Frage über Politik in brd?

7 Antworten

Ausländer, Alleinerziehnde, Arbeitslose und Arme sind ja auch einfach die Gruppen die keinen Zugang zur Gesellschaft haben und von ihr auch nicht besonders nett behandelt werden.

Der Ausländer nimmt uns entweder die Jobs weg oder beutet unseren Sozialstaat aus.

Der Arbeitslose liegt auf der faulen Haut.

Die Alleinerziehenden haben einen flatterhaften Lebenswandel, sind oft arm und arbeitslos.

Die Armen haben weder das Geld noch die geistige Verfassung sich in dieser Gesellschaft einzubringen oder überhaupt den Input zu bekommen den es bräuchte um das zu tun.

Alle diese Gruppen sind Minderheiten in unserer Gesellschaft und im Grundgesetz ist der Minderheitenschutz verankert. Dieser besagt, dass die Rechte von Minderheiten besonders ins Auge gefasst werden müssen, weil die Mehrheit sehr schnell dabei ist diese Rechte zu übergehen, weil sie keine Betroffenen sind.

Insofern wäre es zwar schön, wenn sich o.g. Gruppen mehr am Staat beteiligen würden, andererseits ist es aber auch und gerade die Aufgabe der Normalbevölkerung, der Mehrheit sich auch die Probleme dieser Menschen vor Augen zu führen und diese anzugehen.

Ausgerechnet diejenigen, die am dringendsten Hilfe vom Staat brauchen,
beteiligen sich nicht an ihr: Ausländer, arme, alleinerziehende, Arbeitslose

Es hieß sicherlich so:

Ausgerechnet diejenigen, die am dringendsten Hilfe vom Staat brauchen,
beteiligen sich nicht an ihm: Ausländer, Arme, Alleinerziehende, Arbeitslose.

Die Genannten können sich ja nicht an den Hilfen für sie selbst beteiligen, wohl aber am Staat, indem sie z.B. wählen gehen und sich sonstwie engagieren.

Woran bitte beteiligen?
SPD wählen, brachte die Agenda 2010, die erst die Situation geschaffen hat.
CDU wählen, hat nichts geändert.

Die Grünen haben den Strom verteuert, ohne diese Teurerung in HartzIV auch nur zu erwähnen.

Wen denn wählen, die AfD oder die Linke, oder besser gleich bleiben lassen?

HartzIV Empfänger haben existenzielle Sorgen, die werden vom Geschwurbel der Politiker nicht satt.

Es ist doch an Chuzpe nicht mehr zu überbieten, die Opfer der neoliberalen Politik aufzufordern, jene zu wählen, denen sie das zu verdanken haben.
"Nur die dümmsten Kälber wählen ihren Schlächter selber" exMinisterpräsident Bayerns Edmund Stoiber ((CSU).

Brauche Hilfe für einen staatsphilosophischen Essay?

Hallo,
in Philosophie sollen wir einen Essay zu einem staatsphilosophischen Thema schreiben, nur finde ich zu meinem zugeteilten Zitat wenige Ideen.
Mein Zitat lautet:

,,Der Vater des Staates ist der Staatsfeind. Der Staat braucht Feinde, damit er der Staat ist.“
-Heiner Müller, Dramatiker aus der DDR

Brauche unbedingt Hilfe, da ich in Geschichte und Politik nicht so gut bin :(

...zur Frage

Macht Innenminister W. Schäuble (CDU) eine gute Politik?

Unser Innenminister Schäuble tut sein Möglichstes, um einen - aus seiner Sicht - sicheren Staat zu schaffen. Aus meiner sicht würde die BRD dann so scher sein wie ein Hochsicherheitsgefängnis mit: Onlinedurchsuchungen, Präventivmaßnahmen wie finaler Todesschuss und Internierung, großer Lauschangriff, Kommunikationsverbot für verdächtige Terroristen und Gewalttäter... Mein Ost-Onkel aus Riesa meinte, man würde in der BRD bald stärker vom Staat überwacht wie in der DDR.

...zur Frage

Waren die DDR'ler nach dem Mauerfall eigentlich Ausländer in der BRD?

Ich mein wenn jemand da geboren wurde, in der DDR ist/war er ja da Staatsangehöriger. Und die BRD ist/war wie auch die DDR ein eigener Staat. Stimmt meine denkweise oder is das Müll?

...zur Frage

Gehören die BRD und Die DDR trotz unteschiedlicher Entwicklung zusammen?

ich habe eine Hausaufgabe in Weltkunde aufbekommen die heißt: diskutiere , ob man nach über 40 Jahren unterschiedliche Entwicklung noch behaupten kann, dass die BRD und die DDR als ein deutscher Staat "Zusammengehören" Beziehe dabei die politischen, wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Unterschiede beider Staaten mit ein. ich weiß nicht genau wie ich das beantworten soll oder anfangen soll zu beantworten..

...zur Frage

"Ostpolitik" von Adenauer oder von Brandt/Bahr besser?

Hey,

ich schreibe nächste Woche mein Abitur über die Ostpolitik. Dort habe ich eine Frage an euch. Welche Politik war vielversprechender (Ostpolitik) im Hinblick auf eine mögliche Wiedervereinigung. 

Adenauers Politik: kann in der Nachkriegszeit auf der einen Seite als einzig realistische Politik unter dem Vorzeichen des kalten Kriegs gesehen werden. Die Grundbedürfnisse für Westdeutschland (Frieden, Sicherheit, Freiheit, Wohlstand) waren dadurch sehr schnell erreichbar. Die Option der Wiedervereinigung sollte sehr langfristig aus einer Position der (wirt. und pol.) Stärke heraus verwirklicht werde (z.B. HallsteinDoktrin). Bis 1961 wirkte dadurch auch die BRD wie ein destabilisierender Magnet auf die DDR (Fluchtbewegung). Auf der anderen Seite kann Adenauer vorgeworfen werden, Chancen in der Ostpolitik zu spät (Kriegsgefangene) oder gar nicht (keine wirkliche Auseinandersetzung/ Prüfung der Stalin-Noten) wahrgenommen zu haben. Dadurch wurde die politische und vor allem die ökonomische Spaltung der deutschen Staaten in Kauf genommen, die DDR- Bevölkerung (bewusst) von der Entwicklung abgekoppelt (Effekte, die bis ins Jahr 2004 Auswirkungen zeigen !!!). Auch fehlte eine pol. Umkehr nach dem Mauerbau, der die Trennung verschärfte und das Scheitern der Adenauerpolitik (Wandel durch Abgrenzung) bis zu diesem Zeitpunkt deutlich machte. 

Brandt/Bahr: setzten an den politischen Realitäten der faktischen Trennung an (Mauerbau, 2 Staaten). Versuche, den Menschen in Ost- und Westdeutschland Erleichterungen zu bringen (Reisen, Besuche, Telefonieren). Auf der einen Seite sollten durch den vermehrten Kontakt (Wandel durch Annäherung) auch politische Veränderungen in der DDR vorsichtig angeschoben werden, auf der anderen Seite wurde die DDR als Staat aufgewertet und durch den Fall der Hallstein-Doktrin international anerkannt. Das DDR- System wurde so (zumindest zwischenzeitlich und auch durch finanzielle Leistungen) stabilisiert. Der Anspruch auf Wiedervereinigung wurde aber nicht aufgegeben (Brief zu deutschen Einheit, kein Ausland, keine DDRStaatsbürgerschaft). Brandts Politik entsprach dem internationalen Politikwechsel zur Entspannungspolitik

letztendlich hat keine der beiden ostpolitischen Richtungen direkt zum Erfolg (Wiedervereinigung) geführt. Langfristig hatten aber je nach Sichtweise beide ihre Wirkung oder waren gänzlich nebensächlich (Veränderungen in der UdSSR als zentrale Größe)

kann man dort noch was hinzufügen?

...zur Frage

Findet eine zunehmde Verrohung der gesellschaft statt?

Tag Leute!

Und zwar, was mir schon seit längerer Zeit durch den Kopf schwirrt...

Warum findet eine Verrohung der Gesellschaft statt?

Wir leben immerhin im Zeitalter der Digitalisierung...was Vorteile und Nachteile hat!

Jeden Tag sehe/lese ich Nachrichten über Vergewaltigungen,Mord-Anschläge und einfach nur sinnlose Gewalt an Unschuldigen! Menschen werden immer Ärmer, Levensmittel immer teurer, Zuwachs von mehr Menschen, Völkerwanderungen ,Integration und auch misslungene Integration...

Warum wird die Welt immer „beschissener“ sach ich jetzt einfach mal so...Und was kann man gegen tun?

Ich überlege mittlerweile, echt nach Österreich auszuwandern, da ich es hier in Deutschland bald nicht mehr ertragen werde! Versagen der Politik, bescheuerte Gesetze...Menschen ziehen sich auch immer mehr aus Sachen raus wie zB. Vergewaltigung verhindern oder Obdachlose misshandeln, anstatt ihnen zu helfen in Form von 1€ oder sonst was...Was ich auch mitbekommen habe, ‚n Mensch liegt auf‘m Boden und krepiert...alle Menschen steigen einfach drüber...anstatt man mal ‚n Krankenwagen ruft oder so...nee einfach ignorieren und krepieren lassen...tz

Oder, auch die zunehmende Gewalt von Asylbewerbern/Flüchtlingen...die kann man einfach hier nicht integrieren, da die eine andere Kultur besitzen als wir Mitteleuropäer...Klar, manche oder von mir aus auch viele kann man hier integrieren...aber warum schmeisst man diejenigen nicht einfach raus, die sich hier straffällig verhalten bzw. Radikal?Oder die den Koran oder was auch immer die da anbetteln, über die Grundgesetze stellen...Nein...diese (manche)bescheuerten Gesetze verhindern die Abschiebung! Naja und zum sehr großen Teil auch die Politik...Die diskutieren 24/7/365 Immer wieder...und was kommt dabei raus?Nüsse...

Bitte nicht falsch verstehen, ich bin nicht Rechts und auch nicht links!!!Ich bin einfach nur ein freier Bürger, der sich über solche Sachen aufregt... Ich weiß echt nicht, wie die ganze Sache in 50 Jahren aussieht...Und wenn man sich über diese Probleme aufregt bzw. „Fremden-feindliche“ Äußerung äußert bzw. Die Wahrheit/Problem anspricht, wird man direkt als rechts und „ausländer-feindlich“ tituliert...Bravo...

Lg BergischJung^^

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?