Frage wegen Lohnfortzahlung bei Krankheit!

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Bei gleicher Diagnose gibt es keine erneute Lohnfortzahlung.

Einen Anspruch auf volle sechs Wochen Entgeltfortzahlung hätte er bei der selben Krankheit nur dann, wenn zwischen dem Ende der ersten Arbeitsunfähigkeit und Beginn der neuen Arbeitsunfähigkeit mindestens sechs Monate liegen oder seit Beginn der ersten Arbeitsunfähigkeit eine Frist von zwölf Monaten abgelaufen ist.

http://www.arbeitsrecht-ratgeber.de/arbeitsrecht/abwicklung/content_09.html


Nur bei einer anderen Diagnose,wenn man zwischendurch wieder gearbeitet hat,hat man Anspruch auf erneute Lohnfortzahlung.

So dumm es jetzt vielleicht auch klingen mag, aber mit dem Gehalt passiert nichts, also so das man es quasi "Rückgängig" machen könnte und die Krankenkasse einspringt?

Doch natürlich kann man.Den Arbeitgeber wirds freuen.

Sage bei der Krankenkasse bescheid,die können es dann mit dem Arbeitgeber klären.

Hallo,

bei derselben Diagnose zahlt der Arbeitgeber für genau 42 Tage weiter.

Bei einer erneuten Erkrankung zahlt die Krankenkase erst ab dem Tag nach dem Arztbesuch Krankengeld´(§ 46 SGB V). Wichtig ist, dass die Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung innerhalb einer Woche der Krankenkasse gemeldet wird (§ 49 SGB V) Wenn man an dem Tag des erneuten Arztbesuches nicht gearbeitet hat, wird dieser Tag gar nicht bezahlt.

Der Arbeitgeber kann bereits gezahlte Vergütungen zurückfordern oder mit der nächsten Zahlung verrechnen. Ggf. in der Personalabteilung nachfragen.

Gruß

RHW

Wenn du jetzt wegen derselben Erkrankung krankgeschrieben bist, gibts Krankengeld... Ist es eine neue Diagnose zählen die 6 Wochen von vorne....für die eine Woche, die du jetzt gearbeitet hast, gibts in jedem Fall deine Ausbildungsvergütung, wenn du dir unsicher bist, ruf deine Krankenkasse an

Julibettie 03.04.2012, 23:07

Okey, danke für die Antwort!

So dumm es jetzt vielleicht auch klingen mag, aber mit dem Gehalt passiert nichts, also so das man es quasi "Rückgängig" machen könnte und die Krankenkasse einspringt?

0

Was möchtest Du wissen?