Frage zu Auswärtstätigkeit

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Nur dann, wenn der AG nicht alles in voller Höhe vergütet hat brauchst Du das angeben - das ist ja steuerfrei ausgezahlt worden und hat dann keine Relevanz mehr.

Die Angabe befindet sich ja in der Anlage N unter den Werbungskosten (Auswärtstätigkeiten) und nicht unter den Angaben zum Arbeitslohn, da es ja auch steuerfrei ist...

Diese Summe dient nur zur Ermittlung eines Saldos, wenn Deine Kosten höher waren.

Wenn auf der elektronischen Lohnsteuerbescheinigung de steuerfreie Zahlung von Reisekosten eingetragen ist, solltest Du bei den Werbungskosten die Reisekosten eintragen und auch die Höhe der steuerfreien Erstattung.

Wenn Du das nicht machst, kann es passieren, dass das Finanzamt die Erstattung als "negative Werbungskosten" berücksichtigt und damit Dein Einkommen erhöht.

Du musst halt nur darauf achten, dass die Summe der Reisekosten genau so hoch ist wie die Erstattung durch den Arbeitgeber.

DerSchopenhauer 03.09.2013, 12:45

das Finanzamt die Erstattung als "negative Werbungskosten" berücksichtigt und damit Dein Einkommen erhöht.

Die Gefahr besteht nicht:

Negative Einnahmen können nur entstehen, wenn vom Arbeitnehmer als steuerpflichtig behandelter Lohn zurückgezahlt wird

oder

wenn Werbungskosten im FOLGEJAHR erstattet werden; doch dann wären diese Erstattungen steuerpflichtige Einnahmen (die wären dann im Bruttoarbeitslohn enthalten).

Man kann selbstverständlich auch die gleich hohen Summen eintragen - völlig egal...

0
Helmuthk 03.09.2013, 13:00
@DerSchopenhauer

Ich hatte nicht "negative Einnahmen" geschrieben, sondern "negative Werbungskosten".

Negative Einnahmen mindern das Einkommen. Negative Werbungskosten erhöhn den steuerpflichtigen Lohn.

0
DerSchopenhauer 04.09.2013, 13:46
@Helmuthk

Den Begriff "negative Werbungskosten" gibt es im Einkommensteuerrecht nicht. (siehe Frotscher, EStG § 8 - 5.2.2.5 sowie Entscheidung BFH)

In diesem Fall handelt es sich zudem um "steuerfreien Arbeitslohn" der gem. der Pauschalen ausgezahlt wurde - daher bleibt er völlig außer Ansatz, wenn keine diesbezüglichen Werbungskosten (Auswärtstätigkeit) eingetragen werden - das Feld in der Lohnsteuerbescheinigung hat dann ausschließlich informativen Charakter und spielt bei den Berechnungen keine Rolle.

0

Wenn dir dein AG alles erstattet, kannst du nichts mehr geltend machen.

Was möchtest Du wissen?