frage wegen berufsunfähigkeitsversicherung?

12 Antworten

Hallo Christelmettigel,

wie du schon an den vielen Antworten lesen kannst, lassen sich Fragen zur Berufsunfähigkeitsrente nicht pauschal beantworten. Im Versicherungsvertragsgesetz (§ 172 VVG) ist geregelt, dass eine Berufsunfähigkeit vorliegt, wenn du deinen zuletzt ausgeübten Beruf, so wie er ohne gesundheitliche Beeinträchtigung ausgestaltet war, infolge von Krankheit, Körperverletzung oder mehr als altersentsprechenden Kräfteverfall ganz oder teilweise voraussichtlich auf Dauer nicht mehr ausüben kannst. In den Bedingungen deiner Berufsunfähigkeitsvorsorge kannst du dann die Einzelheiten nachlesen, zum Beispiel:

- Wie lange musst du berufsunfähig sein, damit die Rente gezahlt wird

- ab welchem Zeitpunkt besteht eine teilweise Berufsunfähigkeit

Wie Apolon geschrieben hat, solltest du dich bei deiner Versicherung erkundigen, ob dir der Versicherungsschutz bei einem Auslandsaufenthalt bewilligt werden kann. Bei vielen Versicherungen ist bei Vertragsbeginn ein Hauptwohnsitz in Deutschland Grundvoraussetzung für den Vertragsabschluss. Da in den Gesundheitsfragen häufig danach gefragt wird, ob in der nahen Zukunft ein Auslandsaufenthalt geplant ist, ist nicht auszuschließen, dass dies zu einem Beitragszuschlag führen kann.

Um deinen Gesundheitszustand einschätzen zu können, wird deine Versicherung Gesundheitsfragen von dir anfordern. Aus diesen kannst du entnehmen, für welchen Zeitraum deine Versicherung Angaben zu Krankheiten, Verletzungen oder Therapien haben möchte. Ich kann mich DolphinPB nur anschließen, dass die Fragen komplett und wahrheitsgemäß zu beantworten sind. Wenn du in dem im Gesundheitsfragenbogen genannten Zeitraum wegen Beschwerden bei deinem Hausarzt in Behandlung warst, ist dies auch mit anzugeben. Verschweigst du die Angaben, kann das im schlimmsten Fall dazu führen, dass deine Versicherung die Auszahlung der Berufsunfähigkeitsrente im Leistungsfall ablehnt. Wie dir RHWWW schon den Tipp gegeben hat, kannst du dich mit deiner Ärztin vor der Beantwortung der Gesundheitsfragen kurzschließen, damit deine Angaben vollständig und korrekt sind.

Die Einschätzung, ob deine gemachten Angaben zu einer Beitragserhöhung oder einem Ausschluss im Leistungsanspruch führt, entscheidet deine Versicherung individuell. Sollten noch Fragen bestehen um deinen Gesundheitszustand eindeutig einschätzen zu können, wird dir deine Versicherung einen spezifischen Fragebogen zusenden oder sich mit deinem Arzt zur Klärung in Verbindung setzen.

Bitte beachte: Wenn du überlegst mit dem Abschluss einer Berufsunfähigkeitsrente zu warten, bis bestimmte Angaben nicht mehr gemacht werden müssen, hast du in dieser Zeit keinen Versicherungsschutz. Außerdem kann dir zwischenzeitlich etwas passieren, was du bei einem Neuabschluss angeben musst und was wieder zu einem Ausschluss oder einer Beitragserhöhung führen kann. Grundsätzlich gilt, umso älter du wirst, desto teurer wird eine Berufsunfähigkeitsversicherung, da für die Versicherung das Risiko auf die Zahlung einer Berufsunfähigkeitsrente mit dem Alter steigt.

Viele Grüße, Angie vom Allianz Hilft Team

leider bin ich mir nicht sicher, ob nicht ein paar aspekte meiner krankengeschichte ausschlusskriterien darstellen.

Darum solltest du einen versierten Makler aufsuchen, der dir genau dabei hilft. Ablehnung bei Versicherung A kann aber bei Versicherung B Annahme mit Risikozuschlag bedeuten.

versicherungstypen

Ist keine Vermittlerbezeichnung, also musst du schon genauer werden.

nun bin ich mir unsicher, ob sowas für versicherer möglicherweise ein ausschlussgrund ist.

Es steht in deiner Krankenakte also wäre es mal ganz grundsätzlich anzugeben, wenn danach gefragt wird.

Das Wichtigste vorweg, den Abschluss einer BU macht man nicht mal so zwischendurch und am besten auch nicht ohne professionelle (Versicherungsberater, Versicherungsmakler) Hilfe. Was ist denn Dein "Versicherungstyp" für einer, Makler oder einer der nur für eine Versicherung arbeitet ?

Jeder Fachmann kann aber nur für Dich optimal arbeiten wenn Du ihm auch alle Angaben zur Verfügung stellst.

Einiges was Du schreibst bedarf der genauen Prüfung.

1. gesundheitliche Einschränkungen: es sind natürlich grundsätzlich alle anzugeben, hier wurde bisher diesbezüglich nur Mist geschrieben. Aber, bevor Du jetzt da irgendwie einen Anbieter heraussuchst, die Antragsfragen irgendwie selbst verwurschtelst und dann der Antrag abgelehnt wird, solltest Du mal mit einem richtigen Fachmann sprechen. Der kann nämlich dann alle Deine gesundheitlichen Einschränkungen nehmen und alle in Frage kommenden Versicherungen anschreiben, und so schon bevor ein Antrag gestellt wird, herausfinden ob, und wenn ja in welchen Umfang (inkl. des genauen Textes) denn Dein Rücken usw. überhaupt ausgeschlossen werden muss.

2. Ausland: Du ziehst nach England. Schön, hast Du das auch mit dem "Versicherungstypen" besprochen. Es kann nämlich sehr gut sien dass ein längerer, geplanter Auslandsaufenthalt ebenfalls im Antrag anzugeben ist und nicht bei allen Versicherern ist das dann auch OK.

Fazit: So wie Du das machen willst, ist sie spätere Katastrophe vorprogrammiert oder Du bekommst ein Sch...produkt zu einem völlig überhöhten Preis.

sorry, bin beim kaffee trinken auf negativ bewerten gekommen. war nicht meine absicht.

1

hatte vor 1 woche ein zweistündiges gespräch, in dem ich meine berufshaftpflicht verlängert und sichergestellt habe, dass sie auch im ausland gilt. dabei habe ich mit dem versicherungstypen, der ein finanz- und versicherungsberater für meine berufsgruppe ist, über meine optionen für eine berufsunfähigkeitsversicherung gesprochen. 

da mir diese partygeschichte immer noch unangenehm ist und ich auch mit den meisten meiner freunde nicht darüber gesprochen habe, hab ich das bei diesem termin nicht angesprochen.

zu 1.) sobald ich etwas schriftlich abschließe, gebe ich natürlich alles an bzw. meine ärzte werden das ja wahrscheinlich nicht verschweigen, wenn sie danach gefragt werden. 

zu 2.) der auslandsaufenthalt geht nur ein paar monate. aber selbst wenn ich dauerhaft ins ausland ziehe, hätte das keinen einfluss auf die versicherung.

zum Fazit: die Versicherungs ist mit einem monatlichen Beitrag von bis zu 110 euro pro monat (jenachdem ob ich will, dass die versicherung für mich in das versorgungswerk einzahlt, sodass meine rente akzeptabel wird, oder ob ich eine garantie für jährliche steigerungen der auszahlungen haben will) ohnehin nicht ganz günstig. daher will ich dabei auch keine fehler machen, indem ich irgendetwas wichtiges nicht angebe.

da die partygeschichte ohnehin schon 3 jahre her ist, könnte ich auch einfach noch 2 jahre warten, bis sie aus den 5 jahren für ambulante arztbesuche rausgefallen ist. würdest du das in meinem fall für sinnvoll halten?

0
@cristelmettigel

und zum rücken: wirbelbrüche und vor allem bandscheibenvorfälle führen leider ziemlich sicher zum ausschluss des rückens. wenn ich glück habe, kann ich den rücken aber in ein paar jahren wieder reinnehmen lassen.

0
@cristelmettigel

Wenn die Wirbelbrüche / Bandscheibenvorfälle während der letzten jahre aufgetreten sind, ist ein Ausschluss in der Tat wahrscheinlich. Aber, es kommt immer auf den Einzelfall an, und was noch wichtiger ist, es kommt auf den genauen Wortlaut des oder der Ausschlüsse an.

0
@DolphinPB

war auch vor 3 jahren. leider stationär, sodass ich das noch weitere 7 jahre angeben muss.

0

den Abschluss einer BU macht man nicht mal so zwischendurch und am besten auch nicht ohne professionelle (Versicherungsberater, Versicherungsmakler) Hilfe. Was ist denn Dein "Versicherungstyp" für einer, Makler oder einer der nur für eine Versicherung arbeitet ?

Sind wir mal wieder bei ihrem Lieblingsthema ???

Die meisten Versicherungsmakler, haben doch ihr Handwerk bei einem Versicherungsunternehmen erlernt !!!

Fachkenntnisse hat man doch nicht nur durch eine Berufsbezeichnung, sondern erlangt man doch durch angeeignetes Wissen und ständigem Lernen.

Sie sollten von ihrem hohen Ross mal etwas runter kommen.

Gruß Apolon

0
@Apolon

Fachkenntnisse sind die Voraussetzung, sie helfen aber nicht weiter wenn man dann nur das eine Produkt angeboten bekommt. Akzeptieren Sie endlich dass, gerade im Bereich BU u.ä. Versicherungsvertreter nun mal systembedingte, deutliche Nachteile haben.

0
@DolphinPB

Sie weichen dem Thema aus.

Hier im Forum geht es um eine Hilfestellung für die Fragenden.

Auch ein Versicherungsvertreter hat die Möglichkeit, wenn er das richtige Produkt nicht anbieten kann, über einen anderen Versicherer ein Angebot zu erstellen.

Es mag sein, dass dies nicht jedem Makler bekannt ist.

Nur sollten wir uns hier nicht streiten, welche Partei die besseren Fähigkeiten bzw. Kenntnisse hat, denn es gibt überall gute Vermittler und auch schwarze Schafe - auch in den Reihen der Versicherungsmakler.

1

Was möchtest Du wissen?