Frage über religiöse Kleiderordnung

...komplette Frage anzeigen

14 Antworten

weil es patriarchalische religionen sind

Die Herrenbekleidung ist mal nun nicht so aufreizend. Und wenn sich ein Mädel beim Beten vorbeugt, und der Tanga unter dem Minirock herblinkt, dann dürfte das der meditativen Stimmung nicht förderlich sein.

Wenn man in eine Kirche geht, dann geht man für sich selbst. Man geht weil es der Seele ein Bedürfniss ist. Warum soll man also in der Kirche rumlaufen wie auf der Modeschau oder fein gemacht für die Disco. Man geht einfach schlicht. Und das ist für Männer wie für Frauen gleich.

Auch für Männer gilt eine mehr oder weniger strenge Kleiderordnung in solchen christlichen Gemeinden: Lange Hosen aus "ordentlichem Stoff" (also keine Jeans), lngärmeliges Hemd, Sakko, usw.

Damit bedecken sich auch die Männer.

Oder findest Du "Stachelbeerbeine" toll, die aus kurzen Schlabbershorts herausschauen? Oder einen Bierbauch, der einen durch das T-Shirt hindurch angrinst, anstatt durch einen entsprechend geschnittenen Sakko wenigstens einigemaßen verdeckt zu sein?

nun könnte man aber eben auch behaupten, daß eben gut gekleidete Männer erotisch anziehender und verführerischer sind als die in Bermuda Shorts, Badelatschen, Bierbauch, Sabberbart und Stachelbeerbeine. Also müßten doch alles dann eher so abstoßend in die Kirchen gehen oder?

1

Aus Deinen zurückliegenden Fragen ist ersichtlich, dass Du Dich als Atheist bezeichnet hast ( 15.06.2013)

Eine religiöse Kleiderordnung gibt es in der RK Kirche nur sehr eingeschränkt. Beim Besuch der Kirche oder Gottesdienstes sind die Schultern und das Knie zu bedecken. Das ist alles. Es gibt überhaupt keine Pflicht knöchellange Kleider zu tragen. Diese Kleidervorschriften hinsichtlich der nackten Schulter und dem nackten Knie gehen auf einen alten Aberglauben zurück.Eine nackte Schulter würde den Blick des Mannes in der Kirche auf die Brust lenken und der Blick auf die nackten Knie würde den Mann zu " unzüchtigen Gedanken " verleiten .

Damit ist auch Deine Frage bezüglich den Männern beantwortet.

Sonstige Kleidervorschriften z.B. auf dem Land oder in Dorfgemeinschaften basieren auf Gruppenzwang und haben wenig mir der RK Kirche zu tun.

Ansonsten kommt der Glaube eines Christen aus dem Herzen und ist nicht abhängig von irgendwelchen Kleidervorschriften, Die strengen Kleidervorschriften kommen aus dem Mittelalter, nicht nur um den Standesunterschied zu betonen, sondern auch um sexuelle Erregung durch das Volk in der Öffentlichkeit zu unterbinden.Im Mittelalter gab es für die einfachen Leute keine Unterhose und für die Frauen auch keinen BH.

Eine religiöse Kleiderordnung gibt es in der RK Kirche nur sehr eingeschränkt. Beim Besuch der Kirche oder Gottesdienstes sind die Schultern und das Knie zu bedecken. Das ist alles.

Ich schreib dir mal auf was der Fragesteller geschrieben hat:

Meine Freundin ist strenggläubige Christen und in ihrer Kirche tragen Frauen lange Röcke, um die Reize zu verdecken.

In diesem Zusammenhang ist natürlich auch die Frage nach den Männern zu verstehen.Das einfachste wäre wenn der Fragesteller mal die betroffene Kirche fragt. Wir hier können über die Beweggründe der Kirche nur spekulieren.

0

Hallo!

Die Bibel gibt keine bestimmte Kleiderordnung vor.

Sie sagt in 1. Timotheus 2:9: "Ebenso möchte ich, dass sich die Frauen in wohlgeordnetem Kleid mit Bescheidenheit und gesundem Sinn schmücken, nicht mit Flechten der Haare und mit Gold oder Perlen oder sehr kostspieligem Gewand..."

Es kommt viel auf die Kultur in dem Land an in dem man seine Religion ausübt. In vielen Ländern gilt es als schick wenn Frauen Kleider und Männer Schlips und Kragen tragen.

In anderen Kulturen gibt es schöne Gewänder für beiderlei Geschlechter.

Die Bibel betont dass es weniger auf die Kleidung als sich, als mehr auf die innere Person ankommt und dass sie nicht über Gebühr auffallen will bzw. sollte.

(lies 1. Petrus 3:3, 4)"....Und euer Schmuck bestehe nicht im äußerlichen Flechten der Haare und im Anlegen goldener Schmucksachen oder im Tragen äußerer Kleider, 4 sondern er sei die verborgene Person des Herzens im unvergänglichen [Gewand] des stillen und milden Geistes, der in den Augen Gottes von großem Wert ist."

Da der Trend immer mehr dahin geht andere zu provozieren oder aufzureizen, sollten Menschen die bekennen Christus zu vertreten aber gut überlegen wie sie sich kleiden. Besonders auch bei der Religionsausübung. Dabei kann es natürlich von anderer Seite zu Spott führen wenn man sich anders Kleidet als es das Groh der Umgebung tut.

(lies Römer 12:1, 2)"....Und formt euch nicht mehr nach diesem System der Dinge, sondern werdet durch die Neugestaltung eures Sinnes umgewandelt, damit ihr durch Prüfung feststellen könnt, was der gute und annehmbare und vollkommene Wille Gottes ist."

(lies 1. Petrus 4:4)"...Dass ihr diesen Lauf zu demselben Tiefstand der Ausschweifung nicht mit ihnen fortsetzt, befremdet sie, und sie reden fortgesetzt lästerlich von euch."

grübel...manche Männer verstecken sogar ihre Gesichter ...hinter Bärten:(

aber irgendwie finde ich es angenehm nicht auch oftmals unförmige, unschöne Menschen an zuseh'n.. da sind langer Rock, Burka, Anzug, Rollkragen und so doch angebracht :) sowie eine haarige Gesichtspracht :)

kenn zwar die Kirche Deiner Freundin nicht, würde da aber gerne mal hin gehen... zum Gottesdienst.. Männer im Achselshirt, kurzen Safarihosen... und Männer knackig , Beine glatt rasiert & ohne Bauch :)

soviel, zudem was ansprechend wirken kann..lach..manchmal auch..ein nicht vorhandener Mann , sowie nur eine latente Frau mach Deine Augen zu ..Dich reizt, nur das, was... Du... gerad brauchst...m.lieben Gruß himako...

Genauso wenig wie der Koran später führte die Bibel an irgendeiner Stelle eine neue Kleiderordnung ein. Diese Bücher gehen einfach von der damals bestehenden Ordnung aus. Was trug Jesus denn? Shorts und Muscle-Shirt, oder doch eher ein langes erdfarbenes Nachthemd. Man kann wohl davon ausgehen, dass die damaligen Juden nicht viel von den Miniröcken der römischen Männer hielten - auch Jesus nicht, sonst hätten sie die Mode sofort übernommen.

Was an Kleidung erlaubt ist und was nicht, ist eine gesellschaftliche Übereinkunft und die ist immer auch veränderlich.

Sehr gute Frage!

Wie geht es dir denn selbst? Machen dich nackte Männerbeine an?

Viele strenge christliche Gruppen sprechen der Frau sowieso ihre eigene Sexualität ab, als würden Frauen nur Lust haben auf einen Mann, in den sie sich dann auch für immer verlieben und Kinder mit ihm haben wollen. Die Regeln sind meist von Männern gemacht oder von Frauen, die unbewusst frustriert darüber sind, dass sie ihre Sexualität nicht ausleben können. Ist also sowohl Frauen- als auch Lustfeindlich. Aus der Bibel kann man so etwas übrigens nur mit sehr großer Mühe schließen. Alles deutet darauf hin, dass Jesus eher körperfreundlich war und ein ganzes Buch im AT ist ein sehr erotisches Gedicht.

Ich glaube es hat auch etwas damit zu tun, dass Männer eine Frau zu Sexualität zwingen können. Andersrum aber nicht. Damit meine ich nicht, dass Männer stärker sind als Frauen, sondern einfach, dass es sehr schwer wird, einen Mann der nicht will in den körperlich dafür nötigen Zustand zu versetzen. Deshalb ist die "Gefahr" für einen halbnackten Mann geringer als für eine halbnackte Frau.

Ich bin männlich, aber viele Frauen haben mir gesagt, dass breite Schultern, trainierte Arme und männliche Hände sie richtig anmachen.

Steckt in dieser religiösen Ordnung also eine patriarchalische Gesinnung?

0
@flamingo70

In DIESER Ordnung sicher, das lässt sich aber nicht auf alle Christen übertragen. Wobei man auch da vorsichtig sein sollte. Wie du vielleicht auch schon bemerkt hast: Als Mann reagierst du auf eine etwas lockerer gekleidete gut aussehende Frau anders als auf andere Frauen. Und für viele ist das eher konservative kleiden eben auch dafür da, dass alle Frauen erst mal als Mensch und nicht direkt als sexuelles Wesen betrachtet werden...

1
@scben

Also ich behandle eine Frau mit Röhrenjeans genauso wie eine Frau mit weitem, langem Rock.

0
@flamingo70

Und eine Frau reagiert auch anders auf einen Mann mit Lumpenkleidung als auf einen mit Uniform, die als sexy empfunden wird.

0

Machen dich nackte Männerbeine an?

Muskulöse Oberschenkel? Aber hallo!!!

Ich glaube es hat auch etwas damit zu tun, dass Männer eine Frau zu Sexualität zwingen können. Andersrum aber nicht.

Das stimmt nicht.

0

Männer brauchen ihre Reize deswegen nicht noch zusätzlich zu verstecken (bedecken) da diese - bei frommen Gläubigen, welche eine Kirche besuchen - bereits durch die "normale" dem Anlass entsprechende Kleidung nicht mehr zu sehen sind.

Oder hast du schon einmal einen Mann mit kurzer Hose und ebensolchen Ärmeln in der Kirche beim Gottesdienst gesehen ;-) ... ?

Wenn Männer derart angezogen in einer Kirche zu sehen sind, dann sind dies Touristen, aber keine Gläubigen, welche zum Beten in ein Gotteshaus gekommen sind..

Auch für die Männer gibt es eine Kleiderordnung. Sie dürfen in der Kirche keine kurzen Hosen tragen und keine ärmellose Oberteile. Bloß hält sich heutzutage kaum mehr einer daran.

Ich kann mich aus den letzten Jahren an keinen Besuch eines Gottesdienstes erinnern, in dem ein Mann in T-shirt und kurzer Hose gesessen hätte und schon überhaupt nicht die Mehrzahl der Männer. Ich würde sogar sagen, ich habe so etwas überhaupt noch nicht gesehen, es sei denn, es handelt sich um deutsche Touristen irgendwo im Süden, die meinen in Badehose und -latschen dir örtliche Kirche besichtigen zu müssen und dabei vergessen, dass das den dortigen Gläubigen sauer aufstoßen könnte.

1

Es gibt für Christen keine spezielle Kleiderordnung, außer der grunsätzlichen Regel die Geschlechtszonen so zu "bedecken", dass sie kein "öffentliches Ärgernis" und keine sexuelle Provokation für das jeweils andere Geschlecht darstellen. - Was das in der Praxis bedeutet, bleibt jedem Christen selbst überlassen und hängt auch vom kulturellen und klimatischen Umfeld ab. Nun gibt es manche christlichen Kirchen/Gemeinden welche diese Regeln etwas strenger auslegen, hauptsächlich im Umfeld evangelischer Freikirchen und im orthodoxen Bereich. Zu einer solchen Gemeinde wird wohl deine Freundin gehören. - Frage sie doch einfach selbst. Das ist ja kein Verbrechen.

Und dass die Männer da wieder etwas freizügiger herumlaufen, hat sicher nur damit zu tun, dass Frauen nunmal im Allgemeinen das reizvollere Geschlecht sind, mit den ausgeprägteren Reizen die entsprechend mehr zu verdecken sind.

Übrigens wird der "Reiz" in deinem Kopf ausgelöst. - Es gibt deshalb auch noch eine einfache Hilfe: Wenn dich stramme Männerwaden oder -schenkel zu reizen beginnen, schau einfach weg!

Da du auch Islam in die Themen aufgenommen hast, antworte ich aus dieser Sicht

Die Kleiderordnung im Islam gilt für beide Geschlechter

beide sollen sich so bedecken, dass die die Körperkonturen nicht sichtbar sind

Die Kleidung soll nicht durchsichtig sein

Die Frau bedeckt alles bis auf Hände und Gesicht

Der Mann trägt Hosen die mindestens wadenlang sind

„Sprich zu den gläubigen Männern, dass sie ihre Blicke zu Boden schlagen und ihre Keuschheit wahren sollen. Das ist reiner für sie. Wahrlich, Allah ist dessen, was sie tun, recht wohl kundig.“ (Quran 24:30)

....ansonsten gilt, nach einer Überlieferung des Gesandten Muhammed, Segen und Frieden auf ihm: "Der erste Blick gehört noch dir, aber der zweite Blick Schaitan"

„Sprich zu den gläubigen Männern, dass sie ihre Blicke zu Boden schlagen und ihre Keuschheit wahren sollen

Genau das ist auch der Punkt im Christentum!

1
@Maik2

@Maik2

Vollkommener Unsinn !.Kein Mann muß im Christentum " seinen Blick auf den Boden senken ". Absolut mitelalterlich !.

1

lange hosen im vergleich zu einem ganzkörperkostüm ist aber nicht gerade gleichberechtigt

2
@BlackDracula

Gleichberichtigung bedeutet nicht, immer alles identisch zu machen, sondern vielmehr den Bedürfnissen und Pflichten spezifisch nachzukommen.

1
@Rosenherzle

und frauen finden muskulöse oberarme, kantige gesichter etc etc bei männern etwa nicht attraktiv? entweder sollten alle oder keiner ihre fußknöchel bedecken oder niemand.

1
@Rosenherzle

@Rosenherzle

Genau!.Deswwegen betont man im Islam die Gleichwertigkeit zwischen FRau und Mann und spricht so den Frauen die gleichen Rechte ab, die Männer für sich beanspruchen.

Islamische Denkweise !.Kenne ich schon !.Man muß auf jedes Wort achten, was ein Angehöriger der sogenannten Friedensreligion sagt.

0

Selam alaikum

Das heißt keine Muskelshirts für Männer richtig? Ich ziehe normale T Shirts an.

Aber ich ziehe seeehr gerne skinny Jeans an, die nicht die Aura betonen, sondern die Unterschenkel. Das ist doch nicht haram, oder? Da "Storchbeine" ja wohl kaum auf jemand attraktiv wirken können! Ich fühle mich nur in den engen Jeans wohl, daher kommt die Frage :-)

1
@MaleBieberFan

@MaleBieberFan

Es geht um Kleidervorschriften im Christentum, nicht im Islam. Im Christentum gibt es kein einfaches haram oder halal .

Das ist nur etwas für Leute, die nur in Schwarz-Weiß-Muster denken können. Binäre Denkweise. Eigentlich müßte es in den islamischen Ländern viele Informatiker geben. Gibt es aber nicht !.

0

@Rosenherzle

Der Fragesteller ist ausgezeichneter Atheist, falls Du das übersehen hast. Vom Islam ist nirgends die Rede.

Aber Angehörige der Friedensreligion dürfen natürlich hier auch ihren Beitrag leisten. Wir sind Christen sind da schon sehr tolerant, vor allem dann, wenn man merkt, dass der Kommentator die Frage gar nicht richtig durchgelesen hat.

0
@arevo

......klar, nachdem das Thema gelöscht wurde.

So oder so antworte ich wo ich will, genau wie du

1

Weil es einem Mann nicht ansteht, Frauenkleidung zu tragen (1.Kor.11,14).

Zum Christ sein, gehört keine Kleiderordnung ^^

Das ist definitiv nicht das wahre Christentum.

Was möchtest Du wissen?