Frage nach OP von bulbäre Harnröhrenverengung

1 Antwort

Nichts zum Glück! Denn bei GV geht es um die aktive, massive Mechanik, ebenso wenn man selbst Hand anlegt. Das sollte also auch nicht sein. Wenn etwas passiert wäre, dann hättest Du möglicherweise auch Blut gesehen, aber da war ja nichts, wie Du weißt. Die Harnröhrenschleimhaut ist sehr empfindlich, die Operation etwas für Künstler , und man ist bei diesen Dingen besser übervorsichtig. Zu Recht! Frag mal Deinen Urologen , wann du wieder aktiv werden darfst. Die Angst muss weg und gut, dass Du gefragt hast.

In welchem Alter hat die Libido der Frau seinen Höchststand?

...zur Frage

Pille Danach, Periode, Blasenentzündung, und nun?

Nachdem das Kondom geplatzt ist, musste ich die Pille danach nehmen. Nach dem Geschlechtsverkehr (ca. 1 Std. später) habe ich meine Tage bekommen ( es schwankt immer zwischen 1-2 Tagen ). Innerlich war ich ein bisschen wund. 

Am nächsten Morgen (bevor ich die Pille danach eingenommen habe) habe ich mich kurz auf einen kalten Stuhl gesetzt und nun muss ich öfters aufs WC rennen. Manchmal muss ich gar nicht so oft aufs WC und an manchen Tagen schon. (Diese Anzeichen habe ich seit 3 Tagen)

Ich trinke ziemlich viel Wasser, Tee und Cranberry-Saft. 

Ist das nun eine Blasenentzündung oder sind das die Auswirkungen der Pille danach? Meine Periode habe ich auch noch...allerdings nicht so stark, da sich durch die Einnahme der PD der Zyklus verschoben hat. 

Btw: Vor ca. 11 Tagen hat mich eine Zecke gebissen, aber die Stelle ist nicht rot. 

Mein Partner hat einen negativen HIV Test. Somit hat er keine Krankheiten. 

Ich bedanke mich im Voraus!!!

Grüße 

...zur Frage

Alkohol trinken während Erkältung?

Hat das irgendwelche negativen Auswirkungen auf den Krankheitsverlauf oder Heilung wenn ich während einer Erkältung Alkohol trinke?

...zur Frage

Erfolgschancen bei "ejakulations-protektiver TURP -Operation?

Hallo zusammen... Vielleicht kann mir jemand aus eigener Erfahrung oder aus dem Bekanntenkreis von Prostata-Patienten weiterhelfen ? Bei mir wurde mitte November eine gutartig Vergrößerte Prostata mittels des TURP-Verfahrens Operiert. Wegen einer erheblichen Harnröhrenverengung mußte zudem eine TUR-Blasenhals OP durchgeführt werden,was der Operateur erst im verlauf der Behandlung feststellte ,da eine videourodynamik Untersuchung vor der Op abgebrochen werden mußte. Wegen einer seit Jahren bestehenden Wibelsäulenerkrankung nehme ich seit Jahren u.a Schmerzmittel wie Opioide ( oxygesic ) ein . Da die Nebenwirkung dieser Medikamente auch Auswirkungen auf die Ejakulation beim Geschlechtsverkehr hatte, versprach man mir vor der Prostata OP eine sog.** "ejakulations-protektive" Resektion** durchzuführen! Hierdurch sollte später, ein normalerweise üblicher, trockener Samenerguss nach solchen op´s vermieden werden ! Im nachgang der OP wurde mir vom Operateur auch diese Verfahrensweise bestätigt und zugesichert ,dass nach einiger Zeit wieder ein normaler Samenerguss beim Sex möglich wäre ! Abgesehen von einer immer noch zu häufigen Miktion teilweise mit Inkontinenz mußte ich zu meinem bedauern aber feststellen,dass derzeit ( 2 Monate nach der Op ) nur noch ein trockner Samenerguss beim Sex möglich ist, der zudem von mir als deutlicher Qualitätsverlust ,fast als halber Orgasmus - empfunden wird ! Meine Frage nun an Leidensgenossen,die ähnliche Erfahrungen gemacht haben, ob ich vorrauss. mit dieser " Behinderung" weiter Leben muß oder noch Hoffnung auf Besserung besteht ?? Im voraus vielen Dank für sachgemäße Antworten !

...zur Frage

Schwanger trotz negativer Tests?

Hallo! Ich hatte vor einigen Wochen ungeschützten Geschlechtsverkehr (ohne Samenerguss) mit meinem Freund. Eigentlich verhüten wir mit der Pille. Doch dummerweise hab ich die Pille damals vergessen (in der ersten Woche) und für die Pille danach wars schon zu spät. Ich hab ein paar Schwangerschaftsanzeichen wie Brustschmerzen, Unterleibsschmerzen und häufiger Harndrang, aber das muss ja nicht zwingend auf eine Schwangerschaft hinweisen. Da ich aber momentan gerade nur ungern schwanger werden möchte, habe ich vor ein paar Wochen einen Schwangerschaftstest gemacht. Der war negativ. Dann hab ich im wöchentlichen Abstand immer einen gemacht, insgesamt vier Stück. Alle waren korrekt druchgeführt (mindestens 18 Tage nach dem GV und mit Morgenurin). Doch diese "Symptome" haben immer noch nicht aufgehört und langsam hab ich so das Gefühl, dass ich schwanger bin. Trotz der negativen Tests. Ich muss dazusagen, dass ich die Tests in Drogeriemärkten gekauft hab (Müller und Schlecker), zwei waren von der gleichen Marke, die anderen zwei von verschiedenen.

Kann ich diesen Tests vertrauen? Oder kann es sein, dass ich trotz negativer Tests schwanger bin? Aber eigentlich müsste doch nach 8-9 Wochen genügend hcg im Urin nachweisbar sein.. Oder kann es sein, dass mein Körper einfach etwas "langsam" ist?

Ich freu mich über ernst gemeinte Antworten und ja, ich weiß, dass ich lernen sollte, verantwortungsvoller zu handeln. Mir wird so ein Fehler auch sicher nie wieder passieren. Das ist mir ganz klar.

...zur Frage

Wie Tripper diagnostizieren?

Hey,
wenn man Tripper hat, dann kann es ja zu 10% ca. sein das man keine Symptome bekommt. Und wenn man das im Rachen hat , dann hat man sehr oft ebenfalls keine Symptome (soweit ich weiß). Wie soll man das aber dann herauskriegen das man dann Tripper hat, oder hat man dann einfach Pech und man wird unfruchtbar ? Und eine weitere Frage wäre, ob man bei einer Racheninfektion auch Unfruchtbar werden kann? Ich weiß , dass wenn man einen Verdacht hat dann sollte man natürlich immer zum Arzt gehen. Jedoch kann es aber auch sein das man Tripper durch zum Beispiel von der gleichen Flasche trinken oder vom selben Shisha-Schlauch und so weiter kriegen kann.

Frage nur aus Neugier :)

Vielen Dank schonmal für mögliche Antworten :)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?