Frage zu Bewerbung, was schreiben wegen Kündigung?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

eine kündigung aus betrieblicher veranlassung ist nie ein grund, das irgendwie verschönert darzustellen. weiterhin sollte man darüber in der bewerbung nichts darstellen, da jegliche negative aspekte den eindruck verwässern.

du bist auf arbeitssuche, jemand sucht einen mitarbeiter, darauf kommt es an. die umstände lassen sich durch die analyse des lebenslaufs oder spätestens im vorstellungsgespräch klären.

soziale kompetenz durch überbetriebliche qualifikationen, wie dein ersthelfer, können bei dir in diesem fall sogar genau so wertvoll sein, wie fachliche qualifikation. stelle das aber nicht in den vordergrund, sondern erwähne das als zusätzliche kenntnisse.

viel erfolg!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Wutbauch
23.08.2012, 09:35

Danke für die gute antwort. Dann schreibe ich die qualifikationen einfach nur in den lebenslauf und garnicht in das anschreiben oder? Also z.b:

Qualifikationen: - Abgeschlossene Ersthelferausbildung gültig bist 06/2014 - Inbetriebnahmeschulung von Feststellanlagen - usw un so fort..

0

Normalerweise schreibt man nicht im Anschreiben, warum man seine bisherige Arbeitsstelle verlassen hat.

Wenn man im Vorstellungsgespräch gefragt wird, und das kommt häufig vor, dann sagt man: In der Firma gab es betriebsbedingte Kündigungen.

Das mit dem Ersthelfer ist eine gute Idee, denn alle Firmen müssen Ersthelfer benennen, aber normalerweise reißt sich niemand darum. Das ist also eine Qualifikation, die du im Lebenslauf (ggs. auch im Anschreiben) erwähnen solltest.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

normalerweise steht das im Arbeitszeugnis des letzten Arbeitgebers - und falls du noch kein Zeugnis von dem hast weil z.b. erst gekündigt aber eben noch in Beschäftigungsverhältnis-dann verlange ein Zwischenzeugnis von dem. Die Ausbildung zum Ersthelfer schreibst in die Liste der QUalifikationen hinein - da ist doch sicher auch ein Ausbildungsnachweis vorhanden - also eine Bescheinigung das du am Kurs erfolgreich teilgenommen hast... und man legt eine Kopie davon mit in die Bewerbungsmappe hinein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Wutbauch
23.08.2012, 09:06

Mein Arbeitszeugnis bekomme ich wohl erst nächste woche ausgestellt. es ist halt noch in der Bearbeitung. Sollte ich bis dahin warten und mich dann erst bewerben? Oder soll ich eine Bewerbung schreiben und hinein schreiben das ich das arbeitszeugnis schnellsmöglich nachreiche. was ist da besser?

0

Grundsätzlich schreibst du erstmal nur die Zeiträume deiner letzten Beschäftigungen. Wenn die Bewerbung ansich interessant ist, wird dich der Personalleiter / chef schon fragen, warum du bis zu Zeitpunkt X nur bei der Firma warst (oder es ist ihm sogar bekannt, dass deine letzte Firma finanzielle Probleme hatte)

Ansonsten kannst du natürlich alles eintragen, wofür du bspw. ein Zertifikat, Urkunde oder gar Zeugnis bekommen hast.

Ersthelfer sind natürlich nicht unwichtig, zumal die Unternehmen gemäß BGV A1 sogar welche im Betrieb haben müssen, je nach anzahl der mitarbeiter also min. 1 oder eben mehr. (Der Erste Hilfe Kurs für Führscheinbewerber gilt NICHT!)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?