Frage, wie ist das in der Wertetabelle gemeint mit der Steigung kann mir das bitte einer erklären?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

eine Geradengleichung hat die Form mx+t, du hast also den Wert der in die Funktion "rein" geht, das ist das x, und m bestimmt sozusagen wie die Ausgabe der Funktion von dem x abhängt, also wenn m 2 ist, z.B. bei f(x): 2x + 0 spuckt die Funktion immer das Doppelte heraus, wie du reinsteckst. Wenn du also für x 3 einsetzt, bekommst du wenn du von der x-Achse aus senkrecht hochgehst, und dann an dem punkt wo die Gerade kommt waagerecht nach links gehst, als Y-Wert sechs heraus. Das t verschiebt die Gerade nach oben bzw. nach unten, und das m bestimmt wie Steil die Gerade ist. bei null ist sie einfach waagerecht, bei 1 teilt sie genau die X- und Y-Achse und wenn sie größer als eins ist, dann verläuft sie mehr in Richtung Oben und unten.

m bezeichnet i.d.R. (in der "Schulmathematik") die Steigung der Geraden. Allgemeine Geradengleichung ist ja: y = m*x +c

Was du ausrechnen musst bzw. in deine Wertetabelle eintragen musst, das sollde sich aus der Augabenstellung ergeben. Die hast du hier aber nicht verständlich wiedergegeben...

Was möchtest Du wissen?