Frage zu Gewehr

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Der Knall aus einer Langwaffe wird von vielen als relativ gering wahrgenommen.

Auf Dauer schädigt er trotzdem das Gehör. Deshalb sollte man auch bei KK einen Gehörschutz tragen :)

Wenn Du mit einen Gewehr schießt ist es leiser wie bei der Pistole. Genauso kommt es auf die Marke der Patrone an. Die sind unterschiedlich stark. Umso stärker ,sind sie lauter. Im offenen Gelände ist es wieder leiser wie im geschloßenen Stand. Aber generell solltest Du Gehörschutz aufsetzen.

Gruß Gerhard

Die 'Marke' der Patrone........ was ein Unfug!!!! Bekommst wohl von Marlboro weniger Krebs wie von Camel??

Die Pulvermenge der Patrone ist ausschlaggebend. Du kannst von einem Hersteller verschiedene Ladungen (gemessen in GRAIN) in einem Kaliber bekommen ebenso wie verschiedene Gechoßtypen ( Rundkopf, Kegelspitz, Hohlspitz...). Darin besteht ja die Kunst eines Wiederladers die optimale Patronen-/Geschoß- und Ladungskombination für eine Waffe herauszufinden. Um das noch steigern kann man sogar noch versch. Pulversorten verwenden.

0

das Gehör wird ab 80 dez. geschädigt, darum gibt es die Vorschrift im Lärmschutzbereich Gehörschutz zu tragen. Luftgewehre bringen es im Schießstand auf 125 dez., was auf Dauer die Hörzellen schädigt. Kurzzeitige Kanlltrauma schädigen das Gehör für immer, es kann nicht wieder instandgesetzt werden.

Was möchtest Du wissen?