Frage zu Faust: Szene am Brunnen mit Gretchen

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Es gibt keine Szene, in "der sich Gretchen am Brunnen gegenüber anderen Mädchen am Brunnen als grausam hervortut und Mitleid verhindert" Nach dem Klatsch des Lieschens über das geschwängerte und verlassene Bärbelchenam Brunnen erinnert sie sich nur daran:

Gretchen, nach Hause gehend:

Wie konnt’ ich sonst so tapfer schmählen, /

Sah ich ein armes Mägdlein fehlen! /

Wie konnt’ ich über andrer Sünden /

Nicht Worte g’nug der Zunge finden! /

Wie schien mir’s schwarz, und schwärzt’s noch gar, /

Mir’s immer doch nicht schwarz g’nug war, /

Und segnet’ mich und that so groß,/

Und bin nun selbst der Sünde bloß! /

Damals war also sie eine der Sittenwächterinnen.

Genau das habe ich zum Verständnis gebraucht! Vielen Dank.

0
@kgj6k

Fein, dass ich nützlich sein konnte. Danke dir für Kompliment und Sternchn!

0

Mein vorliegender Text scheint sich wohl doch auf diese Stelle zu beziehen, da es nichts ähnliches zu geben scheint. Aber Gretchen wird an dieser Stelle als grausam, Mitleid verhindernd und Schadenfreude verursachend beschrieben. Dies macht meiner Meinung absolut keinen Sinn, da sie sich sehr zurückhaltend äußert! Außerdem ist die Sprache von "kleinbürgerlichen Sittenrichterinnen" - in der Brunnenszene sind es doch aber nur zwei Personen?!

Was möchtest Du wissen?