Frage: kann ich meiner Kfz Versuchung verweigern einen eingereichter Schaden eines Verkehrsteilnehmer zu zahlen wenn ich keine beweisbare Schuld habe?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

denn ich habe den diesem Unfall keine schuld und ich war auch nicht verursache

Siehst Du das nicht etwas zu optimistisch?

Wenn ich lese:

Wollte mit meinem PKW die Fahrbahn wechseln und hinter mir kam ein zu schell fahrendes Auto und hupte und ich fuhr sofort wieder auf meine
Fahrbahn zurück,

klingt das für mich danach das Du beim Wechsel des Fahrstreifens den nachfolgenden Verkehr nicht beachtet hast.

Auf der einen Seite muss man sagen: Wer noch Zeit hat zu hupen der hätte anstatt dessen auch ausweichen oder bremsen können.
Auf der anderen Seite heißt das aber auch: Deine Fahrweise ist ursächlich für das was dann kam. Denn letztendlich hat der Nachfolgende mit hoher Wahrscheinlichkeit wegen Dir die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren.

Das Deine Versicherung von 50:50 ausgeht bedeutet überhaupt nichts.
Wenn sie allein wegen der Betriebsgefahr eines KFZ [7 abs1. StVG] dem Halter hier eine Schuld von 50% aufbürden will ist das für meine Begriffe mehr als dreist und fern jeder Realität - das wird also sicher nicht funktionieren.

Auch wenn Du das etwas anders siehst -
richte Dich auf 100% der Schuld ein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

du warst Auslöser des Unfalls - Missachtung der Sorgfaltspflicht. Du hättest nicht ausscheren dürfen. Damit liegt die Schuld bei dir zu 100%

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von mlehnen3000
19.02.2017, 02:57

Das ist Unsinn!

0

Du kannst den Sachbearbeiter anrufen. Erkläre ihm den Hergang und frage wieso er den Schaden regulieren will. (Er will natürlich nicht, irgend einen Grund wird er haben)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Chefin1
28.08.2016, 10:02

Vielen Dank bennixyz dies habe ich auch bereits getan und die SB der Versicherung warten nun auf meine Gegendarstellung.  Denn ohne Beweise, dass deren Schäden mit diesem Vorgang was zu tun hat ist überhaupt nicht beweisbar. Und solche Betrüger sind sehr viele unterwegs um eigene herbeigeführte Schäden einem anderen unterzuschieben. 

1

Du kannst der Versicherung ein Zahlungsverbot erteilen. Doch Vorsicht! Das ist unwiderruflich! Wenn der Unfallgegner vor Gericht geht und du wirst zum Schadenersatz verurteilt, dann zahlst du alles aus der eigenen Tasche!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?