Frage in Rechtsfragen

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Mal ganz allgemein was Erbschaft betrifft: Ob du mit deinem Ex verheiratet bist, warst oder nicht ist völlig egal. Dir steht überhaupt nichts zu, es sei denn, du wurdest von der Schwiegermutter im Testament explizit berücksichtigt.

Die gesetzlich festgelegte Erbfolge regelt eindeutig, wer was bekommt. Du bist mit deiner Schwiegermutter nicht verwandt. Weder in gerader Linie noch anders rum. Damit bist du raus aus dem Erbenkarussell. Google doch einfach mal die gesetzliche Erbfolge. Dann weißt du in 5 Minuten Bescheid und musst deine Gier nicht offenbaren.

Ich könnte echt immer k.otzen, wenn ich sowas höre. Mir steht dies zu, mir steht das zu...

Was die Bürgschaftsgeschichte betrifft, solltest du jedoch einen Anwalt konsultieren. Denn ob nach dem Anrechnen der Bürgschaftssumme überhaupt noch ein verwertbares Erbe da ist oder der Betrag als zweckgebundene Schenkung der Schwiegermutter an euch beide gesehen werden muss, hängt ganz von den vereinbarten Modalitäten und Vertragsinhalten ab, die von uns hier keiner kennt. Scheinbar nicht mal du selbst.

Sollte die Schwiegermutter euch das Geld zur Tilgung gegeben haben, gibt es keine 25.000 Euro mehr, um die man streiten kann. Das ist aber schon klar oder?

Dein Ex, zumindest so wie die Frage gestellt ist, hat mit seiner Meinug recht. Dir, die Fragende hat sofern nicht auch, oder Miterbin, keinen Anspruch. Bestenfalls aus dem Zugewinn, nur das würde hier zu weit führen.

Frage ist doch, was steht im Bürgschaftsvertrag, wenn es denn einen gibt. Gibt es keinen, haben Sie auch kein Anspruch.

Steht dort, der Bürge verbürgt sich DEM SOHN gegenüber, oder dem Grundstück ... gehörend dem Herrn... mit Summe---, haben Sie ebenfalls keinen Anspruch darauf, nicht einmal auf die Anrechnung.

Vom Grundsatz her haben Sie, wenn denn nicht ausdrücklich anders vereinbart wurde und zwar von der SCHWIEGERMUTTER, überhaupt keinen Anspruch.

So ist das nun mal

Frage stell sich lediglich, ob SIE überhapt Erbgerechtigt SIND.

Wenn nichts anderes vereinbart wurde oder kein diesbezügliches Testament besteht, gehen Sie leer aus. Warum sollten Sie Ihre Schwiegermutter beerben können?

Ja, leider, es zählt zu dem Erben

Was möchtest Du wissen?