Frage über das Leben nach dem Tod - Jenseits - Islam

10 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hier ein Hadith, der bestätigt, dass bestimmte Taten die Verstorbenen erreichen:

Der Prophet Muhammad (Allahs Friede und Segen sei mit ihm) sagte: „Es unterliegt keinem Zweifel, dass der Verstorbene infolge des [hysterischen] Weinens seiner Verwandten um ihn (anlässlich seines Todes) gequält wird.”

Der Prophet Muhammad (Allahs Friede und Segen sei mit ihm) ging einmal am Grab einer gewissen Jüdin vorbei, an dem ihre Verwandten [laut] weinten, und sagte: „Sie weinen um sie (beweinen sie), und sie wird davon im Grab gequält.


Der Gesandte Allahs, Segen und Friede auf ihm, sagte: " Der Verstorbene hört nach seiner Beerdigung die Schritte derer, die sich vom Grab entfernen."


...in das Diesseits oder die Familie zu sehen ist der Tote nicht fähig, er ist in einen andere Welt/ Lebensform übergegangen....und Allah weiss es am besten


Bitte gib die Quellen dieser Hadithen an!

0
@Azizamasrya

umma.ws/artikel/bewail/

ich denke, es ist nicht nötig, für jeden Hadith, den man als Muslim kennt,

die Quelle anzugeben,

es ist einfach Allgemeinwissen

0

Jemand im Grab ist nicht im Jenseits.Das Jenseits und die Hölle erwartet einen nach dem jüngsten Gericht.Bis dahin sind alle woanders untergebracht-Das passiert nach der Prüfung im Grab.

Noch etwas:Man sieht nach der Prüfung seinen zukünftigen Platz im Jennseits oder in der Hölle.

0
@HeavensKinetik

Soweit weiß ich das auch.. Ich spreche ein wenig aus Unwissen, weil ich nicht viel darüber gefunden habe, leider. Aber danke ^^

0
@Bariya

Hey , du kannst mich ruhig etwas fragen , ich muss aber gleich los.Cellini und Ummjonas schreiben spätestens morgen auch etwas dazu ^^.

0

Prüfung im Grab? Ich kann's mir vorstellen. Kaum ist der Deckel drauf, erscheint Günter Jauch und fragt mich, ob ich mit drei oder vier Jokern spielen will.

0
@sclaw

Nicht ganz-aber interessant , dass du mir deine Gedankengänge so genau mitteilst xD

0

Nein, sehen kannst du nichts mehr mit diesseits hast du nichts mehr zutun es bleiben nur deine Taten übrig. Ich weiß nicht genau aber am Tag der Beerdigung nimmst du einige Tatsachen wahr.

Die Bittgebete vor allem von dem Familienangehörigen werden als gute taten für den gestorbenen gezählt. Werden von den Engeln weitergeleitet.

Was heißt Jenseits und Diesseits?

Das hat ja was mit dem Tod zu tuen aber was bedeuten die 2 Begriffe? Eine genaue Erklärung wäre nett

...zur Frage

Zum Islam konvertiert, wie komme ich zu einem entsprechenden Eintrag in meinem Ausweis?

Salam Alaykum,
ich bin ein Mädchen, 14 Jahre alt und bin letztes Jahr im November zum Islam konvertiert.  

In meinem Ausweis steht noch, dass ich katholisch bin.

Aber wenn ich später mal nach Mekka gehen will, würde das Probleme machen. Meine Frage ist: wie lasse ich das eintragen, dass ich jetzt Moslem bin bzw. kann ich das überhaupt machen, weil ich ja erst 14 bin? 

Danke im Voraus

...zur Frage

Ist der Niqab Pflicht (fardh) oder Erwünscht (Mustahab)?

Was ich mich selbst in letzter Zeit Frage, ist ob der Niqab für die Frau Pflicht ist oder "nur" Sunnah. Denn je nachdem, welcher Meinung man folgt gelten spezielle Regeln und Vorschriften, die man beachten muss.

So zum Beispiel, wenn eine Frau ihr Gesicht bedecken möchte und ihr Ehemann dagegen ist, muss sie ihm gehorchen, sollte sie der Meinung sein, dass dies eine Sunnah Handlung ist.

Aber folgt sie der Meinung, dass dies Fardh ist, so darf sie ihm ja gar nicht gehorchen, denn es gibt keinen Gehorsam zu einer Kreation, wenn es gleichzeitig Ungehorsam gegenüber Allah (swt) wäre.

Ich habe da folgende Hadithe auch im Blick:

‘Â’ischah berichtete:

"Reiter kamen an uns vorüber als wir den Propheten (a.s.s.) begleiteten während wir uns im Ihrâm befanden. Wenn sie näherkamen, ließen wir unsere Übergewänder über das Gesicht fallen, und wenn sie vorbei waren, haben wir unsere Gesichter wieder enthüllt." [Abu Dâwûd]

Fatima bint Al-Mundhir sagte:

"Wir pflegten im Ihrâm unsere Gesichter zu bedecken wenn wir Asm^â’ bint Abi Bakr As-Siddiq begleiteten." [Al-Muwatta]

Noch deutlicher berichtet ´Â’ischah allgemeingültig für Frauen:

"Eine Frau im Ihrâm sollte ihr Übergewand über ihren Kopf und ihr Gesicht ziehen." [Fathu-l-Bâri]

Wie passt nun diese letzte Aussage von ‘Â’ischah zu dem, was der Prophet (a.s.s.) sagte, dass eine Frau sich im Ihrâm nicht mit einem Niqâb und Handschuhen bekleiden sollte?

Und dazu kommt ja noch, dass man kein Verbot des Niqabs und der Handschuhe im Ihmran bräuchte, wenn es unter den Frauen nicht üblich gewesen wäre dies zu tragen.

Man verbietet ja auch nicht Steine zu essen, wenn niemand Steine isst.

Aber dies zeigt ja eigentlich, dass die Frauen unter normalen Umständen sowohl ihr Gesicht, als auch ihre Hände bedeckt hatten, oder ist meine Schlussfolgerung da inkorrekt?

...zur Frage

Muss man vor dem Milchbruder ein Kopftuch anziehen? (im Islam)

Salam alaikum wr wb, Also ich habe ein Milchbruder vor dem habe ich mein Kopftuch immer an. Er kommt uns sehr oft besuchen und dann sieht er mich ohne Kopftuch, aber halt immer aus versehen. Ich habe schon öfters gehört das man es eigentlich nicht anziehen muss... Aber ich brauche Beweise !

Also meine Frage ist darf er mich ohne mein hijab sehen ?

Shokran

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?