hüftlang) 200 bis 250 Gramm und mische mittlerweile 100 Gramm Sante Flammenrot, 100 Gramm Henna aus dem türkischen Gemüseladen (hier: Elif, das ist reines Henna ohne Zusätze, Kostenpunkt knapp 1 Euro per 50 Gramm) und 50 Gramm Mahagoni. Das aber, wie gesagt, nur ein bis zweimal im Jahr, ansonsten wird nur der Ansatz gefärbt.Für diesen benötige ich höchstens 150 Gramm, meistens bleibt noch genug zum Einfrieren übrig. Das taue ich dann bei der folgenden Färbung in der Mikrowelle auf und brauche entsprechend weniger Pulver.

Ein bisschen Vorbehandlung kann nicht schaden. Wenn Du feststellst, dass die Farbe nicht richtig "zieht", dann hast Du womöglich Rückstände im Haar (Stylingprodukte, Silikon oder anderes, was sich als Film an die Haare anlagert). In dem Falle (am besten: grundsätzlich) musst Du das vor dem Färben rauswaschen. Ich wasche mir in der Woche vor dem Färben die Haare mit Tonerde-Shampoo (Lava Power von Sante) oder mit dem preiswerteren Heilerde-Shampoo von Alverde. Das Tonerde Shampoo funktioniert aber noch ein klein wenig besser. Für die Zeit nach dem Färben sind das übrigens nicht die richtigen Shampoos, damit wäscht man sozusagen das Beste wieder heraus ;o)

Als Flüssigkeit zum Anrühren nehme ich Rotwein (der billigste tut es hier, Du willst ihn ja nicht trinken). Die enthaltenen Gerbstoffe binden die Farbe noch besser ans Haar und es gibt einen netten (sehr vergänglichen) Rotschimmer. Hinzu kommt ein kleiner Klecks Haarspülung (ohne Silikone, also z.B. Sante Brilliant Care), der pflegt und sorgt für eine angenehme Konsistenz, die sich gut verteilen lässt.

Die Einwirkzeit habe ich mittlerweile auf 4-6 Stunden ausgedehnt. Einfach Frischhaltefolie um den Schopf und den Hennabrei wickeln (das rutscht nicht und es hält warm), darum ein oder zwei alte Baumwoll-Halstücher (also welche, die ruhig Flecken abbekommen dürfen). Auf diese Weise sitzt alles bombenfest und man kann z.B. in Ruhe fernsehen, Haushalt machen, am Computer sitzen oder (mit einem Handtuch zur Vorsicht auf dem Kissen) sogar schlafen.

Das Ausspülen mache ich ohne Schampoo, statt dessen erstmal das Gröbste nur mit Wasser ausspülen und danach eine Spülung oder Haarkur einmassieren (auch wieder ohne Silikone, das wäre kontraproduktiv, da es die Haaroberfläche "dichtmacht"). Anschließend spülen sich die verbliebenen Krümel ganz leicht raus. Je kühler das Wasser ist, desto schöner wird die Farbe - wem das, wie mir, zu unbehaglich ist, der sollte dem Haar wenigsten einen kalten Guss zum Schluss und zum Fixieren gönnen.

Wichtig ist, danach mit der nächsten Wäsche mindestens (!) 24 Stunden zu warten. Die angelagerte Farbe reagiert mit Sauerstoff und dunkelt nach, aus dem Orange wird dann schon oft Rot. Wenn es nun aber immer noch zu orange ist: Im Prinzip kannst Du danach ohne Probleme gleich nochmal färben. Die einzigen Belastungen für das Haar sind das "Rubbeln" beim Einmassieren und Ausspülen und die stundenlange Nässe. Ich habe aber noch keine negativen Auswirkungen gehabt, weder von der Nässe noch vom Einmassieren.

Bei Sante Mahagoni und anderen Mischungen, die auch Indigo enthalten ist eines wichtig: Indigo wirkt nur, solange es warm ist, Henna ist auch damit zufrieden, dass es sich durch die Wärme unter der Folie wieder erwärmt. Ist Indigo erstmal kalt, wirkt es nicht mehr.

Ein Riesenvortrag, ich weiß. Aber färben mit Pflanzen ist nun mal eine Wissenschaft für sich.

0
@LittleKitsune

Hallo LittleKitsune das hört sich guuuut an. Ich habe meine Haare gestern Glättenlassen. Kurz gesagt es ist total geschädigt ..es sieht wie Gummi aus ,nass sind die lockig und gummiartig .beim trocknen brechen viiiieeele Haare ab . Ich Habe ein Gutes Stück abgeschnitten.(vorher Rückenlang jetzt Schulterlang).Ich habe Recherchiert und habe von naturprodukten gehört .Ich will ja die Haare färben ,weil das Glätten hat meine Haare helle gemacht .Ich interessiere mich für Henna ( Ich weiß nach 6 Wochen darf ich machen ) aber Ich habe noch nie rotes oder dunkles Haar (ich habe Mittelblond )es ist Hell .Durch das Glätten ist es schon blond.Jetzt meine Frage :- kann ich gleich mit dunkle Henna anfangen und dann nach und nach helle ( braun oder vielleicht sogar rot) machen ? Also so viel experimentieren heißt viel Erfahrung und Mut zum probieren .okay naturprodukt kann ja nicht passieren ..

0

Was möchtest Du wissen?