Frage über die Toleranzbildung von Alkohol

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Das mit dem "Eigenschutz" ist schon fast putzig...

... aber Spass beiseite: Wenn Du Dich baim Alkohol "trainierst" ... dann ist das leider nicht mit einer Art "Muskleaufbau" durch hartes Training an den Hanteln zu vergleichen.

Die Alkoholtoleranz erwirbt der Köper alleine dadurch, dass er den Abbauprozess der Giftstoffe beschleunigt. Aber nicht so, dass der Alkohol schneller abgebaut wird als eben etwa 1 %o in der Stunde... dieser Wert bleibt gleich.

Aber: Jeder Giftstoff benötigt ein spezielles Enzym um im Körper abgebaut werden zu können. Dabei ist es egal, ob es sich um Alkohol, Haschisch, Farbendämpfe bei Industrielakierern, irgendwelchen antörnenden Dämpfen bei der industriellen Fertigung irgendeiner Fließbandstrasse oder sonstwas handelt: Alle Stoffe werden abgebaut... und benötigen ein spezielles Enzym dafür: Dies muss erst hergestellt werden

Aber wenn der Körper merkt, "Achtung, da kommt wieder ein Giftstoff!"... und merkt dann. "Ah!- Den hier kennen wir doch schon... hatten wir doch erst am Montag"... dann "erinnert" er sich und kann das Enzym schneller herstellen. Und wenn er regelmäßig kommt, dieser Giftstoff... dann stellt er das Enzym auch schon mal in begrenzten Mengen "auf Vorrat" bereit. damit er gleich loslegen kann, wenn er denn kommt, dieser erwartete Giftstoff.

Nikotin, Alkohol... und dadurch lernt der Körper eine gewisse Verträglichkeitszone aufzubauen.... Und das ist eben keine gute Nachricht.

Denn wenn der Körper so reagiert... treten andere wichtige Prozesse in den Hintergrund. Denn wenn jetzt z.B. 70% der Entgiftung ausschließlich den Alkoholabbau betreffen...bleiben nur noch 30 % für alle anderen Giftstoffe übrig: Die Stoffe, die nicht abgebaut werden können... werden also irgendwo "eingelagert"... in Deinen Adern und Geweberegionen... in den Zwischenräumen der Knochen... Gicht, Rheuma,... Nierenleiden... all das wird dadurch gefördert.... und das sind nur die Kleinigkeiten...

Also "Eigenschutz"... ist das total falsche Ende vom Pferd, um es aufzuzäumen!

Norbert

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das ist Gewöhnung, sonst nichts und es ist sehr gefährlich, weil der Körper eben nicht mehr verträgt als vorher aber du trotzdem mehr reinkippst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

das nennt sich Alkoholgewöhnung ist ist schädlicher als wenn du keine Gewöhnung hättest.

du trinkst immer mehr um den Effekt des betrunken sein zu erreichen, das schädigt deine Leber und deine Bauchspeicheldrüse

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

dein trinkverhalten ( menge ) ist der beginn von suchtverhalten je mehr du ( angeblich ) brauchst um die wirkung vom alkohol zu spühren desto mehr werden deine organe ( leber,nieren,herz,hirnzellen,u.s.w. ) geschädigt mit der zeit wird deine trinkmenge immer weniger um in einen rauschzustand zu kommen--- abhängigkeit ( sucht ) glaube mir es wird unweigerlich dazu kommen---ich rate dir teste nicht deine alkohol-verträglichkeit ( toleranz) bis zum bitteren ende ( alkoholkrank ) gruß walle48

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?