Frage zu einem Anschreiben für die Bewerbung um einen Ausbildungsplatz zum Fachinformatiker: Was sollte ich rein schreiben und was sollte ich davon weglassen?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Ich fange von unten nach oben an. Kürzen, kürzen. 



Ich verfüge über vertiefte Kenntnisse in den MS Office Programmen: Excel, Access, Word und PowerPoint. Zudem bin ich ausgebildeter Streitschlichter und war Jugend- und Auszubildendenvertreter. Außerdem verfüge Ich über mehr als 16 Jahre Englisch Kenntnisse in Wort und Schrift. Des Weiteren habe ich eine Affinität für Zahlen auch wenn dies nicht unbedingt aus dem Zeugnis von 2011 hervorgeht. Zudem bin ich ge-nau, gewissenhaft und teamfähig


So etwas gehört in den  Lebenslauf. 



Affinität für Zahlen...zu überheblich. Weglassen. Interessiert niemanden, sooetwas kann man bei einem Vorstellungsgespräch erwähnen, wenn das Thema dann angeschnitten wird, bezweifel es aber.


Zuvor habe ich die Höhere Handelsschule des Friedrich-List Berufskollegs in Bonn besucht und dort erfolgreich mit der Fachhochschulreife abgeschlossen (theoretischer Teil). Durch die erfolgreich abgeschlossene Ausbildung habe ich nun auch den prakti-schen Teil Fachhochschulreife und somit die volle Fachhochschulreife erworben.

Ebenso im Lebenslauf.

So wird das Anschreiben deutlich kürzer.

http://bewerbung.net/bewerbungsschreiben-arbeitsplatz/

MJH92 29.06.2017, 10:22

Wieso? (Ich hätte gerne eine Begründung dafür weil ich mich hier auch an die DIN-5008 halte)

Angaben zum Schulischen Werdegang sind bereits im Lebenslauf unter Schulischer Werdegang gelistet

Sprach Kenntnisse sind mit Sehr Gute Kenntnisse aufgeführt.

0

Wichtig: Du solltest dich für's Programmieren interessieren. Hierzu steht nichts in deinem Schreiben. (Die anderen haben dann den Vorteil der Programmierkenntnisse.) Viele Bewerber haben Erfahrung mit Programmierung im Informatik-Unterricht in der Schule gelernt, haben schon Grundkenntnisse der Programmierung und schreiben dieses natürlich auch in das Bewerbungsschreiben.

MJH92 29.06.2017, 08:34

Das hat es bei mir auf Grund von Lehrermangel nicht gegeben Der Kurs wurde leider gestrichen ich habe nur Kenntnisse im html bereich durch einen Kurs wo man Hompages erstellen sollte.

"Du solltest dich für's Programmieren interessieren."

Das Interesse ist da nur die kenntnisse sind sehr gering.

0
JanErik2017 29.06.2017, 08:40
@MJH92

Erwähne deine HTML-Kenntnisse auf jeden Fall im Bewerbungsschreiben!
Dann wäre es gut, wenn du dir die Grundkenntnisse von Programmiersprachen aneignest. Das kannst du über das Internet relativ einfach, schnell und sogar kostenlos machen.
Dies könntest du auch in deine Bewerbung schreiben. - "Dazu lerne ich in meiner Freizeit Programmiersprache X, da sie mich sehr interessiert."

1

Im Prinzip finde ich das Schreiben gut.

Ein paar Kleinigkeiten habe ich korrigiert.

Zu meinen Aufgaben gehören unter anderem das Erstellen von Tabellen und
Dokumenten zur weiteren Bearbeitung im Archiv und im Inneren Dienst. (Hier würde ich die verwendete Software nennen.)
Meine bisherige Stelle endet am 25.08.2017, und ich möchte mich gerne in
dem Gebiet weiterbilden, für welches ich großes Interesse hege.

Außerdem verfüge ich über mehr als 16 Jahre Englischkenntnisse in Wort
und Schrift. Des Weiteren habe ich eine Affinität für Zahlen, auch wenn
dies nicht unbedingt aus dem Zeugnis von 2011 hervorgeht.

Des Weiteren sei dabei zu beachten klingt furchtbar gestelzt. Außerdem würde ich nicht zweimal auf schlechte Noten hinweisen.

MJH92 29.06.2017, 08:40

Des Weiteren sei dabei zu beachten das eine Ausbildung zum
Fachinformatiker schon als Kind ein sehr reizvolles Ziel für mich
gewesen ist auch wenn meine Noten nicht unbedingt etwas in der Richtung
aussagen (Jedoch sind diese Noten schon veraltet, weil sie mehr als 6
Jahre alt sind (Zeugnis vom 11.07.2011)).

Der Teil steht extra unter dem Anschreiben weil ich unter anderem nicht weiß ob ich teile davon verwenden sollte oder nicht.

0
Jersinia 29.06.2017, 10:05
@MJH92

Ja. Das habe ich gesehen.

Und mein Kommentar dazu in Kurzform: "Lass es!"

0
MJH92 29.06.2017, 10:24
@Jersinia

Wieso soll man etwas lassen für das man sich sein leben lang interessiert hat?? Naja konstruktieve hilfe ist das ja nicht gerade also lass ich es weiter auf deine Bemerkungen einzugehen.

0
Jersinia 29.06.2017, 14:57
@MJH92

Ich habe dir ziemlich ausführlich auf Deine Frage geantwortet.

"Außerdem würde ich nicht zweimal auf schlechte Noten hinweisen." find ich durchaus konstruktiv.

Ich hab mich da als kleines Kind schon dafür interessiert, bin aber trotzdem schlecht. lässt den Bewerber nicht gerade in gutem Licht dastehen, daher würde ich es nicht in eine Bewerbung schreiben.

Manche Leute würden für so eine Kritik Danke sagen. Umgangsformen kommen im Beruf übrigens auch immer gut - noch ein konstruktiver Hinweis.

0

ich glaube, erstens, das anschreiben ist zu lang.


unter anderem schreibt man auseinander. 

wie deine schule RICHTIG heisst,müsstest du am besten wissen  :-)


wo ich ein großes Interesse hege


lösch das mal.................


ich würde mich auch nicht für schlechte noten entschuldigen und damit das augenmerk des personalers noch xtra darauf lenken....

MJH92 29.06.2017, 08:38

Den Teil mit den Noten und mit dem

wo ich ein großes Interesse hege

habe ich gelöscht

ich weiß auch dass das Anschreiben zu lang ist (maximal 4-5 Zeilen pro Absatz nach DIN-5008) nur kenne ich mich bei einem derartigen Anschreiben noch nicht so gut aus wie bei all den anderen die ich schreibe (mittlerweile über 60 Bewerbungen davon ca. 30 für Ausbildungsplätze).

0
Sanseverino 29.06.2017, 08:43
@MJH92

bewerbungen, wo das anschreiben länger als 1 seite ist, landen meist sofort in der "ablage P".. dafür haben die personaler zuviel auf dem tisch....

0
MJH92 29.06.2017, 08:45
@Sanseverino

jupp kenne ich nach der din-regel soll es ja auch nicht länger als eine seite lang sein aktuell ist es das auch nicht.

0

Was möchtest Du wissen?