Frage zu Hartz4 - Bafög - Nebenverdienst

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Es stimmt zwar das du dem Grund nach keinen Anspruch auf ALG - 2 hast,wenn du Bafög - bekommst,aber dennoch wäre es möglich noch eine Aufstockung zu deinen ungedeckten Kosten für die Unterkunft und Heizung zu bekommen,wenn deine Pauschale im Bafög - für deinen Kopfanteil nicht reichen würde !

Es kann dennoch sein,das dir jetzt schon etwas abgezogen wird,oder du die zuvor genannte Leistung bekommst ( ungedeckte Kosten ) denn von deinen 391 € Bafög - hast du ja auch einen Freibetrag von 20 %,der dir nicht auf deinen Bedarf angerechnet wird.

Der Mindestfreibetrag müsste aber bei ca. 100 € liegen,somit würden nur noch ca.290 € vom Bafög - bleiben + 184 € Kindergeld = ca.470 € anrechenbares Einkommen. Wenn du schon 18 bist,liegt dein Regelsatz bei derzeit 306 €,es blieben dann noch ca. 170 € für deinen Kopfanteil der Unterkunft und Heizung übrig.

Solltest du also mit deinen Eltern alleine wohnen,müsstet ihr 170 € x 3 Personen = 510 € für die Unterkunft und Heizung zahlen.

Bezahlt ihr mehr,bekommst du schon eine Aufstockung zu deinen ungedeckten Kosten der Unterkunft und Heizung. Zahlt ihr weniger,brauchst du dein ganzes Kindergeld nicht um deinen Bedarf zu decken,also würde dieser Überschuss des Kindergeldes auf deine Eltern verteilt.

Ich bin mir jetzt nicht ganz sicher,ob du auf dein Erwerbseinkommen auch noch Freibeträge bekommst,weil du ja schon vom Bafög - einen Freibetrag bekommst,aber normalerweise steht der Freibetrag jeden zu.

Aber auf jeden Fall würde dann von diesen 400 € Verdienst so viel anrechenbares Einkommen übrig bleiben,das dir dein gesamtes Kindergeld,also die 184 €,auf deine Eltern verteilt würden. Sie würden dann 184 €,also 2 x 92 €,weniger vom Jobcenter bekommen und du müsstest dies mit deinem Kindergeld ausgleichen.

Du hättest also dann auf jeden Fall ca.200 € weniger von deinen 400 € Verdienst,egal ob du noch Freibeträge bekommen würdest oder nicht,du bist dann ja aus der Berechnung der BG - raus und mehr wie dein Kindergeld darf nicht auf den Bedarf deiner Eltern angerechnet werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Leider düfen sie das. Solange du noch zuhause wohnst. Das Amt sieht eure Familie als gemeinschaft an. Bekommt einer Hartz 4, bekommen alle so gesehen Hartz 4. Kommt nun Geld in die Gemeinschaft, hat das Amt recht dies Anzurechnen.

Das hat mich damals fast meinen ganzen Nebenverdienst gekostet. -.-

Maximal 100€ darf die Gemeinschaft dazu verdienen. Sauerei dabei war, dass die mir das über 2 Monate angerechnet haben, obwohl ich nur 1 Woche innerhalb des Monats gearbeitet hab.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von isomatte
28.11.2013, 16:40

Erstens darf mehr verdient werden als 100 € und zweitens darf das nicht die Gemeinschaft,sondern jedes Mitglied der Bedarfsgemeinschaft,der laut SGB - ll als arbeitsfähig gilt,das ist in der Regel das 15 Lebensjahr !

0

Wenn du jetzt schon voll draußen bist, wird sich durch den Zuverdienst nichts ändern.
Das heißt, das Amt darf - und muss - maximal den Teil des Kindergeldes bei deinen Eltern berücksichtigen, den du zur eigenen Bedarfsdeckung nicht benötigst; sind es 184€ Kindergeld, so behältst du also faktisch von den 400€ Verdienst mindestens 216€.

Du solltest alledings wegen der Berechnung des übersteigenden KIndergeldes genau schauen, denn bei der "fiktiven" Bemessung - fiktiv deshalb, weil für dich mutmaßlich der Leistungsausschluss des § 7 Abs. 5 SGB II gilt - MÜSSEN zwei Freibeträge berücksichtigt werden: einmal 20% vom möglichen BAföG-Höchstfördersatz (Pi mal Daumen um die 100€), DANEBEN die Freibeträge auf Erwerbseinkommen (bei 400€ netto = brutto sind's 160€).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?