frage zu hauskauf >mietkauf >schenkung >notar?

6 Antworten

Ein Hauskauf muß notariell beurkundet werden. Aber Du kannst mit dem Besitzer einen Vertrag machen, in dem steht, daß Du als Mieter renovierst, und in dem die Überschreibung festgeschrieben ist. Aber damit solltest Du zu einem Anwalt gehen, denn die Materie ist extrem kompliziert, nix, was man auf GF klären kann. Es besteht immer das Risiko, zu renovieren und hinterher nichts davon zu haben, wenn es keinen rechtsgültigen Vertrag gibt. Aber das ist was für einen Juristen. Beispielsweise kann er sagen, er hätte es nicht so gemeint, oder das HAus gehört ihm nicht, oder es gibt Erben, denen das HAus zusteht.... Das sicherste wäre, wenn er das HAus direkt Deinem VAter überschreibt und dafür Wohnrecht erhält. Alles andere wird Dir bei HArz 4 auch Schwierigkeiten bereiten. Wenn Du an dem Haus eines Fremden arbeitest und dafür irgendeine Form von Vergütung erhältst, kann Dir das angerechnet werden. Deshalb: Anwalt!!! oder zumindest Rechtsberatung!!

ist ein vom rechtsanwalt geschriebener vertrag auch rechtsgültig? >renovierung >überscheibung?

0

Als H4'ler wirst du kein Haus mieten können, da dieses als unangemessener Wohnraum angesehen werden dürfte (sofern du nicht in einer Großfamilie lebst).
Insofern wird die Frage schon an dieser Stelle hinfällig.
Gesetzt den Fall, dass du doch irgendwie legal zu dem Haus gelangst, dürftest du es im h4-Bezug nach jetziger Gesetzlage nicht an deinen Vater überschreiben, sondern dürftest es im Grundsatz nur selbst bewohnen,, vermieten oder veräußern.

na wenn Du das Haus jetzt MIETEST dann hast Du es ja nicht GEKAUFT. Also brauchst Du den Notar erst in 6 Jahren. Egal ob Du das in Ordnung bringst Du bist derzeit MIETER

Ja, genau. Aber dann ist es vom Mieter komplett renoviert und saniert, und dann muß er ausziehen... Und dann??? (Der alte Opa mit 72 ist vielleicht schon nicht mehr, und dessen Erben freuen sich über ein schön renoviertes Haus...)

0

Wann kann man eine Wohngebäudeversicherung kündigen?

Hallo,

bei einem Immobilienkauf geht ja die Wohngebäudeversicherung auf die neue Eigentümerin über. Die Versicherung schreibt, dass die Versicherung innerhalb eines Monats nach der Eintragung in Abteilung 1 des Grundbuchs (nicht Kaufvertrag) bzw. nachdem die Eigentümerin nach der Grundbuchsumschreibung von dem Versicherungsvertrag erfahren haben.

Wie ist der letzte Asbchnitt des letzten Satzes zu verstehen? Laut dem Grundbuchamt kann wohl eine Grundbuchumschreibung ca. einen Monat dauern. Seit über einen Monat ist es ebenso beim Grundbuchamt in Bearbeitung. Dauert wohl so lange aufgrund der Urlaubszeit. Wartet man hier am Besten ab, bis die Umschreibung erfolgt ist oder beginnt die Frist bereits dann, nachdem die Eigentümerin nun den Versicherungsvertrag kennt (unabhängig von Grundbuchumschreibung)

Viele Grüße

...zur Frage

Kann ich mit dem Notar vereinbaren schon vor der Grundbucheintragung renovieren zu dürfen?

Wie kauft man Haus und in dem vorläufigen Notar Vertrag steht drin dass der Notar innerhalb von sechs Wochen die Grundbucheintrag Grundbuch Eintragung vornimmt und danach der Kaufpreis überwiesen werden muss. Da wir es aber eilig haben mit der Renovierung des Hauses zu beginnen, da wir ja auch aus unserer Mietwohnung raus müssen, überlege ich welche Möglichkeiten es gibt vor der Grundbucheintragung schon mal im Haus mit der Renovierung beginnen zu dürfen. Gibt es dazu eine Klausel? Kann man so etwas vereinbaren?

...zur Frage

Muss ein Testerment beim Notar erstellt werden?

Hallo ihr,

und zwar geht es darum, dass meine Oma schon relative alt ist und darüber nachdenkt langsam ein Testament zu verfassen. Das Knackpunkt ist relative einfach: Meine Oma besitzt ein Haus in dem wir mitwohnen. Ihre Wille ist es, dass das Haus meinen Eltern überschrieben werden soll. Allerdings hat meine Mutter zwei Geschwister, die keine Anteile am Haus bekommen sollen, jedoch das restliche Vermögen (wie Bargeld, Konten, Aktien etc.). Ist es überhaupt so rechtlich möglich das zu machen? Und wenn ja, muss ein Testament beim Notar verfasst werden oder reicht ein Selbstverfasstes?

...zur Frage

Was muss/sollte man beachten, wenn man innerhalb einer Erbengemeinschaft einen Anteil verkauft, was muss man alles erledigen?

Hallo Community,

wir haben 3/4 eines Hause und dein Verwandter 1/4 eines Hauses und möchten jetzt 1/4 an den Verwandten verkaufen.

Über den Preis sind wir uns schon einig geworden.

Der Verwandte hat gesagt, das bei Verkauf innerhalb einer Erbengmeinschaft keine Grundsteuer anfällt, ist das richtig?

Muss man den Verkauf über einen Notar machen oder sollte man es machen?

Die Mieter muss man ja wohl nicht informieren, denn es ändern sich ja nur Anteile am Eigentum aber die Eigentümer sind immer noch die Selben . Ich möchte auch gerne wissen, was wir dann noch alles zu erledigen haben wie z.B. die Änderung im Grundbuch.

Muss man den Verkauf über einen Notar machen oder sollte man es machen?

Es wäre nett von Euch, wenn sich jemand meldet der das schon mal gemacht hat oder sich da wirklich gut auskennt und mir vielleicht hilfreich Links senden kann.

MfG

johnnymcmuff

...zur Frage

Kurz vor Notar und Kauftermin Änderung des Einzugs- bzw. Überschreibungsdatums um über ein Jahr bei Immobilienkauf?

Ich und meine Freundin haben uns nach sehr langer Suche endlich in ein Haus verliebt und wollen dieses kaufen, haben auch schon ein kleines Gutachten erstellen lassen und sind den Verkäufern im allem entgegengekommen, haben sogar den Einzug auf deren Wunsch auf März 2018 hinausgeschoben. Wir wollten nächste Woche beim Notar den Kaufvertragsentwurf anfertigen lassen um uns und den Makler abzusichern. Nun habe die Verkäufer heute dem Makler mitgeteilt, dass Sie doch erst Mitte 2019 !!! ausziehen möchten um sich keine neue Wohnung für die Bauphase des neuen Hauses nehmen zu müssen. Wir haben leider nur einen Vorvertrag vom Makler, aber nichts vom Notar, fühlen uns aber trotzdem ziemlich hintergangen, zumal wir schon ein sehr gutes Finanzierungsangebot in der Tasche haben.

Drei Optionen stehen zur Auswahl: 1. Kauf abbrechen und der Makler sendet den anderen Interessenten das Angebot mit dem späten Kauf (Verkäufer trägt die bis dahin angefallenen Kosten) (möchten wir aber nicht!) 2. Verkauf und Übergabe Mitte 2019 (Nachteil: Wahrscheinlich höherer Zinssatz bis dahin und Bereitstellungszinsen für den jetzigen Vertrag liegen bei ca. 500€/Monat) 3. Verkauf wie Anfangs geplant im März 2018 und Übergabe Mitte 2019, in der Zeit wird das Haus an den Verkäufer vermietet (Evt. Nachteil: Da ein KFW 124 Eigenheimzulage Kredit mit im Spiel ist dürften wir eigentlich nicht vermieten)

Vielleicht hatte ja schon einmal jemand eine ähnliche Situation, uns ist von allen drei Übeln das Dritte am liebsten, allerdings müsste die Miete in der Zeit auch wirklich ALLE Kosten decken. Wenn das Objekt nicht so beliebt wäre, müssten wir eigentlich auch vom Kaufpreis herunter gehen!

...zur Frage

Hausverkauf! Verkäufer will vom Vertrag zurücktreten

Hallo, es geht um folgendes Problem. Wir wollen unser Haus verkaufen. Der Käufer kommt allerdings nicht in den Quark. Da das Haus nicht vermietet ist, haben wir zurzeit keine Einnahmen, aber halt eben die Kosten, die das Haus immer mehr verschulden. Um einen Notartermin wollte sich der Käufer kümmern, aber bis jetzt ist noch nichts gekommen. Einen "Vertrag" hat uns der Notar aber schon zugeschickt. Und das Ziel war ja gewinnbringend das Haus zu verkaufen, doch mittlerweile hat sich halt eine Hausmarke an Schulden angehäuft. Es gab eine mündliche Vereinbarung. Haben wir nun die Möglichkeit von dem noch nicht unterschriebenen "Vertrag" zurückzutreten? Und hat der Käufer die Möglichkeit Schadensersatz zu fordern, weil er schon Architekten quasi beauftragt hat?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?