Frage: Ist das strafbar oder nicht?

... komplette Frage anzeigen

Das Ergebnis besteht aus 7 Abstimmungen

Ja, das ist strafbar! 57%
Nein, warum auch? 42%
Keine Ahnung... 0%

10 Antworten

Mach Dir doch keine Gedanken darüber ,ob das Strafbar ist! mach Dir doch bitte Gedanken über die Katze,die ja offensichtlich ein neues zu hause braucht! Wenn die nicht bei Euch bleiben kann,dann geh ins Tierheim und erkläre die Situation so,wie hier! Wichtig ist jetzt erstmal das Tier!!!

Kommentar von AnimeFan000
12.09.2016, 14:15

Vielen Dank für deine Antwort. Natürlich denke ich auch an den Kater, aber es nervt mich ein wenig, dass sie einfach unser Vertrauen missbraucht haben und denen offensichtlich total egal ist, was mit dem Kater passiert. Nochmal danke für deinen Ratschlag!

0

Was willst du jetzt wissen?

Ob es strafbar ist daß sie die Katze nicht zurücknehmen, nein das ist es nicht.

Ob es strafbar ist, ein Tier auszusetzen, ja, das ist es. Denskt du, daß die Tochter vor Gericht gegen die Mutter aussagen würde?  und viellicht ist es schon verjährt?

Was ist dir eigentlich wichtiger, die Katze oder dein Rachebedürfnis? Bring die Katze ins Tierheim und sag dort, was voegefallen ist.

Da nicht mal deine Frage klar ist und sie offenbar auch jeder anders versteht, macht die Abstimmung NULL Sinn. Und über Fakten abzustimmen macht sowieso keinen Sinn. Was strabar ist und was nicht, ist gesetzlich geregelt, da brauchts keine Abstimmung.

Nein, warum auch?

Strafbar ... es wird sicherlich niemand ins Gefängnis kommen dafür, dass ihr mit eurem Nachbarn ... sagen wir, eine Meinungsverschiedenheit über den Verbleib des Katers habt.

Was das zu wenige Füttern angeht, KANN eventuell eine Strafbarkeit vorliegen im Hinblick auf das Tierschutzgesetz. Ob man das allerdings nachweisen kann...

Viel interessanter wäre jetzt allerdings die Frage: Wie geht es jetzt weiter? Ich verstehe die Frage so, dass Mauz nicht bei euch bleiben kann, warum auch immer. Eine bessere Idee wäre, z.B. bei ebay Kleinanzeigen eine Anzeige aufzugeben und Katerchen darüber ein neues Zuhause zu suchen. Das wäre zum einen für euch günstiger - und für den Kater die definitiv bessere Lösung als ein Verbleib im Tierheim.

Darüber hinaus wäre eine "Anschaffung auf Probe" bei Tieren hier eher zu missbilligen, denn zum einen mögen Katzen gar keine Umzüge. Zwei Wochen Eingewöhnungszeit sind für eine Katze auch definitiv zu wenig, würde da eher an vier bis eher sechs Wochen denken - immerhin müsst ja nicht nur ihr euch an den Kater, sondern er sich auch an euch gewöhnen. Zum anderen sind Tiere - grundsätzlich - kein Buch, dass man sich durchliest und dann wieder weg gibt, wenn's einem nicht gefällt.

Ich würde wenn ich du wäre die Katze trotzdem behalten. Es ist doch logisch dass man innerhalb von nur zwei Wochen keine feste Bindung mit einer neuen Katze aufbauen kann. Sie kam in eine ganz neue Umgebung. Man kann einfach nach zwei Wochen nicht sagen: "Hat nicht funktioniert, sie kommt ins Tierheim".   

Vor allem wenn ein Tier traumatisiert ist kann das schon Monate dauern. Das kenne ich von unserem Kater, den wir seit letztem Jahr im September haben. Wir haben erfahren, dass er in einer kleinen Wohnung gehalten wurde, keinen Freigang hatte, nur mit Trockenfutter ernährt wurde und eines der Kinder ihm immer wieder Fellbüschel herausgerissen hat.

Der hat sich fast zwei Monate bei uns nur versteckt und kam nur nachts heraus.

Ja, das ist strafbar!

Kümmere dich erstmal um das tier und sei dir bewusst dass euer verhältnis drunter leiden wird wenn du sie anzeigst

Nein, warum auch?

Du hast das Tier aufgenommen. Deshalb bist DU jetzt verantwortlich für den Kater, sowohl moralisch als auch finanziell.

Nein, warum auch?

das ist ne zivilrechtssache, da ist nix strafbares

ihr müsst eure mündliche absprache beweisen, sonst sagen sie, sie hatten euch den kater geschenkt und fertig werden

ihr müsst diese absprache des zurückgebens beweisen

Kommentar von AnimeFan000
12.09.2016, 14:06

Und wenn wir es beweisen können? Ich hatte das mit der Tochter per Whatsapp geklärt und hab extra darauf hingewiesen, dass wir ihn nur für ein paar Tage behalten wollen und wenn es nicht klappt zurückgeben. Sie meinte das wäre kein Problem.

0
Ja, das ist strafbar!

Nach dem Tierschutzgesetz ist das Aussetzen von Tieren strafbar.

Es wird in diesem Fall nur schwer bis unmöglich sein, das zu beweisen.

Ich denke das ist strafbar weil ihr habt zeugen die beweisen können das die Katze der Nachbarin gehört. Und wie kann man nur so erbärmlich sein?!🙄

Ja, das ist strafbar!

Ich würde behaupten das ist Tiermissbrauch, bin aber kein Experte.

Was möchtest Du wissen?