Frage wegen Umgang mit Kind

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Die Kosten des Umgangs muss der umgangsberechtigte Elternteil allein tragen.
Unter anderem dafür wird ihm ja bei der Berechnung des Unterhaltes für das Kind das Kindergeld zur Hälfte angerechnet (denn sonst müsste er noch 92 Euro mehr zahlen...).

Nur, wenn der betreuende Elternteil (hier die Mutter) selbst mit dem Kind so weit weggezogen wäre, dass dem umgangsberechtigten Elternteil der Umgang dadurch finanziell enorm erschwert würde, müsste sich Erstere(r) ggf. an den Fahrtkosten etc... beteiligen.

Nein, er ist weggezogen, also muss er auch die Kosten tragen, die für ihn anfallen, wenn er Umgangskontakte wahrnehmen möchte. Wäre es anders rum, müsste uU die Ex die Kosten tragen, weil der Partner ein UmgangsRECHT hat.

Nein muss sie nicht. Ein Freund von uns fährt alle 2 Wochen 600km zu seinem Sohn und bekommt auch nichts bezuschusst.

Danke für deine Antwort

0
bzw. muss sich die Ex daran beteiligen???

Die Ex muss sich nicht daran beteiligen, wenn die zwei nie verheiratet waren und wenn die Ex das alleinige Sorgerecht hat, bzw. das Aufenthaltsbestimmungsrecht. Davon schreibst du hier aber nix.

Entschuldigen Sie bitte ich wusste nicht das dass eine Rolle hier spielt, schließlich frage ich nicht umsonst.

0

Diese Antwort ist schlicht und ergreifen falsch.

Auch bei gemeinsamen Sorgerecht muß der Umgangselternteile die Kosten des Umgangs alleine tragen.

Einzige Ausnahme könnte sein, wenn das Elternteil mit dem Kind sehr weit weg zieht. Aber auch hier gilt das nicht zu 100%.

1

das sollte er in seiner beschützten anlage fragen. ich glaube kind geht nur, wenn es am ort wohnt und gebracht wird.

Danke für deine Antwort

0

wer er sein kind sehen will,muss er das bezahlen.

Danke für deine Antwort

0

Was möchtest Du wissen?