Frage zu "Forrest Gump"

1 Antwort

Wundert mich, dass du da Probleme hast - Forrest versteht den direkten Zusammenhang doch nicht richtig. Aus seiner naiven/kindlichen Sicht war er ein tapferer Mann, der im Krieg gekämpft hat und dann einen Verein gegründet hat. Den genauen Wortlaut weiss ich nicht mehr, aber guck die Szene einfach nochmal an und achte auf die Wortwahl, ggf. guck es auch noch auf Englisch. Forrest beschreibt ihn und was er gemacht hat. Je nach Wortwahl erkennt man, das Forrest ihn nicht im Zusammenhang mit der Unterdrückung und dem menschlichem Leid bringt, wie es die meisten anderen Menschen tun. Daraus merkt man, dass Forrest auf einen ganz anderen Aspekt stolz ist, wobei ich aber meine, dass man es nicht als Stolz beschreiben kann, einfach, dass er weiss, woher sein Namen kommt und er ihn akzeptiert. Er verurteilt seinen Namen nicht für die Dinge, die Bedford Forrest getan hat. Plattes Beispiel - wenn du deutsch bist, schämst du dich ja auch nicht dafür, auch wenn in der Vergangenheit Deutschland den zweiten Weltkrieg zu verantworten hat. Das ihm der Name gegeben wurde, zeigt zudem die Mentalität der Eltern, auch wenn nicht ganz klar ist, wer auf den Namen bestanden hat und repräsentiert zudem die bestehende, ausländerfeindliche Haltung der Südstaaten (in den 90er Jahren). Es ist also auch ein Stück Sozialkritik dabei. Unterstrichen wird das mit dem entsprechenden Bildmaterial. Dem Zuschauer wird also ein Spiegel vorgehalten, in dem sich u.U. der ein, oder andere wiedererkennt. Darüber hinaus kann man sogar meinen, dass der Name ein Mittel ist, Forrest in die damals herrschende soziale Umgebung zu integrieren. Also "typisch Südstaatler". Dem Gegenüber steht sein geistiges Defizit, was ihn widerum ausgrenzt, für ihn aber gleichzeitig kein richtiges Problem ist, denn er begreift die Welt um sich umzu, nur auf eine andere Art und Weise. Sätze wie "Dumm ist der, der Dummes tut", oder "Ich bin kein kluger Mann, aber ich weiss (sehr wohl), was Liebe ist", zeigen das Forrest durchaus heranreift und nicht wirklich "dumm" ist. Ein dummer Mensch würde selbst nicht erkennen, dass er nicht klug ist, geschweige denn zugeben.

Ok, etwas abgedrifftet, aber ich denke man merkt, dass man aus dem Inhalt noch etliche Interpretationen, Belege usw. ziehen kann. Einfach mal Grips einschalten^^

LG und viel Erfolg

Was möchtest Du wissen?