Frage wegen anwaltskosten erst wahlanwalt danach pflichtverteildiger?

1 Antwort

Frag doch einfach deinen Anwalt.

Aber glaubst du wirklich das ein "Pflichtverteidiger" kostenlos wäre. Du zahlst so oder so

Gerichts- Anwalts- Schadensersatzkosten - HILFE wie soll ich das bezahlen?

Ich werde ein Gerichtsverfahren verlieren, in dem ich angeklagt wurde. Nun muss ich wahrscheinlich 3000€ zahlen, welche ich im Besten Fall in 500€ Raten in 6 Monaten ableisten kann. Dazu kommen 1039€ für die gegnerischen Anwaltskosten sowie 2085€ für meinen eigenen Anwalt. Ich habe maximal ein Vermögen von 1000€, Prozesskostenhilfe bekomme ich nicht weil ich keine Aussicht auf ein Gewinnen des Verfahrens habe und ich kenne sonst niemanden der die Summe für mich stellen könnte. Kann mir irgendjemand helfen? Würde meine Bank mir einen Kredit über die Summe gestatten? ich bin am verzweifeln... mfg

...zur Frage

Anwaltskosten nach Zahlungserinnerung?

Ich war im Oktober für eine Reise nach Nigeria beim Hausarzt, um mich bzgl. den Impfungen beraten zu lassen. Dafür hab ich 35,- Euro bezahlt. Für eine Gelbfieberimpfung musste ich zu einem anderen Arzt, weil nur der dafür autorisiert ist. Dieser fing an mich zu beraten und ich sagte ihm, ich brauche lediglich die Impfung weil ich schon beraten worden bin - wollte nicht nochmal Beratungsgebühren zahlen. Als dann alle Impfungen abgeschlossen waren, erhielt ich eine Rechnung inkl. ca. 40,- Euro Impfberatung. Ich hab die Rechnung bezahlt abzgl. dieser 40,-€. Zudem hab ich noch eine Email geschrieben und erklärt, daß ich das ausdrücklich nicht wollte und um Rückmeldung bzw. Stellungnahme gebeten. Da nichts kam, hatte ich das Email erneut geschickt. Am 1. März diesen Jahres bekam ich dann eine Zahlungserinnerung in dieser Höhe. Daraufhin hab ich den Arzt per Post nochmal angeschrieben inkl. der Kopie meiner Emails und erklärt, daß ich der Annahme bin, diese Kosten nicht zahlen zu müssen. Eine Stellungnahme kam leider wieder nicht. Dafür bekam ich heute vom Rechtsanwalt Anwaltskosten mit einer Erklärung, daß ich die Impfberatung bezahlen muss, weil es sich um eine besondere Beratung für Gelbfieber gehandelt hat. Aber das größte Problem ist es jetzt, daß ich ca. 130,- Euro zahlen muss für Anwaltskosten, Bonitätsauskunft und Verzugszinsen. Meine Frage daher: Ist das für mich als Verbraucher rechtens, daß mir der Arzt ohne Erklärung und Rückmeldung einfach Gebühren eines Anwalts berechnet? Hab ich dem ganzen nicht widersprochen und hab ich dann nicht ein Recht auf kostenlose Rückantwort und Erklärung statt auf weitere hohe Kosten und Erklärung vom Rechtsanwalt? Hab ich da eine Chance oder ist man da als normaler Verbraucher ausgeliefert?

...zur Frage

Was passiert wenn ich meinen führerschein nicht bezahlen kann?

Ich ( schüler ) bin bei der praktischen führerscheinprüfung durchgefallen und hatte sehr viele fahrstunden. Meine Eltern haben einen Teil bezahlt aber eine große Summe steht noch offen ( Ca. 1500 Euro ). Ich hab das Geld nicht zusammenbekommen und deswegen hat die fahrschule die Papiere zum Anwalt weitergeleitet. Da sind jetzt anwaltskosten auch dazugekommen ( Ca.500 Euro ). Das konnte ich auch nicht bezahlen und jetzt wurde das zum Gericht weitergeleitet.. Meine Frage: was passiert jetzt ?

...zur Frage

Anwaltskosten trotz Beratungsschein bezahlen?

Hallo,

ich beantragte beim Amtsgericht Beratungshilfe wegen Bedrohung gegen mich und bekam einen Beratungsschein. Ich ging mit dem Beratungsgutschien zum Anwalt und gab einen Antrag auf Akteneinsicht bei der Sekretärin ab.

Anschreiben an Rechtsanwalt: Betreff: Strafbefehl vom … und Verhandlungsstrategie

Sehr geehrter Herr Rechtsanwalt,

bitte beantragen Sie Akteneinsicht in der oben genannten Angelegenheit. Und teilen Sie mir Ihre Kenntnisse aus den Akten mit.

Mit freundlichen Grüßen

Anlagen: Strafbefehl vom …, Einspruch, Beratungsschein

Dann Post vom Gericht. Die Beratungskosten können (für Strafsachen) nicht übernommen werden.

Ich ging zum Anwalt und sagte der Sekretärin, dass die Kosten nicht bezahlt werden und sie solle die Angelegenheit vergessen. Sekretärin: Sie haben die Akteneinsicht beantragt. Der Rechtsanwalt hat die Akte beantragt. Ich: Hier sind 10 EUR für die Kaffeetasse und Vergessen Sie`s.

Dann Anruf vom Anwalt. Anwalt: Die Akteneinsicht ist da. Ich: Vergesse Sie`s. Die Beratungskosten werden nicht bezahlt.

Anwalt: Sie haben doch einen Beratungsschein abgebeben. Und dann wird das schon abgerechnet. Ich: Sind sie sicher? Anwalt: Ja. Ich: Ich möchte, das mir aber keine kosten entstehen.

Der Anwalt vereinbarte einen Termin und teilte mir seine Kenntnisse aus der Akteneinsicht mit.

Nun Post vom Rechtsanwalt.

Sehr geehrter Herr …,

in Ihrer obigen Strafsache habe ich beim Amtsgericht … um Übernahme der hier angefallenen Kosten im Rahmen der Beratungshilfe nachgesucht. Das wurde abgelehnt, weil hier eine über die eigentliche Beratung hinausgehende Tätigkeit, nämlich die Anforderung und Besprechung der Strafakte gegeben war.

Im Hinblick darauf bin ich gehalten, die Gebühren bei Ihnen geltend zu machen und verweise hierzu auf die beigefügte Liquidation.

Dabei bringe ich entgegenkommenderweise jeweils nur die Mindestgebühren in Ansatz.

Mit freundlichen Gruß

Anlage

Sehr geehrter …,

in obiger Angelegenheit erlaube ich mir nachstehende Gebühren in Rechnung zu stellen:

Steuersatz: 19 %

Berechnet nach den Vorschriften des Rechtsanwaltsvergütungsgesetzes Grundgebühr gem. Nr. 4100 VV 10,00 EUR Verfahrensgebühr gem. Nr. 4106 VV 40,00 EUR Entgelte für Post- und Telekommunikationsdienstleistungen gem. Nr. 7002 VV 16,00 EUR Dokumentenpauschale gem. Nr. 7000 VV (Aktenauszug) 11,00 EUR Zwischensumme 107,00 EUR 19 % Umsatzsteuer 20,33 EUR Rechnungsbetrag 127,33 EUR abzüglich am … gezahlter 10,00 EUR verbleiben 117,33 EUR

Muss ich die Anwaltskosten bezahlen obwohl ich einen Antrag auf Akteneinsicht mit Beratungsgutschein abgeben habe?

...zur Frage

Eingestellte Gefährliche Körperverletzung+Anwaltskosten?

Ich wurde von einem Nachbarn wegen -schwerer Körperverletzung-angezeigt,

da ich ihn mit einem Laserpointer geblendet haben soll!

Habe danach einen Anwalt eingeschaltet.

Für mich auch erschreckend, dass heisst ja ich kann jeden auf gefährliche Körperverletzung anklagen und die Gegenseite muss einen Anwalt einschalten(welcher ja nicht über die Haftpflicht oder andere Versicherung bezahlt wird.)

Das Verfahren wurde jetzt eingestellt, aber was mich sehr verwundert hat ist/war,

dass mir der Rechtsanwalt eine Gesamtrechnung für über 1000€ berechnet hat.

Seine Tätigkeit: Erstes Gespräch ca. 30 Minuten, dann Schreiben an Staatsanwaltschaft 

zur Akteneinsicht, nach Akteneinsicht hat er mich kontaktiert, den Sachverhalt des Klägers geschildert und mir vorgeschlagen er wird die Staatsanwaltschaft bitten den Fall einzustellen, was dann auch getan wurde.

Ich habe jetzt heute die Endabrechnung über 1068 Euro bekommen, die sich wie folgt zusammensetzt:

Grundgebühr für Verteidiger 250€

Verfahrensgebühr für Ermittlungsverfahren 200€

Verfahrensgebühr für ersten Rechtszug vor dem Amtsgericht 200€

Mitwirkung an nicht nur vorläufiger Einstellung 165€

Post und Dokumente 61€

+19%

Ich finde dies echt richtig heftig, vor allem da ich beim Erstgepräch gefragt hatte

und der Anwalt mir sagte ca. 500€ bei Einstellung. Er hat echt nen guten Job gemacht,

aber für ein Gespräch ca. 20Minuten und zwei Schreiben 1068€, kann das echt sein??

Kennt sich hier jemand aus?

...zur Frage

Kann ich mit meinem Kollegen einen Anwalt teilen?

Jo leute unszwar habe ich und mein kollege eine anzeige wegen gefährlicher körperverletzung ..

Ich hab mich gefragt ob wir zusammen uns einen anwalt hollen könnten der uns verteidigt weil es um uns beiden geht so dass man auch die kosten teilen könnte

Ist das möglich ?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?