Frage zu §355 - Gilt verweigerung der Annahme einer Nachnahme Bestellung als widerrufen?

... komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Nein, Du musst den Widerruf schon gegenüber dem Unternehmer erklären.

Dazu reicht es den Widerruf schriftlich zu verfassen und rechtzeitig abzusenden.

Siehe BGB §355 Abs1:

(1) Wird einem Verbraucher durch Gesetz ein Widerrufsrecht nach dieser Vorschrift eingeräumt, so sind der Verbraucher und der Unternehmer an ihre auf den Abschluss des Vertrags gerichteten Willenserklärungen nicht mehr gebunden, wenn der Verbraucher seine Willenserklärung fristgerecht widerrufen hat. Der Widerruf erfolgt durch Erklärung gegenüber dem Unternehmer. Aus der Erklärung muss der Entschluss des Verbrauchers zum Widerruf des Vertrags eindeutig hervorgehen. Der Widerruf muss keine Begründung enthalten. Zur Fristwahrung genügt die rechtzeitige Absendung des Widerrufs.

Fernab der gesetzlichen Regelungen erkenn viele Unternehmer eine Rücksendung der Ware als Widerruf an, besser ist es aber den Unternehmer zu informieren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?