Frage an Moslime wenn ihr glaubt das alles vorherbestimmt ist ist dann auch festgelegt wer ins Paradies kommt(und wer nicht)?

5 Antworten

Vorherbestimmt ist nicht so ganz das richtige Wort, du solltest sagen, vorhergewusst. Also, Gott weiß schon, wer ins Paradies kommt. Er ist nicht an die Zeit gebunden, kennt also die Vergangenheit, die Gegenwart und die Zukunft.

Wenn er weiß wer ins paradies kommt dann hat man keine Wahl(dann sind manche von anfang an dafür bestimmt für immer in der hölle zu landen)

0
@Anonymus1234902

Stell dir das mal so vor, wie die Hellseherinnen mit der Kristallkugel im Märchen. Sie weiß, was passieren wird, aber das heißt nicht, dass sie es so bestimmt.

Natürlich gibt es keine Kristallkugeln und keine Hellseher, die die Zukunft sehen. Nur merkwürdigerweise versteht das Konzept in den Märchen jeder, in der Religion aber nicht.

Da eine der Eigenschaften Gottes ist, dass er gerecht ist, hat jeder von uns die Wahl.

0

"Wäre doch ziemlich unfair oder..."

Auch nicht unfairer als

  • dass viele Menschen auf die Erde kommen und andere nicht.
  • dass manche Menschen über 100 Jahre alt werden und andere schon als Baby sterben.
  • dass manche Menschen im reichen Deutschland des 21. Jh. leben und andere im Slum.
  • dass einige Menschen top fit sind und andere grausige Krankheiten haben.
  • dass manche Menschen einen respektablen IQ haben und andere nicht mal wissen, was ein IQ ist.

Hallo Anonymous,

ja, da es ein Buch gibt, in dem schon vor der Geburt alles über einen aufgeschrieben ist (Sure 57:22).

Unklar ist, woher dieses Buch stammt. Kann aber nur von Allah höchstselbst stammen, da es ja keine andere Schöpfungsinstanz neben ihm gibt.

Aber wie immer im Koran ist das Ganze etwas dubios.

Es gibt Verse, die als Prädestination missverstanden werden, aber das ist nicht der Fall.

Alles, was mit den Versen gemeint ist, ist, dass Gott jedes einzelne Ereignis im Voraus aufgezeichnet hat, bevor es überhaupt geschieht. Nichts wird nass, kein Blatt fällt oder ein Unglück geschieht, ohne dass es bereits in einer Aufzeichnung festgehalten wurde.

Das bedeutet nicht unbedingt, dass das Ereignis vorherbestimmt war, sondern dass Gott wusste, dass es geschehen würde und es im Voraus aufgezeichnet hat. Gott weiß im Voraus, was jeder Mensch mit seinem eigenen freien Willen tun wird, und hat es im Voraus aufgezeichnet. Das bedeutet auch, dass wir, was Gott betrifft, genauso gut Markierungen auf unserer Stirn haben könnten, auf denen Paradies oder Hölle steht, weil Gott die Zukunft kennt und weiß, wo wir alle aufgrund unseres freien Willens landen werden.

[34:3] Es entgeht Ihm nicht das Gewicht eines Stäubchens, weder in den Himmeln noch auf der Erde. Und es gibt nichts, was kleiner ist als dies oder größer, das nicht in einem deutlichen Buch (verzeichnet) wäre

[6:59] Er verfügt über die Schlüssel des Verborgenen; niemand kennt sie außer Ihm. Und Er weiß, was auf dem Festland und im Meer ist. Kein Blatt fällt, ohne daß Er es weiß; und (es gibt) kein Korn in den Finsternissen der Erde und nichts Feuchtes und nichts Trockenes, das nicht in einem deutlichen Buch (verzeichnet) wäre

[78:29] Doch alles haben Wir schriftlich erfaßt.

(57:22) Kein Unglück trifft ein auf der Erde oder bei euch selbst, ohne daß es in einem Buch (verzeichnet) wäre, bevor Wir es erschaffen – gewiß, dies ist Allah ein leichtes –

Es ziemt sich nicht für Gott die Menschen für etwas zur Rechenschaft zu ziehen, worauf sie keinen Einfluß hatten. Am Tag des Jüngsten Gerichts wird niemandem das geringste Unrecht widerfahren, und das wird in Sure 21:47 erwähnt;

,,Und Wir werden Waagen der Gerechtigkeit für den Tag der Auferstehung aufstellen, so daß keine Seele in irgendeiner Weise Unrecht erleiden wird. Und wäre es das Gewicht eines Senfkorns, Wir würden es hervorbringen. Und Wir genügen als Rechner."

Was Himmel und Hölle betrifft, so geht aus dem Qur'an klar hervor, dass wir aus eigenem Willen hingehen:

[17:13] Jedem Menschen haben Wir sein Vorzeichen an seinem Hals befestigt. Und am Tag der Auferstehung bringen Wir ihm ein Buch heraus, das er aufgeschlagen vorfinden wird.

Dieser Vers bedeutet, dass jeder Mensch für sein eigenes Handeln verantwortlich ist. In diesem Vers wird unser Schicksal mit einer Sache verglichen, die uns an den Hals gebunden ist.

Wenn jedes unserer Schicksale an uns gebunden ist und wir den freien Willen haben, einen richtigen oder falschen Weg einzuschlagen, nehmen wir unser Schicksal mit, egal welche Richtung wir wählen. Das bedeutet, dass wir die Kontrolle darüber haben, was unser Schicksal ist, wenn wir es auf den von uns gewählten Weg mitnehmen. Auf diese Weise beweist der Vers, dass unser Schicksal nicht vorherbestimmt ist. Wir haben die Kontrolle darüber, ob wir in den Himmel oder in die Hölle kommen.

[17:15] Wer der Rechtleitung folgt, der ist nur zu seinem eigenen Vorteil rechtgeleitet. Und wer irregeht, der geht nur zu seinem Nachteil irre. Und keine lasttragende (Seele) nimmt die Last einer anderen auf sich. Wir strafen nicht eher, bis Wir einen Gesandten geschickt haben.

[25:57] Sag: Ich verlange von euch (für mich selbst) keinen Lohn dafür. Wer aber einen Weg zu seinem Herrn einschlagen will (, bekommt selbst seinen Lohn).

[18:29] Und sag: (Es ist) die Wahrheit von eurem Herrn. Wer nun will, der soll glauben, und wer will, der soll ungläubig sein.

[73:19] Dies ist wahrlich eine Ermahnung. So nehme nun, wer da will, den Weg zu seinem Herrn.

Das bedeutet nicht unbedingt, dass das Ereignis vorherbestimmt war, sondern dass Gott wusste, dass es geschehen würde und es im Voraus aufgezeichnet hat.

Das läuft doch auf das Gleiche hinaus, oder? Wenn Gott es im Voraus aufgezeichnet hat, dann ist es doch für mich unmöglich, anders zu handeln. Ergo habe ich keine freie Entscheidungsgewalt. Oder wie ist es denn sonst möglich, die Zukunft exakt zu kennen, wenn das Universum nicht völlig deterministisch ist?

Ach ja, und wie immer fordere ich eine Quellenangabe für das Copy-Paste.

2
@DieZahl3

,,Oder wie ist es denn sonst möglich, die Zukunft exakt zu kennen, wenn das Universum nicht völlig deterministisch ist?"

sondern dass Gott wusste, dass es geschehen würde und es im Voraus aufgezeichnet hat.

0
@Zayn811183

Das ist nichtmal ansatzweise eine Beantwortung meiner Frage. Und wirklich verständliches Deutsch übrigens auch nicht.

2
@DieZahl3

Danke so ist es(wenn Gott alles vorhersehen kann und alles determiniert ist kann es keine Willensfreiheit geben)

0
dass Gott jedes einzelne Ereignis im Voraus aufgezeichnet hat

Benutzte er dazu einen Computer ?
Mit den Koranversen kannst du doch Keinen überzeugen, das ist Glaubenssache bzw. sind deine Glaubensstatements.

0

Religionen sind immer unlogisch. Daher macht es auch keinen Sinn sich damit auseinanderzusetzen.

Was möchtest Du wissen?