frage wegen tennisarm

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Hallo crazyolli1,

Ich habe vor ca. 6 Jahren den Tennisarm gehabt. Auf meinem Arbeitsplatz hatte ich einen Arbeitskollege, die er schon den Tennisarm gehabt hatte. Er war bei mehren Ärzte gewesen und am Ende hatte er doch den richtigen Arzt gefunden. 1. Das war ein Orthopäde in Fürth Bayern. 2. Da mein Kollege das Problem bei dem Arzt gelöst hatte, habe ich ihm nach der Adresse des Orthopäden gefragt. 3. Ich bin auch bei dem Orthopäde gegangen und hat mir den Arm geröntgt und hat zu mir gesagt, dass mit einer ganz kleine OP würde das Problem gelöst werden. 4. Nach ca. einer Woche wurde mein Arm operiert, es wurde nur ein ganz kleiner Schnitt von ca. 1 bis 2 cm gemacht. 5. Nach 3 bis 4 Wochen ist der schmerz verschwunden und nicht mehr gekommen. 6. Die OP wurde Ambulant gemacht und hat ca. 10 Minuten gedauert + die Vorbereitungen der Assistentin. 7. Es wurde nur eine Pflaster und kein Gips reingemacht. 8. Die Schmerzen waren nichts zu spüren, weil mit eine Örtliche Betäubung gemacht wurde. 9. der Hauptschmerz spürte ich am Ellbogen, aber auch fast den ganzen Arm 10. Es beginnt mit langsamen Schmerzen und nach ca. 2 Wochen, schmerzt mittelstark bis Stark. 11. Es halfen kein Gips und fast auch keine Medikamenten. 12. Wodurch? Z.B. ich habe kein Tennis gespielt, sondern oft mit dem Hammer und Fäustel in die Wand geschlagen, um schlitzen zu machen. 13. Man muss nicht ins Krankenhaus, sondern wird Ambulant gemacht. 14. Nach der OP werden weder Gips noch Verbände reingemacht, sonder nur ein Pflaster.

Kann man auf dem Röntgenbild denn irgendwas genau erkennen was für ein tennisarm spricht? Das Röntgenbild hat der Orthopäde gesehen. Soviel ich weis, der Muskel kann sich nicht mehr richtig eigenständig frei bewegen. D.h. das Fleisch des Armes ist z. T. an den Muskeln rumgewachsen und der Arzt greift den Muskel, zieht (ohne den Muskeln zu schneiden und der Muskeln wird befreit.

LG, Mario.

Was möchtest Du wissen?