Frage, ist es richtig vor der Ehe ein Ehevertrag zu machen, um sich nach gescheiterter Ehe, sich vor Unterhaltszahlung zu bewahren.?

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Vor Unterhaltszahlungen gegenüber der Frau evtl. schon, aber nicht wenn Kinder in der Ehe entstanden sind.

Allerdings bringt so ein Ehevertrag natürlich auch eine gewisse Art von Misstrauen in eine Ehe...

sunnymarx1977 21.02.2017, 00:50

Frau ist Hausfrau. Ehevertrag ist da. Mann lässt sich scheiden. Frau steht ohne Einkommen da. Sozialamt fordert Unterhalt für die Frau ein. Ehevertrag für den Eimer. :o)

0
Kamikaze2001 21.02.2017, 00:56
@sunnymarx1977

Im Eimer nicht unbedingt. Seit 2001 ist es zwar etwas komplizierter geworden den Unterhalt völlig auszuschließen, aber zumindest kann man ihn stark eingrenzen soweit ich weiß.

0
2AlexH2 21.02.2017, 00:58
@sunnymarx1977

Ist auch nicht in Ordnung wenn Frau für Mann und Kinder nicht nur Karriere sondern auch Jobchancen aufgibt..... 

Dann heisst es noch Ernährer (der der das Geld heimbringt? Wohl kaum). Ist eine Gemeinschaft zum Wohle von beiden/allen.

0
Kamikaze2001 21.02.2017, 01:03
@2AlexH2

Nun ja, die Zeiten in denen Frau daheim blieb und der Mann arbeiten war sind ja schon vorbei...meistens.

Ist ja heute keine Seltenheit mehr das Frau und Mann sich die Erziehung bzw. auch schon das Elternjahr aufteilen.

0

In der heutigen Zeit  ist  ein Ehevertrag eigentlich empfehlenswert und vermeidet bei einer Trennung ggf. langwierige Auseinandersetzungen, wenn beide Partner einiges in die Ehe mitbringen.  Unbedingt sollte ein Ehevertrag geschlossen werden, wenn ein Partner sehr vermögend ist.

A b e r  - einen nachehelichen Ehegatten-Unterhaltszahlung ausschließen geht so hoppla hopp nicht - wäre auch sittenwidrig.  Kindesunterhalt steht den Kindern  allein schon vom Gesetz her zu und kann nicht ausgeschlossen werden.                                                                        Ausnahme: Der andere Partner wird im Vertrag finanziell so abgesichert, dass er später nicht der Allgemeinheit zur Last fällt.  

Kommt drauf.

Was willst du erreichen? Wird das durch diesen Ehe-Vertrag auch abgedeckt?


Nochmals: Kommt drauf an -

Ob du auf der Ernährer oder Ich-schmeiße-den Haushalt-und-die Kinder-Seite stehst .



Kleine Anekdote:

Ich hatte, da Ernährer, auch immer von einem Ehevertrag geträumt.

Als es dann irgendwann soweit war, hatten wir zwei gemeinsame Kinder, bei denen vor der Geburt bereits die Vaterschaft anerkannt wurde.

 Wenn ich damals beim Arbeiten tödlich verunglückt wäre (Arbeiten auf dem Gerüst an hohen Gebäuden), hatte mein Partner mit zwei Kiddies ziemlich mittellos rumwurschteln müssen. Will man das als Familienmitglied? Nein.

Damit er volle Unterstützung bekäme, war in unserem Fall die altmodische Gütergemeinschaft die beste Lösung für ihn, der nur Elterngeld hatte zu dem Zeitpunkt. Auch aus meiner Sicht unterstützte ich das.

Also haben wir einfach geheiratet, und dadurch wurde die Gütergemeinschaft rechtskräftig.
Kein besonderer Ehevertrag daher abgeschlossen.


Wie Texaner sagt:

Wer nichts hat, braucht keinen Ehevertrag. Genau so ist es.

asdundab 21.02.2017, 01:46

Ohne Ehevertrag gilt nicht die Gütergemeinschaft, sondern die Zugewinngeminschaft.

1

Ich würde es tun. Damit du nicht mehr zahlen musst als einmal. Vom Gefühl her auf jeden Fall.

Wenn Kinder im Spiel sind muss Unterhalt gezahlt werden. Da führt kein weg dran vorbei, außer du hast kein geld. Viele Leute schließen vor der Ehe so einen Vertrag ab. Am Ende bei der Scheidung stellt sich beim Anwalt dann doch immer heraus das viele Aspekte ungültig sind. Also am besten informieren was möglich ist und was nicht. Heute zu Tage gibt es aber viele Gründe warum ein Mann einer Frau oder umgekehrt ohne Kinder keinen Lebensunterhalt mehr zahlen muss. Auch ohne Vertrag. Liebe Grüße 

heißt es nicht : " in guten wie in schlechten Zeiten, bis der Tod euch scheidet" ?

Eine Ehe ist kein Geschäft, wenn die Hälfte aller Ehen geschieden werden, lügt einer von Beiden vorm Altar, warum dann überhaupt " den Bund fürs Leben" eingehen?

Mit deiner Frage implizierst du ja schon, das die Ehe scheitert, dann lass den Vertrag und den Rest gleich ganz sein.

Naja, da fehlt im Anfang schon das Vertrauen, da würde ich persönlich, nicht Heiraten wollen.

Ist meinen Meinung.... Die Kapitalisten, werden dir Rosen zuwerfen, ich verdiene im übrigen auch nicht schlecht, aber kann das auch ablegen, wenn es mir zu dumm wird........ man sollte einfach aufpassen wen man/n da an seiner Seite hat.

Ich bin seid 7 Jahren mit meiner Frau/Verlobten zusammen, wir überlegen zu Heiraten, finde den Zeitraum OK um sich solche Gedanken zu machen . 

Wir hätten das auch schon vor 3 oder 5 Jahren machen können, dennoch war da kein Druck von beiden Seiten .

Wenn wir dann jetzt noch Verträge darüber machen, wird es am Ende dennoch ein Kaufvertrag, finde ich Traurig..... 

Zolldan3543 21.02.2017, 01:13

Es Wirt im Standesamt auch einen Vertrag unterschrieben, oder nicht !

0

Nein, man ist eine Gemeinschaft und teilt Der eine steckt ev für Haushalt und Kinder zurück gibt Karriere und Jobchancen auf, für ein gemütliches Leben zu zweit.  

Nachher steht der der den Haushalt geschmissen hat und so den Rücken frei gemacht hat, dem der Karriere macht doof da? (bin zwar nicht sicher ob das rechtlich so waere) so oder so unfair.

Kenne ein paar Frauen die den Job auf starkes drängen des Ehemannes und zugunsten der Ehe aufgegeben haben. Macht ja auch Sinn, wenn der Mann eine Karriere und keine Zeit hat.

Um die Unterhaltszahlung kommst Du kaum drum rum. Aber Du wirst vermutlich Deinen ursprünglichen Besitz für Dich behalten können...

Stell Dir vor, Du erbst von Deinen Eltern eine Million Euro. Ohne Vertrag gehört dann die Hälfte Deiner (Ex)Frau. Mit Vertrag kannst Du sowas abschmettern.

Wer nichts hat, braucht keinen Ehevertrag.

Definitiv.

Es hat nur Vorteile. 

Was möchtest Du wissen?