frage zu grundsicherung frührente und behindertenausweis

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Hallo ladyjule,

Sie schreiben:

frage zu grundsicherung frührente und behindertenausweis! Also meine freundin ( 27 jahre) ist seid ihrem 18 lebensjahr dauerhaft arbeitsunfähig und bezieht grundsicherung. sie hat vorher nicht gearbeitet. kann sie frührente bekommen da es aus psychischen gründen nicht mehr möglich ist je zu. arbeiten oder gar nen behindertenausweis ?<

Zunächst einmal Hochachtung, daß Sie sich für Ihre kranke Freundin so einsetzen!

Grundsätzlich gilt:

Besondere versicherungsrechtliche Voraussetzung:

Die besondere versicherungsrechtliche Voraussetzung für eine Rente wegen Erwerbsminderung haben Sie erfüllt, wenn Sie in den letzten fünf Jahren vor Eintritt der Erwerbsminderung mindestens drei Jahre mit Pflichtbeiträgen vorweisen können.

Dies ist laut Ihrer Beschreibung nicht erfüllt!

Es gibt noch verschiedene Ausnahmeregelungen, doch auch da fällt Ihre Freundin wohl nicht darunter.

Genau nachlesen können Sie dies detailliert in der aktuellen Broschüre der deutschen Rentenversicherung unter dem Link:

http://www.deutsche-rentenversicherung.de/cae/servlet/contentblob/30430/publicationFile/16891/erwerbsminderungsrente_das_netz_fuer_alle_faelle.pdf

Sie schreiben weiter:

Ich meine sie wird einfach so abgestempelt mit grundsicherung und fertig. gibts da andere möglichkeiten. bzw steht ihr ein behindertenausweis zu wenn sie aus psychischen gründen nicht arbeiten kann und desshalb grundsicherung bekommt ?

So wie Sie den Fall beschreiben, müßten aussagefähige, ärztliche Atteste vorliegen!

Zum Behindertenausweis:

Der Antrag auf Schwerbehindertausweis muß beim zuständigen Versorgungsamt eingereicht werden!

Um jedoch hier von Anfang an die Weichen richtig zu stellen, sollte die Einreichung dieses Antrages von einem versierten Rechtsbeistand erfolgen!

Tipp hierzu:

z.B. Mitgliedschaft im VDK oder einem anderen Sozialverband!

Hier haben Mitglieder (5 Euro pro Monat-Mitgliedsbeitrag) Anspruch auf einen kompetenten Rechtsbeistand (Sozialrechtsschutz) sowohl außergerichtlich als auch bis zum Sozialgericht und außerdem eine unabhängige Patientenberatung!

Das Sozialrecht ist sehr komplex, allein das Schwerbehindertenrecht ist mehrfach mit anderen Sozial-Rechtszweigen verschachtelt!

Das kann ein Laie nicht überblicken!

Außerdem ist jeder Einzelfall ein Unikat und anders!

Was die Grundsicherung anbelangt, so ist diese eine Extra-Sozialleistung, welche dann anstelle der Erwerbsminderungsrente zum Tragen kommt.

Bei der gesetzlichen Rentenversicherung stammen die Leistungen überwiegend aus einem Pflichtbeitragstopf, wo die arbeitende Bevölkerungsschicht Ihre Pflichtbeiträge einbezahlt und demenstsprechende Leistungen erwarten kann.

Hat jemand in dieses Pflicht-System aus welchen Gründen auch immer, keine Beiträge entrichtet, so darf er daraus gerechterweise auch keine Leistungen erwarten.

Die Grundsicherungsleistungen dagegen stammen alle aus dem allgemeinen Steuertopf, wo Alle steuerpflichtigen Bürger zur Kasse gebeten werden.

Von einer "Abstempelung" sollte man also hier nicht sprechen!

Fazit:

Die Sozialgesetze sind insgesamt sehr, sehr komplex!

Um hier Nägel mit Köpfen zu machen, sollte ohne Rechtsbeistand nicht agiert werden!

Die preiswerteste Art von Rechtsbeistand dürfte die Mitgliedschaft in einem Sozialverband, siehe oben, darstellen!

Nur ein Fachmann kann an Hand der persönlichen Krankengeschichte und Aktenlage feststellen und beurteilen, was machbar und zu tun ist!

Tipps zum Schluß:

1)

Sollte Ihre Freundin und/oder Ihre Angehörigen finanziell nicht in der Lage sein, den Mitgliedsbeitrag für den VDK zu tragen, so eignet sich gerade diese Mitgliedschaft als hervorragendes Geschenk!

Jahresbeitrag z.B. 60 Euro!

Es wird oft viel Unsinn geschenkt, die Mitgliedschaft in einem Sozialverband macht aber Sinn!

2)

Kontaktaufnahme, falls noch nicht erfolgt, mit der Caritas!

Dies ist sogar online unproblematisch möglich!

Die Caritas ist eine hervorragende Einrichtung mit der Zielsetzung, sozial schwachen Menschen Hilfestellung zu geben!

Ich hoffe, ich konnte etwas Licht ins Dunkel bringen und wünsche Ihnen und Ihrer kranken Freundin alles Gute, viel Erfolg und bestmögliche Gesundheit

Konrad

Cyberpi 25.03.2012, 18:58

Hätte ich vor 2 Jahren so eine Antwort lesen Können, wäre für mich einiges einfacher... Von mir hättest du das Stern bekommen:)

0
Konrad Huber 26.03.2012, 09:29
@Cyberpi

Hätte ich vor 2 Jahren so eine Antwort lesen Können, wäre für mich einiges einfacher..<

Hallo Cyberpi,

Es ist nie zu spät!

Sie dürfen nie aufgeben und Ihre Rechte müßen durchgesetzt werden!

Ohne kompetenten Rechtsbeistand geht dies aber meist nicht!

Zum Glück gibt es in Deutschland auch für Menschen mit geringem Einkommen Mittel und Wege, trotz allen Widrigkeiten zu seinem Recht zu kommen!

Ich wünsche Ihnen von Herzen, daß Sie schnell einen kompetenten Rechtsbeistand finden, der Ihre Rechte mit Ihnen zusammen erfolgreich und dauerhaft durchsetzt!

Beste Grüße, viel Erfolg und bestmögliche Gesundheit

Konrad

0

Was möchtest Du wissen?