Frage über stationären Aufenthalt?

3 Antworten

Hey,

umziehen geht schneller als einen geeigneten Therapieplatz finden. Such dir doch erstmal eine neue Wohnung. Mir wäre das zu viel auf einmal was du dir da vornimmst.

Wenn du eine neue Wohnung hast, kannst du dich um einen ambulanten Therapieplatz kümmern.

Dann kannst du natürlich auch eine stationäre Therapie machen, wenn du eine für dich passende Klinik in der Nähe hast. Wenn du viel Glück hast, bekommst du dort einen Thera, der dich in allem weiteren unterstützt oder der dich danach auch ambulant weiter behandelt.

Aber wie gesagt. Zieh erstmal um. Schaff dir zuerst Raum in dem du dich neu entwickeln kannst.

Ich wünsche Dir von Herzen alles Gute

Danke für deine Nachricht. Ich hab morgen um 15 Uhr ein Gespräch in einer Klinik und hab mit der Frau am Telefon auch schon ne Weile gesprochen und ich habe mich dazu entschieden mir das Morgen mal anzuhören da ich dort auch schnell Hilfe bekomme und es nicht schaffen würde jetzt noch länger zu warten, das habe ich jetzt eingesehen und vielleicht wird mir da ja auf irgend eine Weise geholfen.

Ich weiß ja nicht was auf mich zukommt vielleicht tu ich mir danach leichter eine Wohnung zu finden wenn ich wieder etwas mehr Motivation im Leben habe.

Ich danke dir das du mir das wünscht und auch wenn ich nichts von dir weiß kann es sein das du glücklich bist oder auch nicht aber ich wünsche dir auch vom Herzen alles Gute und ich danke dir nochmals für deine Antwort das gibt mir Kraft wenn ich weiß das es noch Menschen gibt die mitfühlend sind wie du.

0

Wenn du so rangehst, brauchst du keine. stat. Therapie zu machen. Es liegt nämlich in deiner Hand, das dort erlernte dann zu Hause umzusetzen. Du rutschst sicher wieder in die Depression, wenn du aus der Klinik kommst und alles schleift, wie vorher. Wer sagt denn, dass du an einem anderen Wohnort besser klar kommst?

Ich fühle mich hier sehr unwohl ich hab keine Freunde mehr und hätte auch nur die falschen. Alle immer nur am saufen und Drogen nehmen und bin mit dem Zeug richtig abgestürzt und hab mich überall blamiert. Ich hab einfach Angst das es mir hier nicht besser geht und der Neuanfang ist momentan mein größter Wunsch. Ich will Hilfe die will ich wirklich das rede ich mir nicht nur ein aber ich habe angst das es nichts bringt solange ich hier wohnen bleibe.

0

Was hat ein anderer Ort mit einer erfolgreichen Therapie zu tun? Du hast hier keine Freunde und woanders auch nicht. In der Therapie könntest du zB auch Kontakte knüpfen, woraus sich eine Freundschaft entwickeln könnte. Dabei würde der Wohnort auch keine Rolle spielen.
Wie gesagt, der Erfolg einer Therapie hängt von dir ab.

0
@EmmyCurlieSue

Da hast du recht, trotzdem möchte ich hier weg da es mir nicht leichter fällt wenn ich wieder jeden Tag mit meinen Problemen konfrontiert werde.

Ich werde die Therapie machen und die werden mich dann schon nicht alleine Lassen wenn ich denen von meinen Problemen erzähle.

Ich werde das schon irgend wie schaffen dafür hab ich mich ja entschlossen die Therapie zu machen, es ist nur die Angst vor dem ungewissen die ich habe.

Ich danke dir für deine Antwort jeder gut gemeinte Rat ist mir eine Hilfe.

0

An eine stationäre Therapie sollte sich auch immer noch eine ambulante anschließen. Da gehst du dann in regelmäßigen Abständen über viele Monate lang hin. Das ist auch eine gute Unterstützung.
Alles Gute.

0

eine Therapie würde ich machen , die dauert ja auch u. in der Zeit versuchen, eine andere Wohnung zu finden?

So hab ich mir das auch gedacht aber der neue Ort an den ich möchte ist 400km entfernt ich kann mich da weder vorstellen noch mal kurz hinfahren und die werden mich bestimmt sehen wollen

0
@Ikognito2

Erst mal überhaupt nach einer suchen, das geht bestimmt nicht von heute auf morgen?

0

Darf ich zu einer Therapie gezwungen werden?

Kurz gefasst ich bin 16 und muss in eine Therapie machen aber wenn mein Drogentest positive ist muss ich stationär ist das erlaubt p.s. mein Drogentest wird positive was der Therapeut sagt stimmt nicht aber mein Arzt sagt wird p.s. ich habe keine Probleme. Es wurde gerichtlich angeordnet aber nur ein Termin und nicht langfristig das wurde vom Therapeuten beschlossen

...zur Frage

Keine Fortschritte bei stationärer Therapie (Depression)?

Ich bin jetzt seit ca. 4 Monaten in stationärer Therapie in der KJP. Ich mache allerdings anscheinend keine Fortschritte und die Therapeuten wissrn auch nicht so recht, ob ich wirklich was ändern will. Ich will aber keine Suizidgedanken haben, wie sollte ich da denn auch anders denken?! Ich verletze mich auch noch immer selbst, weil ich dann meine Aufmerksamkeit von den Suizidgedanken ablenken kann (Skills helfen oft nicht). Auch deswegen sagen die Therapeuten, dass ich keine Fortschritte mache. Was sagt ihr dazu - warum mache ich keine Fortschritte? Was kann ich gegen die Suizidgedanken machen, ohne mich selbst zu verletzen? Habt ihr eigene Erfahrungen? Liebe Grüße und danke schon mal im Voraus :)

...zur Frage

Stationäre Therapie Bulimie Ablauf?

Hallo ihr lieben, weg meine anderen Fragen verfolgt hat , weiss das ich unter Bulimie leide. Gestern hatte ich den lang ersehnten Termin bei einer Psychologin. Sie hat mir sofort empfohlen eine stationäre Therapie zu Machen. Und hat mir auch gleich eine Einweisung+ Dringlichkeitsbescheinigung gegeben. Zudem hatte ich gestern mein "Outing" meiner Familie gegenüber. Fühle mich wirklich erleichtert jetzt.

Habt ihr Erfahrungen mit stationären Therapien ? Wie läuft sowas ab ? Habe ich Besuchsrechte oder kann ich raus wie ich will ? Was genau sind da für Programm Punkte und wie wollen die mir helfen meine Bulimie zu überwinden ?

...zur Frage

Hallo Leute war einer von euch mal in der psychiatrischen Klinik in bramsche?die Nils stensen klink? Wie waren eure Erfahrungen dort wie läuft dort ein Tag ab?

Erfahrungen ,Tagesabläufe ,Bewertung der klink

...zur Frage

Ich komme mit meinen Gedanken nicht klar - Was kann ich machen?

Ich komme mit mir und meinen Gedankengängen und dem dadurch folgenden Verhalten einfach nicht klar und selbst 13 Jahre (mit kurzer Pause) Therapie haben bewirkt, dass ich es schaffe wirklich damit klar zu kommen. Ich war sogar 4 Monate in stationärer Therapie. Dort habe ich gelernt mehr über meine Gedanken zu sprechen und als ich mit meiner Schwester darüber geredet habe meinte sie ganz ernst, dass sie froh ist nicht meinen Kopf zu haben, sonst würde sie verrückt werden. Ich denke einfach viel zu viel, bin teilweise laut Therapeuten sehr perfektionistisch und skeptisch/vorsichtig. Was kann ich denn noch tun außer mich umzubringen und einen anderen Therapeuten zu suchen? Hat jemand von euch ne Idee?

...zur Frage

Wo bekomme ich eine psychologische Diagnose?

Ich bin in Therapie und sehr zufrieden mit meinem Therapeuten. Er ist allerdings sehr humanistisch orientiert und stellt deshalb kein Diagnosen. Mich würde aber sehr interessieren, als was meine Symptome klassifiziert werden würden. Gibt es einen Ort, an dem ich das SKID durchführen kann?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?