frage zu hannah arendts theorie

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Arendt unterscheidet in dem Buch zwischen Macht, Gewalt und Herrschaft. Macht ist, wie sie sagt, etwas, das die Massen bewegt. Eine Idee z. B. wird mächtig, wenn sich viele Menschen freiwillig dieser Idee anschließen und sich für die Idee begeistern. In diesem Moment üben auch die Fürsprecher der Idee Macht aus. Die Wirkung von Gewalt dagegen beruht vor allem auf Angst. Die Leute trauen sich nicht, etwas gegen Gewalttäter zu unternehmen. So kommt es, dass gewalttätige Diktatoren Herrschaft ausüben können. Herrschaft gründet also in diesem Sinne vor allem auf Angst, die mit Terror gezielt erzeugt wird.

Wenn du das Konzept kritisch diskutieren willst, kannst du zum Beispiel darauf eingehen, dass Gewalt nicht nur negativ wirkt (also in Form von Angst), sondern auch positiv; es geht auch eine gewisse Faszination von der Gewalt aus, und viele Menschen bewundern im Stillen Gewalttäter. Diesen Aspekt hat Arendt in dem Buch meines Wissens nicht behandelt.

tonikal 14.05.2014, 14:03

H--ler war dieser letzte Aspekt bewusst und er hat ihn gezielt eingesetzt. Z. B. hatte er die Strategie, unter all den Faschistenführern der 1920er Jahre der Größte zu werden, indem er am frivolsten unmittelbare Gewalt eingesetzt hat. Deshalb die ausgebildeten Schlägertrupps der SA, die auf H--lers Weisung gezielt Saalschlachten angezettelt haben. Ähnlich Mussolini in Italien. Der hat im Januar 1925 nach der sog. Matteotti-Krise im Parlament erklärt, sinngemäß: Ich habe den Sozialisten Matteotti ermorden lassen. Icdh bin ein Möder, und das ist gut so. Das hat tatsächlich funktioniert. Die Mehrheit der Italiener hat ihn dafür bewundert, und die Gegner waren eingeschüchtert.

0

Was möchtest Du wissen?