Frage: was erwartet ´mich mit 2,3 promille im auto erwischt, ohne führerschein?

... komplette Frage anzeigen

30 Antworten

Wenn Du schon das zweite Mal auffällig wurdest mit so hoher Promilleanzahl, wirst Du erstmal den sogenannten "Idiotentest" machen müssen. Bei dieser Gelegenheit wird Dir richtig auf den Zahn gefühlt, ob Du nicht bereits Alkoholiker bist. Mit soviel Promille fahren kann nur, wer regelmäßg trinkt. Dir sollte man den Lappen lebenslänglich entziehen, so verantwortungslos, wie Du in den Verkehr eingreifst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du bekommst lebenslänglich Führescheinverbot. Und weist du womit? Mit Recht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Erst einmal richtig weg. MPU wird höchstwahrscheinlich angeordnet werden, Anzeige und Verfahren wg. Fahren ohne Führerschein, erschwerend auch noch unter Alkoholeinfluss. Nichts auf der Welt könnte mich bewegen, mit Dir tauschen zu wollen :-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es ist zwar jetzt schon ein paar Jahre her, aber trotzdem muss ich meinen Senf mal dazugeben. Ja, er hat Mist gebaut, das rechtfertigt euch aber nicht, ihm noch solche Reden halten, er hatte genug zu leiden, was würdet ihr denn machen, wenn ihr so behandelt werden würdet? Er hat nur gefragt, welche Folgen das für ihn haben könnte und der Großteil hat weder seine Frage/n beantwortet, noch KONSTRUKTIVE Kritik geleistet, auch wenn es sehr, sehr unverantwortlich war!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Zunächst gibt es jetzt eine Strafanzeige für die von Dir begangenen Straftaten .. Fahren ohne Fahrerlaubnis und Fahren unter Alkoholeinfluss (zumindest das zweite ist Dir ja schon bekannt).

Das Gericht setzt eine Strafe fest und eine neue Sperrfrist.

Nach Ablauf der Sperrfrist kannst Du bei der Fahrerlaubnisbehörde eine neue Fahrerlaubnis beantragen, hierzu müssen dann gewisse Auflagen erfüllt werden (z.B. MPU).

Wenn Du die MPU mit positivem Ergebnis/Gutachten hinter Dir hast, kriegst Du wieder eine neue Fahrerlaubnis (was bei Wiederholungstätern allerdings etwas schwieriger ist als sonst schon).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

was ist eingentlich besser? besofen fahren oder fremgehen ohne condom , kann man auch seinen partner mit AIDs anstecken!!! das heisst hier rumschimpfen ist man auch irgendwo nnicht in ordnung

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich würde mal sagen, du stehst derzeit auf der Liste der 5 Jahre.

5 Jahre unanfechtbare Versagung der Fahrerlaubnis und danach erst komplett neu Erwerben und eine MPU sowieso, welche Du mit Deiner hier gezeigten Einstellung sowieso nicht bestehst, was all die anderen Verkehrsteilnehmer freuen wird, ein totbringendes Risiko weniger auf der Straße, und solange Du die nicht bestehst gibts auch in 20 Jahren keinen Lappen mehr, auch nach der Sperrfrist.

Teil der MPU ist auch die Untersuchung der Leberwerte, diese sollten so sein, dass man erkennt, dass Du KEINEN !! Alkohol zu dir nimmst. Bis das soweit ist, solltest Du nahezu ein halbes Jahr vorher Dir jedes Bierchen verkneifen, was Du auch nicht schaffst mit Deiner derzeitigen Einstellung.

(Also Leute, keine Gefahr, der bekommt so seinen Lappen nicht mehr....).

Bereits nach Deinem 1. Verstoß mit 1,8 Promille wäre eine MPU fällig gewesen, das ist denmnach nicht einmal was neues.

Aber was kümmert Dich das? Du fährst doch sowieso auch ohne Lappen in der Gegend rum - oder ???

Aber beim 3. Mal bekommst Du eine lebenslange unanfechtbare Versagung, dann gibts garantiert nie wieder den Lappen. Dann heißt es walking for lifetime.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Chribie1
12.08.2014, 16:42

.........und mir wurde nach dem Unfall mit dem Trinker sowie meiner Behinderung der Führerschein fürs Leben gesperrt!

0

Hoffendlich darfst du nie wieder in ein Auto steigen!!!! Sieht so aus, als wärest Du wenig nachsichtig, und hättest nicht aus Deinen Fehlern gelernt. Bleibt nur zu hoffen, dass niemand zu Schden kommt wenn Du das nächste mal besoffen Auto fährst!!!!!!!!!!!!!!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
  • Strassenverkehsgefährdung (§ 315c Nr. 1 a in Tateinheit mit Fahren ohne Fahrerlaubnis § 21 StVG): 80-120 Tagessätze (Tagessatzhöhe: Einkommen netto dividiert durch 30) oder 9 - 12 Monate Haft.

  • Sperre zur Wiederteilung der Fahrerlaubnis: 28- 38 Monate

  • Med-Psychologische Untersuchung ("Idiotentest") wird zwingend angeordnet.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

sieht wohl schlecht aus, vielleicht ganz - oder neuen Führerschein machen (Idiotentest) - aber nutze die Zeit und fahre mit dem Bus zur Psychotherapie

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ich hoffe du bekommst dein lappen nie mehr wieder...ich finde es gegenüber andere Autofahrer als FAhrlässig und unverantwortlich, genau solche leute bauen ein Unfall und andere müssen darunter leiden..

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Solange, bis Du die MPU geschafft hast und je nachdem, wie das Gericht entscheidet.

Teuer wirds allemal. Und zu Recht. Dummheit muß bestraft werden.

Außerdem wäre Dir eine Langzeit-Therapie zur Entwöhnung dringendst anzuraten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wer das Leben anderer riskiert sollte den Führerschein nie wieder bekommen. Durch so was sterben jedes Jahr unschuldige Menschen oder landen im Rollstuhl etc. oder sind lebenslang geistig behindert. Du solltest als Auflage zusätzlich auf bekommen 200 oder mehr Sozialstunden in einem Krankenhaus für solche Opfer abzuleisten. Schon mal was von Schädel-Hirn-Trauma gehört?

Bus fahren gefährdet keine anderen Menschen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mich würde interessieren, WARUM du überhaupt Auto fährst, wenn du erstens den Schein nicht hast, und zweitens (was ich ja viel viel schlimmer finde) wenn du Alkohol im Blut hast. Warum??? Ich verstehe das einfach nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Chribie1
12.08.2014, 16:48

Hallo dem Schreiber............vor den Aussagen bitte ich genauere Infos ein zu holen, nicht ich,mein Unfallverursacher hat mich sechs Wochen ins Koma mit schwerer Behinderung zurückgelassen,sowie einer Invalidenrente die einem Obdachlosen befriedigt hätte!

0
Kommentar von Chribie1
12.08.2014, 16:50

Hallo dem Schreiber darf ich Sie fragen warum Sie einen Fuß vor den anderen setzen,Rollstuhlfahren ist angenehmer!

0

Für ewig, da Wiederholungstäter und dann auch noch ohne Fahrerlaubnis. MPU wirst du nich bestehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

für immer viel spass beim neu machen. obwohl ich finde das solche leute selbst dass nicht dürfen sollten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DollyPond
05.10.2009, 14:56

DH squirrel!

0
Kommentar von Chribie1
12.08.2014, 16:54

.......sie tuen es das Recht haben diese wahrscheinlich "gekauft"

0

ich denk du wirst ihn garnich mehr bekommen bei meinem bruder wars dass selbe und er hat dabei halt nix schlimmes gemacht ich mein halt so zu schell fahren oda unfall oda so

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ich hoffe, sehr lange. du hast ja offensichtlich nichts gelernt und die promillewerte sind schon heftig.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

da fragst du noch uns. sperre für immer

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich denke mal das du eine hohe strafe bekommst und deinen Führerschein lieber icht machen sollst sonst wird es bald mehr unfall opfer geben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?