Frage zu Brustverkleinerung

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

hallo lisaleinx33,

deine frage liegt zwar schon ein paar tage zurück, aber vielleicht kann ich dir etwas mut machen. mir geht es genau wie dir - 170 cm, 62 kg, größe 80F. ich habe darunter gelitten, solange ich denken kann, genau wie du - rückenschmerzen, nackenschmerzen, entzündungen, das sich-unwohl-fühlen-im-eigenen-körper...

ich musste allerdings 30 jahre alt werden, bis ich mich endlich getraut habe, das problem bei meiner gynäkologin anzusprechen. die war sehr verständnisvoll und hat mich in die helios-klinik in berlin-buch überwiesen, wo es ein spezielles brustzentrum gibt. der arzt dort hat mir ein gutachten für meine krankenkasse erstellt, in dem die genannten beschwerden beschrieben wurden und in dem er sich für eine op aussprach. er warnte mich aber auch gleich, dass das antragsprozedere langwierig und auch belastend sein könne, oft zusätzliche gutachten verlangt würden und man auch auf mehrere ablehnungen gefasst sein müsse. das sagte auch die kasse auf telefonische anfrage, obwohl die beraterin sehr nett war und mir mut machte, den "steinigen weg" zu gehen.

deshalb war ich überrascht - und natürlich superglücklich - als nach einigen monaten ohne weiteres hin und her, ohne zusätzliche gutachten oder sonst irgend etwas die zusage von der krankenkasse kam. nun habe ich einen beratungstermin, bei dem ich alles über die op erfahre, und danach wird dann ein op-termin gemacht. ich bin so erleichtert und froh, ich könnte heulen vor freude. 16 jahre quälerei, und dann ging es so schnell!

ich scheine da allerdings wirklich wahnsinnig glück gehabt zu haben, habe viel im netz darüber gelesen, und bei den meisten war der weg länger und schwieriger. aber mein fazit ist, dass man es auf jeden fall probieren sollte! jede betroffene hier wird wissen, wie sehr man unter diesem problem leiden kann, und auch ein guter arzt weiß, dass das keine laune von frauen mit gestörtem körperbild oder selbstwertgefühl ist, sondern etwas, was ernsthaft körperliches und seelisches leid verursacht.

mein tipp: geh auf jeden fall zu einem spezialisten - die können sehr gut beurteilen, ob eine medizinische indikation vorliegt, was die kassen genau wissen wollen und ob eine chance auf kostenübernahme besteht. die helios-klinik kann ich aus meiner erfahrung z.b. wirklich empfehlen, falls berlin für dich regional in frage kommt. ich wünsche dir alles gute!!

Ich weiss nur, wenn du den Ärzten klarmachen kannst, dass es dich körperlich und psychisch fertig macht, dann erstattet es die KK. Dafür musst du erstmal zum Arzt, und dann noch Psychologen...sollte aber letztlich möglich sein. Einfach professionelle Hilfe holen.

Wenn du durch deinen Vorbau Rückenschmerzen hast, hast du schonmal gute Chancen, denn dann isses schließlich ein medizinisches Problem. Genauer kann dir da nur ein Arzt weiter helfen, der beurteilt, wie sehr dich deine Brüste einschränken.

Was möchtest Du wissen?