Frage wegen Phobie, bitte lest euch den Text durch es ist wirklich wichtig?

...komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Hi Shana,

Ich fahre auf einem Rettungswagen und kann die meisten Leute nicht fragen, ob sie eine Phobie haben, da es um Zeit geht.

Meine Patienten sehen nicht lange die Spritze, oder die Braunüle, sondern werden mit einem "Jetzt gibt es einen kurzen Piekser." auf das vorbereitet, was kommt.

Sag doch einfach, wenn du bei deiner FA ankommst, dass sie die Spritze nicht offen hinlegen sollen, sondern möglichst der Ärztin mitgeben sollen. Auf die Nadel kann schließlich eine Schutzkappe aufgesetzt werden.

Wenn sie dann den Raum betritt, machst du deine Augen zu und denkst an die schönste Sache, die dir jeweils widerfahren ist (ein Geschenk oder etwas von/mit deinem Freund). Bitte deine Ärztin, mit dir zu reden und dich kurz vorm Einstich darauf vorzubereiten.

Lass nicht viel Zeit vergehen und wenn möglich geh direkt morgen wieder hin.

Falls deine Mama mitgeht, unterhalte dich so lange wie möglich mit ihr, damit du nicht an das denken musst, was gleich passieren wird. 

Und sag ihr, dass es ihr nicht peinlich sein muss und vor allen Dingen nicht mit dir schimpfen muss. Es gibt so viele Erwachsene, die panische Angst vor Nadeln haben.

Ich hoffe, dir geholfen zu haben und drück die Daumen, da du was Wichtiges machen lassen willst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von shana2134
09.02.2017, 19:22

Danke! Ich versuche es!

0
Kommentar von BiBoTh
10.02.2017, 20:25

Danke für den Stern. Hat der Trick geholfen?

0

Bis MOntag? Oh je...

Mir fällt nichts anderes ein, als dass du dir entweder von dem Arzt ein Beruhigungsmittel geben lässt. Oder aber du nimmst einen Kopfhörer mit deiner Lieblingsmusik mit.

Aber bis Montag wirkt natürlich keine Therapie.

Aber danach solltest du eine gute Verhaltenstherapie machen. Gerade bei Phobien ist die Verhaltenstherapie sehr wirksam und lange dauert das auch nicht.


Ich hatte im vorigen Jahr eine Darmspiegelung machen lassen. Und war fast besinnungslos vor Angst deswegen. Ich bekam dann vom Arzt ein Mittel, das mich entspannen sollte. So eine Art K.O.Tropfen. Bumm, weg war ich. Aber nach einer halben Stunde wieder mehr oder weniger voll da. (Autofahren durfte ich freilich noch nicht.)


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von shana2134
09.02.2017, 19:00

Danke für den Tipp mit der Musik! Dann nehm ich Beruhigungstabletten und hör ganz laut meine Lieblingsmusik!  Danke!!!

0

Zur letzten Zeile: Gern geschehen.

Pass mal auf: Deine Phobie - Deine echt-gefühlte Angst - ist so gegenwärtig wie Du selbst! Das muss niemandem peinlich sein! Es gibt soo viele Menschen mit Phobien, das ist fast schon normal. Das gute ist: Man kann lernen, mit Phobien zu leben. Und dazu brauchst Du - genau: Einen Psychologen. Ja, der hat jetzt im Moment keine Zeit. Aber der wird irgendwann für Dich Zeit haben. Ja, der Impfstoff ist bald in Deinem Körper verarbeitet und dann nützt Dir die Impfung nichts mehr. Doch! Nicht das, was Du kürzlich bekommen hast. ABER: Du hast noch Zeit. Du kannst das Impfen wieder angehen - bald. Jetzt noch nicht. Lass Dich vom Psychologen beraten - dann, wenn der Psychologe Zeit für Dich hat. Mach morgen einen Termin, auch wenn der erst in einem halben Jahr ist. Egal! Lass Dich behandeln. Und dann klappt das auch mit dem Impfen. Bald! Nicht heute!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von shana2134
09.02.2017, 19:04

Ich lass mir so schnell wie möglich einen Termin geben!

1

Das mit einer Beruhigungstablette würde ich auch versuchen.

Zusätzlich würde ich mich hinlegen und die Augen schließen (bevor die Schwester alles auspackt - so dass du die Spritzen gar nicht siehst). Lege deine Hand auf deinen Bauch und atme tief ein und aus.

Sag der Ärztin, dass sie beruhigt auf dich einreden soll. Zum Beispiel: "So... ich bereite jetzt alles vor. Okay. Nun steche ich leicht zu, das merkst du etwas, aber ist nicht schlimm" etc.

Halte deine Augen geschlossen.

Und versuche mal zu überlegen, warum du diese extreme Angst hast - seit wann du das hast. Hattest du einmal eine schlimme Erfahrung gemacht und wurdest du vielleicht festgehalten als Kind, als man dir die Spritze gegeben hat oder ähnliches? Dann würde es vielleicht helfen, wenn du die Erfahrung machst, dass du frei bist und das ohne Zwang passiert.

Eventuell kannst du zu einem Arzt für Angstpatienten gehen!

LG :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von shana2134
09.02.2017, 18:58

Ich hab das schon ewig, woran das liegt weis ich leider nicht... 

ich nehm vorher einfach beruhigungstabletten hoffentlich klappt es dann...

0

Hallo Shana.

Hast Du EFT auch in Praxis probiert. Vor allem ist es wichtig, dass es jemand anderes mit Dir durchführt. Zudem ist es wichtig das jemand da ist, der auf Deine Atmung achtet. Mein Tip weiterhin: Hol Dir einen Heilpraktiker.

Take care

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von shana2134
11.02.2017, 19:07

Danke, ich werds versuchen!

0

Hallo Shana. Ich habe viele Jahre in einem Krankenhaus als Psychologe gearbeitet, wo einige Patienten auch Spritzenphobien hatten. Ich habe diese Patienten mit EFT (Emotional Freedom Technique) häufig erfolgreich behandelt. Unter www. eft-info.com kannst Du Dir eine Anleitung anschauen.

An Deiner Stelle würde ich mir einen Heilpraktiker, mit EFT Ausbildung, suchen. So jemand sollte schnell gefunden sein. Der könnte mit Dir zusammen am Montag in die Praxis gehen und EFT mit Dir machen. Natürlich wäre es sinnvoll, schon vorher ein paar EFT-Sessions zu machen. Eine Session dauert ungefähr 3-5 Minuten.

Viel Glück

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von shana2134
10.02.2017, 19:46

Das mach ich schon, nur bei mir hilft es nur vorher, wenn ich in der Praxis bin Hilft das nicht mehr...

Wie schon gesagt,ich kann noch einigermaßen "klar"denken aber meinen Körper hab ich nicht mehr unter Kontrolle.

Ich habe mir immer wieder vorgesagt ich schaff das, es ist nicht schlimm aber mein Körper hat voll gezittert und ich hab mich richtig verkrampft und wäre beinahe aus der Praxis gerannt.

0

Was ist so schlimm an einer Spritze? Denk mal darüber nach. Was kann sie dir tun? Ist es der Pieks oder eher die Angst das was in deinen Körper gelangt? Setz dich mal damit auseinander und denke es zu Ende. Dann versuche dir bewusst zu machen was du denkst aber was es in WIRKLICHKEIT ist: nämlich ein pieks mit Impfzeug...mehr nicht.

Vielleicht kriegst du es ja bis Montag so ein bissel hin. Spielt es zuhause mit deiner Mum nach...sie kann den Arzt spielen und eine Nähnadel (natürlich OHNE zu stechen) als "Spritze" nehmen.
Atme...konzentriere dich auf deinen Atem während ihr das spielt. Zähle ihn bis 10 und fang wieder bei 1 an...und wieder bis 10.

Viel Glück!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von shana2134
09.02.2017, 19:20

Es ist, weil etwas in meinen Körper einsticht und etwas in den arm spritzt. Es klingt zwar bescheuert aber ich vergleiche das imme mit einem rohen Stück Fleisch auch wenn das was ganz anderes ist. Ich verdränge den Gedanken zwar immer schnell wieder aber  bleibt immer immer im Hinterkopf, ich glaube es ist auch die Angst das sie meinen knochen berühren könnten... total verrückt, das weis ich selbe aber ich kann nix gegen die Gedanken machen 

0
Kommentar von annablanka
09.02.2017, 19:48

Mach dich nicht verrückt. Die meisten Menschen haben irgendwelche übertriebenen Ängste die nur in ihrem Kopf stattfinden. Angefangen von der Mutter die sich beim Fahrradfahren ihres Kindes direkt schon den aufgeschlagenen Kopf vorstellt oder den Bungee-Sprung der tödlich aufklatschend enden soll oder der "vergessene" Herd der das Haus abfackelt oder eben Deine Angst: das die Spritze den Knochen berührt und etwas in deinen Körper gelangt. Eines haben alle Ängste gemeinsam: sie sind alle NUR in unserem Kopf. Ob realistisch oder nicht. Ob berechtigt oder nicht...es ist nur im Kopf.
Mehr nicht. Übe es mit deiner Mum und beobachte deine Gedanken. Beobachte sie ganz genau und denke sie zu Ende. Also ganz zu Ende. Nimm dir Zeit und sage deiner Mum wenn du gerade Kurz Zeit brauchst einen Gedanken während der Übung fertig zu denken. Beobachte dich, deinen Körper, deinen Atem, den Moment und deine Gedanken. Was ist nachdem die Spritze einsticht? Was ist danach? Läuft der Impfstoff in deinen Körper? Was ist danach? Berührt die Nadel deinen Knochen? Was ist danach? Denke es ZU ENDE, das ist wichtig. Versuche dich zu fragen: ist mein Gedanke gerade realistisch? Nein? Was wäre da realistisch? Wie fühle ich mich JETZT? Beobachte dich dabei. Übe es, du kannst es irgendwann schaffen.

Viel Erfolg!

P.S. Ich habe Angst vor Fröschen

1
Kommentar von annablanka
09.02.2017, 20:21

Das hoffe ich sehr, dass es Dir hilft ☺️

1

Eine Angst bekämpft man am besten wenn man sich den Situationen stellt.

Ich würde mir beruhigungsmittel geben lassen^^  danach die spritze. 

Wenn du nach einer spritze merkst,  dass es halb so schlimm ist,  wird deine angst evtl nicht mehr so groß sein bei der nächsten. Du hast ja dann immer im HinterKopf,  dass es schon mal überlebt hast.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von shana2134
09.02.2017, 18:55

Danke, ich hab es heute auch versucht, mich der Angst zu stellen, aber wie du liest, hab ich versagt...

0

Ist nicht die beste Lösung, aber da du selbst angibst diese Impfung erhalten zu wollen (die im Übrigen auch sehr wichtig ist), gibt es eine Möglichkeit. Nicht die feinste, aber hilft:

Mit deiner vorherigen Zustimmung dürfen deine Mutter, die Ärztin und auch ein/e Arzthelfer/in dich festhalten. So richtig wie die Polizei wenn sie jemanden vorläufig festnimmt und der sich wehrt.

Ist jetzt nicht unbedingt die Wahnsinnslösung für dein Problem, weiß ich auch! Aber die einfachste auf die Schnelle. Mit tief atmen und "nicht hinkucken" wird's ja wohl nicht getan sein, oder?

Bitte, nicht falsch verstehen! Ich kenne selber das Problem und musste auch schon jemanden festhalten weil er im Angesicht der Spritze ausgerastet ist!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von shana2134
09.02.2017, 19:03

Danke für den Hinweis! 

0

Hallo Shana,

hast Du es mit EFT ausprobiert in der Praxis. Hast Du einen Heilpraktiker gefunden? Wie ist es gelaufen?

Viel Grüsse aus dem fernen Kanada. Der Grund, weshalb ich nicht mehr in der Klinik arbeite.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von shana2134
15.02.2017, 14:12

ich hab es ausprobiert hat aber leider nichts geholfen...
Der Arzt, mein Papa und eine Arzthelferin haben mich dann einfach festgehalten und kurzen Prozess gemacht. :)

Auf jeden fall hab ich jetzt die Spritze...

0

Du kannst dir so betäubende Creme auf die Stelle machen und du spürst nichts mehr

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?