Frage über Depressionen und sozialer phobie?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Depressionen treten leider häufig gemeinsam mit Angststörungen auf (Komorbidität). Die Symptome die du beschreibst passen zu den erwähnten Krankheitsbilder. Falls die die genauen Diagnosekriterien nach dem internationalen Diagnoseverzeichnis ICD-10 interessieren (welches auch hierzulande gilt)... Hier mehr zu Depressionen und hier mehr zu Angststörungen wie die soziale Phobie.

Ja, ein Psychiater kann ein nervenärztliches Gutachten erstellen und dich für längere Zeit krank schreiben. Allerdings musst du aufpassen wann welche Versicherung greift, nicht dass du am Schluss ohne Hartz IV dastehst.

Kann dieser Arzt falls er bei mir was prognotiziert mich auch länger krankschreiben zum Beispiel sechs Monate oder mehr? Bin zurzeit Hartz vier Empfänger.

_________________________

er kann dich auch länger krank schreiben was bedeutet dass du nicht arbeitsfähig bist und somit H4 entfällt

Du musst dir mal was gönnen. Hol dirn Eiskaltes getränk, am besten RedBull oder so und hör Musik die dich aufheitert. Lerne neue Menschen kennen oder geh masturbieren :D. Alles was dich glücklicher macht. Depressionen sind keine Krankheiten sondern Illusionen. Du bist nicht traurig wenn ein verhungernder afrikaner glücklich ist :D

Bilder mit depressiven Personen und Gesichtern drauf beschreiben?

Meine Aufgabe war folgende Bilder (siehe unten) zu beschreiben, auf welchen depressive Personen zu sehen sind. Nun bin ich mit der Bildbeschreibung fertig, weiß jedoch nicht, ob es so okay ist, wie ich die Bilder beschrieben habe bzw. was an meiner Bildbeschreibung noch fehlt oder wie ich sie besser formulieren könnte.


Text zu dem 1. Bild:

Das graue Bild zeigt das Gesicht einer depressiven Person. Ihre Augen sind verschlossen und ihr Mund ist schwer erkennbar. Auch versucht sie ihr Gesicht hinter ihren langen Haaren zu verbergen uns zeigt wenig Interesse an ihrer Umgebung.

Text zu dem 2. Bild:

Auf diesem Bild befindet sich auch eine traurige Jugendliche zu sehen, welche sehr verschlossen wirkt und keine Motivation zeigt. Ihre Augen sind geschlossen, ihr Rücken gebeugt, Blick ist eher gesenkt. Die Arme um ihren Körper hat sie umschlungen.

Text zu dem 3. Bild:

Hier sehen Sie einen depressiven Jungen, der anscheinend jemanden braucht der ihm zuhört und für ihn da ist. Seine Augen sind bedrückt, Lippen nach unten gezogen. Er sitzt in einer Ecke zusammengeknüllt da und hat zu nichts Lust. Insgesamt wirkt er sehr traurig, Lustlos und zurückgezogen.

Text zu dem 4. Bild:

Diese Grafik erklärt, wie eine Depression entsteht. Menschen mit einer depressiven Verstimmung zeigen wenig Aktivität, durch weniger Aktivität sammelt man weniger positiven Erfahrungen . Und durch weniger Erfahrungen bekommt man wiederum weniger Zutrauen in sich selbst. Dadurch steigt die Depressivität, wodurch sich der Betroffene weiter zurückzieht. Durch den weiteren Rückzug entstehen mehr negative Grübeleien. Durch die Grübeleien werden Angst, Unruhe, Konzentrationsmangel, Schlafstörung noch mehr verstärkt.


So ich wäre sehr dankbar, wenn ihr euch die folgenden Bilder zum Thema Depression und dazu den Text, also meine bisherige Bildbeschreibung anschauen könntet, dann sagen wie ihr sie findet, was noch fehlt und was noch genau verbessert werden muss.

Danke im Voraus :)

Ps: Bilder sind in einem Kommentar oder Antwort vorhanden

...zur Frage

Homöopathie gegen Depressionen und Angstzustände?

Hallo, durch eine Trennung leide ich seit ca. 5 Monaten an mittelschweren Depressionen mit Angstzuständen und innere Unruhe besonders am Morgen. Der Psychiater spricht von einer depressiven Anpassungsstörung. Im Laufe des Tages verbessert sich dieser Zustand dann relativ. Zur Zeit nehme ich ausschließlich pflanzliche und homöopathische Arzneimittel wie Neurexan (8-10 Tbl. täglich bei Bedarf) gegen nervöse Unruhezustände und Schlafstörungen. Zusätzlich morgens 1x Tbl. Lasea gegen Unruhezustände bei ängstlicher Verstimmung für den Tag. Wegen Schlafstörungen nehme ich einen pflanzlichen Arzneitee Baldrianwurzel und Kapseln Baldrianextrakt (561 mg.) zur Nachtruhe – kann dann aber auch nur ca. 3- 4 Stunden schlafen. Außerdem bin ich jetzt in einer psychotherapeutischen Verhaltenstherapie mit Tiefenpsychologie. Ich treibe grad jetzt sehr viel Sport und halte mich sehr viel in der Natur auf, ich jogge und bike sehr viel. Mein Psychiater einer speziellen Angstklinik empfiehlt mir nun dringendst das Antidepressivum Venlafaxin und Dipeperon als chemisches Schlafmittel zu nehmen. Ich selbst möchte allerdings keine chemischen Antidepressiva und Schlafmittel wegen der schweren Gegenanzeigen einnehmen und hoffe daher auf Alternativen. Die meisten Erfahrungsberichte über Venlafaxin sind ja auch nicht grad optimal gut ausgefallen. Hat jemand Erfahrung mit pflanzlichen oder homöopathischen Arzneimitteln bei dieser Diagnose Depressionen mit Angstzuständen und innere Unruhe?

...zur Frage

Tetrahydrocannabinol für Psyche verschreiben?

Hallo,

ich leide nun schon seit ca. 7 Jahren an eine Schlafstörung.
Ich wurde ebenfalls mit einer Anpassungsstörung, Panikstörung und mittelschwere Depression diagnostiziert.
Als ich mit 18 in einer Psychiatrie war, wurde ebenfalls der verdacht geäußert, dass ich Borderline haben könnte, aber ich das mit 20 erneut testen lassen soll, da ich mit meinen 18 Jahren zu jung für so eine Diagnose sei.
Als ich bei einem Psychiater war, wollte diese mir sofort Antidepressiver verschreiben.
Nur habe ich vor diese höllische Angst, die Liste der Nebenwirkungen ist sehr lang, es ist ungewiss, ob ich direkt eine Sorte erwische, die bei mir wirkt und zu dem hat ein bekannter von mir nur noch schlimmere Suizidgedanken von Antidepressiver bekommen.
Und ich habe ebenfalls angst vor dem Risiko abhängig zu werden.
Bei Schlafmitteln ist es eigentlich dasselbe.

Zuvor habe ich bei schlimmen Schlafstörungen, anbahnenden Panikattacken oder auch bei depressiven Verstimmungen Cannabis konsumiert.
Bisher hat es mir immer geholfen herunterzukommen, ruhig zu werden und durch Schlafen zu können.
Bei sehr starken Suizidgedanken hilft es ebenfalls.
Aber ich rauche es auch nur in extrem fällen und nicht wirklich zum Spaß.
Klar werde ich davon etwas heiter, aber ich möchte mir die Wirkung nicht durch übermäßigen Konsum verderben.
An andere Drogen gehe nicht ran.

Nun ist meine Frage. Ob jemand mit einer ähnlichen Diagnostik Erfahrungen mit medizinischem Cannabis hat und ob man das verschrieben bekommen kann.
Ich habe im Internet zwar gelesen, das es möglich ist, nur lese ich auch oft, das sowas erst die Psychosen auslöst.

Ich hoffe, jemand kann mir mit seinen Erfahrungen weiter helfen.

Danke im Voraus.

...zur Frage

Depression durch Seminar?

Hallo, ich mache ein fsj im Kindergarten was mir auch Spaß bringt... Dann fing das erste Seminar an habe mich gefreut bin mit einem guten Gefühl hin gefahren wo wir angekommen sind war noch alles gut dann sollten wir die Zimmer belegen und ab da ging es mir ziemlich schlecht ich hatte vor einem halben Jahr starke Depression mit sozialer Phobie und angst Störungen mit Selbstverletzung dachte ich sei damit durch doch wie aus dem nichts war alles wieder da seit ich aus meiner vertrauten Umgebung weg war habe mich dort sogar übergeben weil es nicht nur auf die Psyche sondern auch auf den Körper ging ich musste abgeholt werden jetzt zu meiner Frage kann ich mich für jedes Seminar krankschreiben lassen und wenn ja wie und von welchem arzt ich würde mich sehr über eine ernste Antwort freuen liebe grüße

...zur Frage

Wie lange kann ein Aufenthalt in der Psychiatrie wegen schweren Depressionen ungefähr andauern?

Ich komme in ein Paar Wochen in die Kinder- und Jugendpsychiatrie wegen schweren Depressionen, suizidalen Gedanken und Sozialer Phobie. Laut Aussagen würde nach 3- 4 Wochen bewertet werden, wie lange ich noch dort bleiben soll, aber ich würde das gerne vorerst schon grob geschätzt bekommen. Meine Lehrerinnen meinen, dass das bei mir wahrscheinlich sogar ein halbes oder ein ganzes Jahr sein könnte, da ich mich komplett isoliere und keine sozialen Kontakte habe, bis auf meine Familie. Ich hatte auch schon ein Mal eine ambulante Behandlung, die ich aber abgebrochen habe, da ich mich nicht aus dem Haus getraut habe und, da sie mir nicht wirklich geholfen hat. Ich bin, falls es relevant ist, 15 Jahre alt.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?