Frage über Spinnen

4 Antworten

nein das Stimmt nicht. Spinnen zu züchten ist sowieso schwierig da man die meisten Arten nur einzeln halten kann da sie sich nicht mit Artgenossen vertragen. einige sehr gitftige Spinnen werden gehalten um zb Gegengifte für einen Spinnenbiss zu bekommen oder auch um neue Medikamente gegen schlimme Krankheiten zu bekommen. dazu werden sie zwar regelmäßig gemolken aber ihre Gitfigkeit verlieren sie nicht. manchen Spinnen werden auch gehalten um ihre Spinnseide zu nutzen. auhc das ist aufwendig weil Spinnen einzelgänger sind.

Das kommt darauf, woher die Spinne ihr Gift hat. Wenn es von einem bestimmten giftigen Beutetier kommt, gegen dessen Gift sie immun ist, dann ist die Spinne nur dann giftig, wenn sie das Beutetier in ausreichenden Mengen frisst. Wenn man sie in Gefangenschaft züchtet, lässt sich das leicht verhindern.

Ansonsten stimmt es nicht.



Nein. In Ländern mit gefährlich giftigen Spinnen werden die Tiere sogar in extra Spinnenfarmen gezüchtet und "gemolken" um Gegengifte, sogenannte Antidote zu erzeugen, oder Teile des Spinnengiftes für medizinische Zwecke zu gebrauchen. Dann würden ja die Züchtungen mit der Zeit den Ertrag verlieren. Ausserdem brauchen Spinnen ihr Gift zum lähmen oder töten oder sogar zersetzen und verdauen ihrer Beute. Species verlernen nur Eigenschaften (aber sehr sehr langsam) wenn sie sie nicht brauchen. Es wäre höchstens denkbar, dass man durch Selektion und gezielte Fütterungen, in einer unbestimmten Zeit, aus stark giftigen Species, Spinnen mit Absicht züchten könnte, die mindergiftig sind. Davon abgesehen gibts auch ungiftige Spinnen, wie die Dreieckspinne (hyptiotes paradoxus) oder die Kräuselradnetzspinne (uloborus walckenaerius).

Was möchtest Du wissen?